Sunny Island 3-Phasen mit einphasigem Solarwechselrichter

  • Hallo,
    ich bin neu im Forum und habe auf meine Fragen leider noch keine Antwort gefunden.


    Ist es möglich mit drei Sunny Island ein Dreiphasen-Netz zur Verfügung zu stellen und dann über einen einphasigen Solarwechselrichter in dieses Netz einzuspeisen?


    Oder werden in diesem Fall drei einphasige Wechselrichter bzw. ein dreiphasiger Wechselrichter benötigt?
    Müssen die Solarwechselrichter von der Firma SMA sein?


    Vielen Dank im Voraus.
    Gruß Dirk

  • ist moeglich, solange der PV-WR nicht die Leistung des Ladegeraets von einem Island ueberschreitet. Andernfalls ginge es wohl auch, der WR wuerde aber abgeregelt werden (oder wenn er das nicht kann vom Netz gehen).
    Seit VDE-AR4105 sollte jeder WR die Leistungreduzierung bei steigender Netzfrequenz koennen. Davor konnte es nicht jeder, und ohne schaltet der WR bei Ueberlast dann ab anstatt seine Leistung an die Anfordernisse zu reduzieren.


    Je nachdem was fuer Drehstromverbraucher du hast sind aber die Islands nicht unbedingt die erste Wahl, da dort soweit ich weiss keine unterschiedlichen Leistungsklassen gekoppelt werden koennen. Bei Studer z.B. kannst du in der "Solarphase" einen 5kW nutzen, in den anderen Phasen dann nur 2kW um den/die Drehstromverbraucher zu decken. Alle nicht-Drehstromverbraucher dann auf die Solarphase klemmen. Das gleiche geht glaube mit den Victrons ebenfalls.

  • Eine kleine Ergänzung:


    SMA spezifiziert den Betrieb von PV Wechselrichtern im Inselbetrieb mit maximal dem doppeltem der Island Dauerleistung.
    Die Abregelung funktioniert sehrgut, hab ich schon mehrfach im "Inselbetrieb" getestet. Sollte das SMA System ausschließlich als Insel ohne Netzdurchleitung oder Generatormöglichkeit betrieben werden, so empfiehlt es sich zusätzlich zur Ladung über die AC Seite durch den (abgeregelten Netzwechselrichter) eine kleinere PV mit DC Laderegler direkt auf die Batterie zu hängen.
    Grund hierfür ist, dass in der Equalisierungsphase die Abregelung bei kleinen Leistungen nicht sauber die lange Ausgleichsladung bereitstellen kann. In der Theorie funktioniert das, in der Praxis tut das aber nicht 100% optimal.
    Wie gesagt, sofern du Netz oder Generator hast spielt das keine Rolle.


    Bei einer richtigen Inselanlage fernab von der Zivilisation rate ich dir nicht zu einem dreiphasigen Wechselrichter sondern zu mehreren einphasigen. Dies erhöht die Systemverfügbarkeit deutlich und ermöglicht auch einen Notbetrieb mit nur einem zwei-Phasen oder gar ein-Phasen System. Alternativ auch Mischbetrieb großer dreiphasiger und ein Einphasiger für Notbetrieb.


    Bei SMA im Island Betrieb lassen sich Geräte der SI6.0 und SI8.0 Klasse mischen. Gleiches gilt für Systeme aus SI3.0 und SI4.4. Ein Mischbetrieb von großer und kleiner SI-Kategorie ist nicht möglich.


    es grüßt der
    skyrace