Erweiterung einer 8,5 kWPeak Anlage

  • Hallo liebe Forumsmitgieder,
    Ich trage mich mit dem Gedanken meine 8,5 kWPeak Eigenverbrauchsanlage noch ein wenig auszubauen. Die Anlage ist von 2013, daher sollte eine weitere Anlage ja als zweite Anlage gelten. Aber wie sieht es mit der EEG Umlage aus, wenn ich mit der zweiten Anlage insgesamt die 10 kWPeak Grenze reiße.
    Ich wollte noch einmal 6 kWPeak mit Speicher auf das Dach legen.
    Gruß
    Karsten

  • Die zweite Anlage zählt für sich alleine. Bekommst halt die zur Zeit gültige Vergütung von 0,123Cent. Ein Speicher lohnt sich
    nicht, es sei denn es wird als Hobby angesehen. Wenn beide Anlagen über einen Zähler laufen sollen, dann wird es eine Mischvergütung

  • Zitat von slipringbody

    Wenn beide Anlagen über einen Zähler laufen sollen, dann wird es eine Mischvergütung


    Das sollte man mMn vorher mit dem VNB klären.
    Speicher weg lassen ... mit 14KWp auf dem Dach hat man selbst bei Bewölkung noch rund 2KW Leistung ... und für die Nacht gibt es das Netz.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Zitat von seppelpeter


    Das sollte man mMn vorher mit dem VNB klären.


    Da gibt es nichts zu klären, wenn der Betreiber das will, darf er das nach EEG auch.
    Ob es sinnvoll ist, kann man aber nur entscheiden, wenn man mehr Details hat.

  • Zitat von alterego


    Ob es sinnvoll ist, kann man aber nur entscheiden, wenn man mehr Details hat.


    Ich denke das ist eine reine Kostenfrage (was der Extra-Zähler für die neue Anlage zusätzlich kostet). Das hat seppelpeter damit wohl auch gemeint:

    Zitat von seppelpeter

    Das sollte man mMn vorher mit dem VNB klären.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Hallo Zusammen,
    Erst einmal danke für die Antworten. Ja ich gehöre zu den verrückten :D die Ihren selbst produzierten Strom auch selbst nutzen wollen, auch wenn es sich nicht wirklich rechnet.
    Meine Frage bezog sich auf die EEG Umlage, die ja fällig wird wenn ich eine Eigenverbrauchsanlage über 10 kWPeak habe. Wenn die Anlagen allein für sich betrachtet werden reiße ich dies Grenze ja nicht. Ich hatte die Befürchtung das ich mit den beiden Anlagen nachher EEG Umlagepflichtig werde, da ich zusammengerechnet ja über 10 kWPeak liege.
    Gruß Karsten

  • Zitat von karszcz01

    Ja ich gehöre zu den verrückten :D die Ihren selbst produzierten Strom auch selbst nutzen wollen, auch wenn es sich nicht wirklich rechnet.


    Das funktioniert auch ohne Speicher und dann rechnet es sich sogar :wink:
    Ist aber ok, schließlich darf jeder sein Hobby haben auch wenn es Geld kostet.....

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Die Antwort steht schon im ersten Satz von slipringbody, aber nochmal ausführlich - da sie über ein Jahr auseinander liegen, werden sie bezüglich der EEG-Umlage (und Vergütung) nicht zusammengezählt.
    Z.B. Blindleistung mußt du aber für alle Anlagen am Hausanschluß stellen, also für die 14,5kWp