Heizstab Nachrüstung

  • Hallo,


    ich hatte die Überlegung mein Warmwasserspeicher mit einem Heizstab auszustatten. PV auf dem Dach und der Warmwasserspeicher gibt auch die Möglichkeit einen Heizstab nachzurüsten. Des weiteren wollte ich mir den Home Manager zur Steuerung der Verbraucher zuzulegen.


    Jetzt das Problem. Der Heizstab ist nur für eine Wasserhärte 2 d.h. 14°dh einsetzbar. In meinem Ort habe ich 18°dh und somit Wasserhärte 3. Hier besteht die Gefahr das der Heizstab schneller verkalkt. Garantie erhalte ich auch keine.


    Da der Heizstab die günstigste Variante ist wollte ich nach euren Erfahrungen fragen ob ihr wisst wie lange es dauert bis er verkalkt ist oder wie oft dieser im Jahr gerreinigt werden muss. Habt ihr hier Erfahrungswerte. Hat das evtl. einer schon mal ausgeprobiert? Ansonsten muss ich auf die teure Variante der Wärmepunmpe Warmwaser gehen was ich aus kostengründen erstmal vermeiden wollte,


    Erfahrungen sind erwünscht. :)


    Mfg
    Läufer

  • wegen der Wasserhärte würde ich mir keine Gedanken machen.
    Wichtig ist nur, das die Leistung des Heizstabel zur PV Anlage und zur Speichergröße passt.
    Optimals sind die da zwei Heizstäbe, einen im oberen Bereich, damit du schnell warmes Wasser hast,
    und eine im unteren Bereich der bei größerer Solarleistung zusätzlich geschalten wird.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Du hast also einen Warmwasserspeicher, keinen Pufferspeicher?
    Ein normaler Speicher hat eine Opferanode, diese kannst alle 1-2 Jahre kontrollieren und gegebenfalls erneuern.
    Deine Waschmaschine oder Spülmaschine reinigst Du doch übrigens auch nicht den Heizstab, oder?

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Hi,


    einen Heizstab von der Spülmaschine oder Waschmaschine zu vergleichen weiß ich nicht, da der Heizstab jeden Tag benutzt wird und das über mehrere Stunden im Sommer.


    Waschmaschine oder Spülmaschine ist nur sporadisch. Hinkt das der Vergleich nicht ein wenig?


    Ist Warmwasserspeicher und Pfuffer speicher nicht das selbe? Ich habe ein Gasbrennwertgerät welches den Warmwasserspeicher konstant auf Temperatur hält. Durch Einsatz des Heizstabs könnte ich das Gasbrennwertgerät als Backup nutzen wenn nicht genügend PV zur Verfügung steht.


    6KW Heizstab wollte ich vorsehen bei 10kWp Anlage. Des weiteren sind 4,59kWp mit Speicher vorhanden. Sollte funzen mit dem 6kW Heizstab.


    Mfg
    Läufer

  • Ein Pufferspeicher ist von dem Frischwasser getrennt, daher keine Verkalkung (aufbereitetes Wasser 70-75grad).
    Mit so viel Pv und Akku brauchst wohl gar keine Steuerung für den Stab, müßte nur mal größe des Speichers wissen und Personen.

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Ah Ok....also Frischwasser ist dran. Definitiv. :) Coole Erklärung. Kann ich mir somit gut merken.


    3 Leute und 160L.....Den genauen Typ des Warmwasserspeichers kenne ich jetzt nicht. Ist aber von Vissmann und könnte der Vitocell 100-W sein. Ist aber schon 15Jahre alt denke ich.

  • 160L hast mit 2kw recht schnell heiß, da würde ich einfach mit Zeitschaltuhr in der Zeit wo definitiv gut im Plus liegst das Ding schalten. Ausgehen tut der Stab ja nach eingestellter Temperatur.
    Anders sieht es aus wenn eine Badewanne füllst, das hält der Stab nicht nach.
    Ich glaube auch das Du da immer in Konflikt mit der Therme kommst, so ein Speicher ist blöd.

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

    Einmal editiert, zuletzt von Tommmi ()

  • 6KW Heizstab ist zu stark, bei einem 160L Speicher ergiebt etwa ne Stunde Heizdauer.
    Liefert die PV nur 5kW dann muss der Heizstab zus. Leistung aus dem Netz beziehen.
    Mit 2 KW Heizstab wäre das schon besser.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Aber würde genau das der Home Manager nicht vermeiden?


    Der Heizstab ist ja skalierbar von 2 bis 6kW. Somit sollte das kein Problem sein.


    Ich mache mir eher sorgen wegen der Verkalkung. Möchte ungern investieren wenn ich danach keine Garantier habe oder jedes Jahr zweimal das Ding entkalken muss.