mal wieder Eigenverbrauch - hier Prgr. Quicksteuer

  • Hallo,


    habe eine Altanlage aus 2010.



    die Stadtwerke weisen den Direktverbrauch in steuerlicher Form als Kosten für die Rücklieferung aus.


    Wenn ich jetzt im Quicksteuer deluxe 2016 die Einnahmen und Ausgaben erfasse, wird der Eigenverbrauch als Einnahme ausgewiesen, wobei ich tatsächlich ja für die Rücklieferung bezahlt habe.


    Tatsächlich ist dient dieses steuerliche Konstrukt doch nur der korrekten Umsatzsteuererfassung etc.


    Müßte ich jetzt nicht auch die Kosten aus dieser fiktiven Rücklieferung bei den Betriebsausgaben eingeben können. die Frage ist jedoch wo (bzw. im EÜR)


    Danke

  • Ich weiss nicht, ob ich dich richtig verstanden habe.


    Jedenfalls geht es wohl um das Thema EÜR. In der EÜR findet der Direktverbrauch als Sachentnahme auf der Seite der Betriebseinnahme Berücksichtigung.


    Die, wie du es nennst

    Zitat von AMGA1

    Kosten aus dieser fiktiven Rücklieferung


    kannst du (wie ich) als Erlösminderung auf der Einnahmenseite berücksichtigen. Dann geht die Gegenprobe mit der USt-E für den FA-MA besser auf.


    Überlege dir mal folgendes. In der EÜR gibst du die Einnahmen eines Jahres an. Einnahmen sind das, was du von deinem Kunden bekommst. Was bekommst du? Den Betrag aus fiktiver Volleinspeisung abzüglich Rücklieferung Direktverbrauch. Angenommen, du hast 1000 kWh erzeugt und 100 kWh Direktverbrauch. Gerechnet wird ja so.


    fiktive Volleinspeisung
    1000 kWh x 0,20 €/kWh = 200,00 €
    19 % = 38,00 €
    --------------------
    238,00 €


    Rücklieferung DV
    100 kWh x 0,10 €/kWh = 10,00 €
    19 % = 1,90 €
    -------------------
    11,90 €


    238,00 € - 11,90 € = 226,10 €


    Die Einnahme ist also 226,10 €. Die überweist dir dein Kunde auf dein Konto. Das ist der Betrag, der in der EÜR auf der Einnahmenseite auftaucht. Die Rücklieferung des DV ist davon schon abgezogen. Kann also nicht nochmal in den Ausgaben abgezogen werden. Wäre ja doppelt.


    Die 226,10 € sind allerdings nicht die Nettoeinnahme, denn sie enthalten ja noch die 38,00 € Umsatzsteuer. Da man für die EÜR nach Nettoeinnahmen und vereinnahmte USt aufschlüsselt hat man 188,10 € Nettoeinnahmen und 38,00 vereinnahmte USt.


    Nettoeinnahme: 188,10 €
    vereinnahmte USt: 38,00 €
    Sachentnahme: 10,00 €
    -------------------------------
    236,10 €


    Nun, wie ich es in der EÜR angebe.


    umsatzsteuerpflichtige BE: 200,00 €
    vereinnahmte USt: 38,00 €
    Erlösminderung: - 11,90 €
    Sachentnahme: 10,00 €
    -------------------------------
    236,10 €



    Wenn der FA-MA das mit der Ust-E verprobt, dann findet er da auch die 200,00 € als Umsatz zu 19 % und eine USt von 38,00 €.


    Sieht nach meiner Meinung besser aus.


    Beides ist richtig und führt zum gleichen Ergebnis.


    Möglicherweise habe ich alles umsonst geschrieben, weil ich deine Frage nicht verstanden habe.

  • Danke für die informative Antwort.


    In welches Feld der EÜR trage ich nur die fiktive Rücklieferung ein ?