String umschalten? Schattenseite der Sonne?

  • Guten Tag,


    brauche Hilfe von Leuten die in Sachen Strom & Machbarkeit weiter sehen können als ich.... Das dürften sehr viele sein!


    Mein Problem: Habe 20 Module Q-Cells 250 Pro auf dem Dach. Diese werkeln an einem SMA Sonnyboy 5000 TL21. Unser Haus steht in Belgien, also nix 70% Grenze und Zwangsabschaltung; der Stromzähler läuft einfach rückwärts wenn wir mehr produzieren als wir verbrauchen. Nachts oder im Winter, wenn wir mehr verbrauchen, läuft er vorwärts. Man produziert hier besser in etwa seinen jährlichen Eigenverbrauch, sonst bezahlt man Gewerbesteuer - end of story! Quite simple.
    In den letzten beiden Jahren hat die Anlage so rund 5,5 MW/anno produziert. Verbraucht haben wir aber rund 6,5 MW - wir könnten also noch 1 MW gebrauchen.


    Nun zur Frage: Die Strings liegen im Sommer nur bis ca. 14:00 direkt in der Sonne. Danach wandert die Sonne über den Hausfirst und die Leistung fällt von rund 4.800 Wp auf rund 1.000 Wp


    Anders gesagt: Ab ca. 14:00 sind die Module auf der falschen Seite des Daches! :oops:


    Daher die Frage: Kann man nicht auf der anderen Seite des Giebels weitere 10-15 Module anbringen und Nachmittags die Ostseite abschalten und die Westseite auf den WR schalten? Oder sind die Ströme zu stark?


    Alternative: Da der Sonnyboy wohl bis zu drei Strings verträgt & verarbeitet - was würde passieren, wenn man einen zusätzlichen String auf der Westseite montiert und komplett mitlaufen lässt? Ich befürchte jedoch, dass würde in der Mittagszeit zu weit mehr als der Kapazität des WR führen, korrekt?


    Bin dankbar für Hinweise - gerne auch Schimpf & Häme ob der Naivität - von den hiesigen Profis - die Suchfunktion hat mich jedenfalls nich viel schlauer gemacht.


    Schattige Grüße, Mike

  • Du könntest 3 von den vorhandenen Modulen abbauen.
    Aus den 2 Strings einen String machen.
    Mit den 3 Modulen plus zusätzlich 5-7 auf der anderen Dachseite dann an den 2. Mpp gehen.
    Der WR hat nur 2 Mpp Eingänge.


    Stelle mal ein Google Luftbild vom Haus ein, damit man Deine beiden Dächer sieht.
    Ich vermute mal das Dach mit den aktuell 20 Modulen zeigt nach Südost bis Ostsüdost und das andere Dach nach Nordwesten oder WNW.
    Welche Dachneigung hast Du?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Werter Peter,


    besten Dank für die rasche Antwort. Die Gegend hier scheint für Google nicht von besonderem Interesse oder der Satellit ist defekt - jedenfalls sieht man fast nix:




    Mit Fantasie erkennst man jedoch die jeweils 10 Module rechts und links der Mittelgaube..


    Dachneigung beträgt ca. 35 Grad


    VG, Mike

  • Bei DN35 kannst Du annähernd Verlustfrei die "deutsche 70% Regel" anwenden und wen WR überbelegen.
    Insgesamt würde der WR dann 6,24KWp vertragen denn 6240*0,7/0,95=4600VA.
    Sofern der SB5000TL-21 in BE mit vollen 5000VA laufen darf dürfen sogar 6,8KWp dran.


    Allerdings ist die max Stringlänge mit 60-Zellern aufgrund der max. 750V DC Spannung auf 17 Module begrenzt,.


    Sprich es müssten 3 von SO runter auf die NW Seite.


    17 auf SO und 10-12 auf NW würde passen.
    Allerdings wird das NW Dach ganz sicher bei DN35 kein Ertragswunder werden und ich sehe da im Luftbild auch Dachgauben (?) die Schatten werfen werden.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Die Anlage läuft doch gut! 5,5 MWh bei 5 KWp.
    Abbauen würde ich da nichts. Die Module sind doch auf der besten Seite.
    Auf der anderen Seite sind doch auch störende Gauben.
    Was ist das für ein weißer Fleck?


    VG Kosty

    Ich weiß, daß ich nichts weiß, und kaum das. Karl Popper