Gibt es bereits eine flexible Nachfrage?

  • Hallo zusammen,


    mir ist aufgefallen, dass - wenn man dem Agorameter glaubt - in Deutschland die Stromnachfrage bereits deutlich auf zeitliche Variation des EE-Angebots reagiert. So zeigen sich z. B. in der Nacht ungewöhnliche Verbrauchsspitzen, wenn die Windkraft da entsprechende Produktionsspitzen hat.
    Weiß jemand, ob das nur Artefakte sind oder steckt da wirklich schon eine flexible Nachfrage dahinter?

  • Von dem Typ https://www.n-ergie.de/header/…-den-waermespeicher-.html gibt es inzwischen mehrere in D.
    Dann gibt es natürlich die klassischen Pumpspeicher und noch in der Experimetierphase Konzepte wie das Econamic Grid der DEV, die den Speicherbesitzern (neben der Regelleistung) in den Zeiten negativer Strompreise kostenlosen Strom liefern wollen.
    Dazu kommen dann noch Betriebe, die eine gewisse Flexibilität haben ohne (zusätzliches) Personal zu benötigen, z.B. Kühlhäuser die ein paar Grad weiter runtergekühlt werden.