Kombination mit Elektro Durchlauferhitzer

  • Hallo zusammen,
    mich würde einmal interessieren wie ihr euer Warmwasser zubereitet,
    habt ihr alle Warmwasser über Gas-Brennwert / Wärmepumpen
    oder ist bei einer PV Anlage der Elektro-Durchlauferhitzer schlau,
    da Investitionskosten gering und gesteigerte Autarkie?
    Klar, ohne Speicher habe ich keine Autarkie-Steigerung wenn ich
    immer Abends Bade.
    Wie sind da Eure Erfahrungen, welchen positiven Einfluss haben
    Elektro-Durchlauferhitzer und sind sie unterm Strich finanziell
    vorteilhaft?


    Danke!

  • Grundsätzlich finde ich DLE die effizienteste WW-Aufbereitung, weil das Wasser dort erhitzt wird, wo es gebraucht wird,
    also praktisch verlustfrei. In einem EFH mit Elektroboiler hatte ich einmal gemessen und berechnet, dass rund die Hälfte der Heizenergie nutzlos vernichtet wird. Siehe auch meinen Thread: http://www.photovoltaikforum.c…&t=101997&hilit=gummiband
    Dies hängt jedoch eben auch von den Benutzergewohnheiten ab -und Entwicklern.
    Kann WW praktisch nebenbei in einer Gastherme (Stby) aufbereitet werden, ist es preiswert.
    Elektrische DLE haben einen hohen Anschlusswert, jedoch nur eine kleine Arbeitsleistung ähnlich einer Kaffeemaschine.
    Je nach PV-Modulfeld und Tarifstruktur ist diese Lösung jedoch untauglich, weil der grösste Teil des WW nicht beim höchsten Sonnenstand bezogen wird.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Ja,durchlauferhitzer ist effizienter .
    Weil aber Gas und Co in etwa 3xbilliger ist wird oft dies gewählt.
    Zu einem Solarhaushalt könnten kleine Untertischgeräte passen dessen Speicher per Zeitschaltuhr
    Tagsüber aufgeheizt wird.

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp

  • Zitat von einstein0

    Je nach PV-Modulfeld und Tarifstruktur ist diese Lösung jedoch untauglich, weil der grösste Teil des WW nicht beim höchsten Sonnenstand bezogen wird.
    einstein0


    Das heisst trotz Elektro-Durchlauferhitzer ist die Autarkie gleich, oder sogar geringer, da der Stromverbrauch mit die Anlagengröße steuert? Oder würdest du sie komplett ignorieren?


    Zitat von relativ

    Ja,durchlauferhitzer ist effizienter .
    Weil aber Gas und Co in etwa 3xbilliger ist wird oft dies gewählt.
    Zu einem Solarhaushalt könnten kleine Untertischgeräte passen dessen Speicher per Zeitschaltuhr
    Tagsüber aufgeheizt wird.


    Das wäre sicherlich eine gute Idee. Bei uns suchen wir eine Lösung für das komplette Warmwasser, inkl. 2 Badewannen
    und Duschen. Kleine Untertischspeicher reichen da nicht und wenn ein großer erwärmt wird, dann wird das im Winter bestimmt
    sehr teuer?!

  • Zitat

    Das wäre sicherlich eine gute Idee. Bei uns suchen wir eine Lösung für das komplette Warmwasser, inkl. 2 Badewannen
    und Duschen


    Ja ,die Dinger gibts auch in Groß 80-120 Liter um an die Wand zu Hängen.
    Oder in Form einer Warmwasser WP.Schau mal z.b nach Ariston Nuos.

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp

  • Beim Durchlauferhitzer (18 KW+) muss die PV Anlage schon sehr gross sein, um einen signifikanten Teil der WW Bereitung abzudecken. Im normalen EFH zieht der DLE viel mehr als die PV zeitgleich liefert. Mit Speicher sieht es schon besser aus, aber dann hat man auch Speicherverluste.


    Gruß Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Nun, Waschbecken, oder Duschen sind per DLE preiswert, auch mit Erhitzung in Echtzeit, also mit oder ohne PV.
    Anders sehe ich Badewannen. Die benötigen Unmengen warmes Wasser. Wie dieses wirtschaftlich erwärmt wird müsste
    man vor Ort unter Berücksichtigung der Benutzergewohnheiten und Infrastruktur abklären. Je nach Grösse des Modulfeldes und Stromtarifen kann die Aufheizphase von Elektroboilern in die Niedertarifzeit, oder mit Solarstrom erfolgen.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Oft ist es so, ist eine Wärmepumpe, Gasheizung, Solarthermie Warmwasser vorhanden, lohnt der Durchlauferhitzer nicht.
    Neuerdings ist es öfters zu sehen, das Warmwasser mit einem vollelektronischen Durchlauferhitzer nacherhitzt auf die Wunschtemperatur wird. Der Durchlauferhitzer schreitet also nur ein, falls die Wunschtemperatur vom Speicherwasser/ Frischwasserstation nicht erreicht wird.


    Zu bedenken ist, das Elektrokabel für den Durchlauferhitzer muss gezogen werden und der Durchlauferhitzer kostet auch schnell 400 Euro. Die Gesamtkosten sind dann schnell bei 800-1000 Euro, da fragt man sich lohnt sich das auf die Dauer. Ein Grund könnte die Nacherwärmung der Badewanne sein, falls man sehr heißes Wasser zum "auffrischen" der Wannentemperatur bei voller Wanne benötigt. Oder besondere Hygieneanforderungen hat. Bei so manchen hochpreisigen Neubauten ist das zu sehen und erinnert einen an Tante ihren Glasboiler an der Wand.



    Neue Speicher haben geringere Verluste. Bei Wärmepumpen im EFH Sektor läuft es eh darauf hinaus, das der Strom mittels Wärmepumpe dann verbraten wird wann er übrig ist und zu diesem Zeitpunkt wird die Temperatur im Speicher dann ggf. überhöht.
    preislich kann ein Elektriker das auch günstiger hinbekommen, falls er auf einen Teil des Gewinns verzichtet.
    .

  • Sehe ich ähnlich,


    im Grunde genommen sieht die WW Aufbereitung mit DLE energetisch günstig aus, da relativ wenig energie verschwendet wird (habe selbst auch DLE im Einsatz), da kommt Effizienzmäßig nur wenig mit.
    Auch die im Jahr durch den DLE verursachten kWh sehen auf den ersten Blick verführerisch aus (üblicherweise im 4 stelligen Bereich beim Mehrpersonenhaushalt).


    Allerdings kommt hier immer die Frage, WANN brauchst du die Leistung, und WIEVIEL brauchst du (das ist das, was meine Vorposter mit Anschlussleistung meinen).


    Ca. 97% am Tag verbraucht dein DLE garnichts, und dann plötzlich braucht er für 5 - 30 minuten 20 kW. Eine Typische EHF PV liefert was selbst an guten Tagen irgendwas um 5 - 10 kW, und das nur zur Sonnenzeit. Also selbst wenn du Mittags duscht, kannst du nur 25 - 50% der WW Kosten auf PV Strom umlenken.
    Und dazu kommt, dass du eben normalerweise NICHT zur Mittagszeit duscht, sondern eher morgens/abends, wenn eben WENIGER Sonne da ist. Also substituierst du nochmal weniger.


    Wenn es also um Eigenverbrauch geht und du sowieso einen Boiler/Therme hast, würde ich hier evtl. den PV Strom versenken. Hier kannst du über Tag deine Energie versenken über einen längeren Zeitraum mit weniger Maxmallaistung. Allerdings (wenn du eine Gastherme hast) substituierst du dafür natürlich leider keinen Haushaltsstrom, sondern Erdgas, welches nunmal deutlich weniger kostet als Strom. Ob es daher wirtschaftlich ist, muss der Einzelfall entscheiden.

  • Die laufenden Kosten vom DLE finde ich garnicht so günstig. 1.800 kWh * 0,26 = 468 EUR.
    vs. Heizung mit Tank 2.800 kWh * 0,065 = 182 EUR.
    Da die Heizung eh vorhanden ist, wäre die Investition in Tank, Einbindung und Rohre maximal 4.000 EUR höher als ein zusätzlicher und großer Durchlauf mit Montage.
    Also der Durchlauferhitzer ist im Grunde wirtschaftlich gesehen raus. Genauso wie die Solarthermie für die Heizung raus ist, dafür verbrauchen wir dann wohl zu wenig. Das spart bis zu 50% kostet aber auch mindestens nochmal 3-4 TEUR und rechnet sich erst spät, da kann ich besseres mit dem Geld anfangen.
    Deswegen kam ich auf die Idee die Durchlauferhitzer dann doch mit PV zu rechnen, das sieht natürlich gut aus, aber wenn es keine Synergien gibt, gefällt mir das auch nicht.