HILFE, Finanzamt will MwSt. aus Rechnung zurück

  • Hallo Zusammen,


    ich bin geschockt. Ich hatte heute die MItteilung für 2015 über Umsatzsteuer im Briefkasten. Nachdem ich mir diese Software gekauft habe und mehrfach mit dem "freundlichen" Finanzbeamten gesprochen habe, bin ich davon ausgegangen, alles sei richitg. Jetzt soll ich über 1.000 EUR zurückzahlen und das entspricht genau dem MwSt.-Betrag, den ich im Oktober aus meiner Rechnung für die Photovoltaikanlage erhalten habe.


    Wofür mache ich denn den ganzen Mist als Unternehmen, wenn ich die wieder zurückzahlen muß? dann hätte ich doch gleich mich als Kleinstunternehmen von der Steuer befreien lassen können?


    Was hat dem Finanzamt ggf. gefehlt, um die Steuer richtig zu berechnen und wieso steht in dem Bescheid nichts von Widerspruch?


    LG
    Laramaus

  • Na dann ist wohl einiges schief gelaufen. Da Du aber nix genaueres ausführst, kann Dir niemand helfen. Wird denn Strom eingespeist, oder alles selbst verbraucht? Da muss wohl ein Steuerberater ran, oder jemand der weis wies geht.

  • Hallo,


    hast du monatliche Voranmeldungen gemacht und auch die Jahremeldung?
    Da sollte doch auf dem Bescheid irgendeine Begründung stehen.


    Michael

    38 x Winaico WST-P6 Poly, 9,88 kwp Ost-West, Fronius Symo 8.2-3-m

  • Was hat denn die Software gesagt?
    Selbst bei Elster (kostenlos) steht am Ende drin, was noch zu zahlen ist oder was erstattet wird.
    Ich vermute, dass die elektronischen Erklärungen unter nem bestimmten Betrag weitgehend automatisch beschieden werden. Wenn es da tatsächlich Abweichungen gibt, wird die dir der freundliche Beamte auch erklären können.
    Wir können hier nur Vermutungen ins Blaue anstellen.

  • Wurde in der UST auch die gezahlte Vorsteuer aus der Rechnung angeben ??

    28 EGING 190W, WR SMA 5000TL20
    Ausrichtung -36°, DN 42°
    I.B.N. 6/2011

  • wir speisen ein, sind eine GbR und ich habe meine Voranmeldung auch ordnungsgemäß gemacht. Als wir die Anlage gekauft haben, habe ich die Rechnung eingereicht und wir haben die Steuer aus der Rechnung erstattet bekommen.


    Jetzt habe ich meine Jahresmeldung ans Finanzamt abgegeben, dort alles eingetragen, von Voranmeldungen über die zurückerhaltene Rechnung, über Zahlungen ans Finanzamt, etc.


    aber richtig ist doch, dass wenn ich die STeuer aus der REchnung der ANlage zurückerhalte, ich diese nicht nochmal zahlen muß, oder? ALso muß in meinen Eintragungen irgend etwas falsch sein. Der Beamte hat mich 2-3 mal angerufne und auch gesagt, aller Anfang ist schwer . . . . ich habe ihm die EÜR geschickt, unseren Eigenverbrauch, die Kopie der Versicherung, etc.


    Die Steuer aus der Rechnung habe ich als Ausgabe eingetragen und als Einnahme (Rückerstattung vom Finanzamt). In meiner Software kommt 5,70 EUR raus, auch das steht in meinem Bescheid, aber zusätzlich halt noch meine MwSt. aus der Rechnung.

  • Also die 1000.-€ in Zeile 62 der UST angegeben ?
    EÜR gehört zur EST und ist ein anderes Thema.

    28 EGING 190W, WR SMA 5000TL20
    Ausrichtung -36°, DN 42°
    I.B.N. 6/2011

  • in der EÜR in Zeile 17 und 49 habe ich den Betrag jeweils eingetragen


    muß der Betrag auch in der Umsatzsteuererklärung auftauchen und wenn ja, in welcher Zeile? Dann hätte ich ihn da leider "vergessen" :-(

  • Zitat von Anion

    Also die 1000.-€ in Zeile 62 der UST angegeben ?
    EÜR gehört zur EST und ist ein anderes Thema.


    nein, hier habe ich nur die restlichen Steuern aus 2015 eingetragen. Wenn die Zahl da auch noch mit reingehört, hätten wir den Fehler gefunden. dann kann ich nur aufs FInanzamt hoffen, dass die das nochmal korrigieren? Machen die sowas ?

  • Wenn du genau den Betrag der Vorsteuer aus dem Anlagenkauf zurück zahlen sollst, dann liegt der Fehler sehr wahrscheinlich irgendwo in der Umsatzsteuererklärung. Vermutlich falsche Eintragung im Vorauszahlungssoll.