Im Garantie-Fall: Ist "Austauschgerät" auch ein Neu-Gerät?

  • Hallo!
    Man stelle sich folgenden Fall vor:
    Bei einem neu gekauften Wechselrichter für eine Photovoltaik-Anlage tritt noch während der Garantiezeit ein technischer Defekt ein. Mit der Begründung, dass das defekte Neu-Gerät (angeblich) nicht mehr reparierbar sei, liefert der Hersteller kostenfrei ein (Zitat aus dem Lieferschein:) "Austausch"-Gerät. Einige Monate später ist auch dieses Austausch-Gerät defekt. Der Hersteller lehnt dafür den Garantie-Anspruch mit der Begründung ab, dass in der Zwischenzeit die Garantiezeit für das ursprüngliche Neugerät abgelaufen sei und deshalb das Austausch-Gerät nicht mehr kostenlos repariert werden "könne". Daraufhin wird das defekte Austausch-Gerät von einer anderen Fachfirma auf eigene Kosten des Kunden repariert. Diese Fachfirma teilt im Rahmen der Reparatur mit, dass es sich bei dem Austausch-Gerät gar nicht um ein Neu-Gerät handelt, sondern ganz offensichtlich um ein Gebraucht-Gerät, was dadurch unzweifelhaft erkennbar sei, dass es bereits Reparaturstellen aufwies, die zudem nur höchst unfachgemäß bearbeitet worden seien, so dass dieser jetzige Defekt sozusagen "absehbar" und "nur eine Frage der Zeit" war.


    Dazu meine Fragen:
    Muss in einem solchen Fall, wenn ein Neu-Gerät während der noch laufenden Garantie-Zeit irreparabel kaputt geht, ein "Austausch"-Gerät nicht auch wieder ein Neu-Gerät sein und muss für ein solches (ersatzweises) Neugerät nicht auch die Garantiezeit wieder neu zu laufen anfangen? Wäre es korrekt, in einem so gelagerten Fall den Hersteller in einem Internet-Forum namentlich zu benennen?


    Viele Grüße


    Wetterhahn

  • Zitat von wetterhahn

    Muss in einem solchen Fall, wenn ein Neu-Gerät während der noch laufenden Garantie-Zeit irreparabel kaputt geht, ein "Austausch"-Gerät nicht auch wieder ein Neu-Gerät sein und muss für ein solches (ersatzweises) Neugerät nicht auch die Garantiezeit wieder neu zu laufen anfangen? Wäre es korrekt, in einem so gelagerten Fall den Hersteller in einem Internet-Forum namentlich zu benennen?


    Leider 3x Nein....
    Woebi man über den letzten Punkt streiten könnte, es abe rnicht relevant ist....


    Stefan

  • Das wäre natürlich schön, man reklamiert immer ein paar Tage vor Ablauf der Garantie, bekommt ein neues Gerät usw. usf.
    Leider nein, die ursprüngliche Garantiezeit gilt weiterhin.
    Das Austauschgerät muss auch nicht zwangsläufig ein Neugerät sein.


    Hast du noch die Garantiebedingungen vorliegen? Oft steht da genaueres drin.


    Den Namen des Herstellers kannst du schon veröffentlichen, solange du ihm nicht von vorherein etwas unterstellst oder ihn wegen etwas beschuldigst, was du dann möglicherweise beweisen müsstest.


    Fragen zu stellen ist dagegen nicht ungeschickt - ich hab ja bloss gefragt.

  • Ist die Antwort zu den ersten beiden Fragen irgendwie gesichert oder nur eine Meinung? Immerhin ist man als Kunde ja auch nicht selbst schuld, wenn das Gerät erst gegen Ende der Garantiezeit kaputt geht. Fällt sowas als nicht in den Risikobereich des Herstellers?

  • Hallo,


    bei mir wurde schon 2 mal ein WR getauscht,
    der erste war relativ neu,
    der zweite hat in einem Stall gehangen,
    dementsprechend hat er auch gerochen und ausgesehen.


    Hersteller hat sich entschuldigt aber nicht nochmal getasucht.


    Gruß Verona

    7,995 kWp - 37 IBC 215TS - Solarmax + Mastervolt
    2,160 kWp - 12 Day4 180 - Solarmax
    2,250 kWp - 10 Sanyo HIP225 - Solarmax
    1,890 kWp - 06 Sunpower 315 - Mastervolt
    6,000 kWp - 24 Yingli 250 - 2 Steca
    12 kW ESS Peus-Testing
    http://www.solarlog-heckmann.de

  • Zitat von VeronaFeldbusch


    der erste war relativ neu,
    der zweite hat in einem Stall gehangen,
    dementsprechend hat er auch gerochen und ausgesehen.


    ... aber beide Ersatz-Geräte waren offenbar nicht so schlecht repariert, dass ein weiterer Defekt bereits absehbar war?

  • Hallo,


    seh ich anders,
    das 1te Ersatzgerät hat nur 2 Monate gehalten,
    das 2te "Stallgerät" läuft seit 6 Wochen...


    Das sollte eigentlich nicht passieren,
    da die Ersatzgeräte ja schon "eingefahren" sind...


    Wenn das "Stallgerät" wieder ausfallen sollte,
    bestehe ich auf ein Neugerät.


    Gruß Verona

    7,995 kWp - 37 IBC 215TS - Solarmax + Mastervolt
    2,160 kWp - 12 Day4 180 - Solarmax
    2,250 kWp - 10 Sanyo HIP225 - Solarmax
    1,890 kWp - 06 Sunpower 315 - Mastervolt
    6,000 kWp - 24 Yingli 250 - 2 Steca
    12 kW ESS Peus-Testing
    http://www.solarlog-heckmann.de

    Einmal editiert, zuletzt von VeronaFeldbusch ()

  • Zitat von wetterhahn

    ... aber beide Ersatz-Geräte waren offenbar nicht so schlecht repariert, dass ein weiterer Defekt bereits absehbar war?


    Naja, wer prüft das schon, bzw. wer kann das beurteilen?
    Das Einzige das Du aus meiner Sicht versuchen kannst, ist wegen der (anscheinend) schlechten Reparatur des damals gelieferten WR gegen den Hersteller vorzugehen. Sofern die Reparaturfirma die schlechte <Reparatur belegen kann, bzw. nachweisen kann, dass der Fehler von Beginn da war und für den erneuten Ausfall verantwortlich ist, hast Du gute Karten. Bei allem anderen wird es eng. Vor allem, da das Gerät repariert wurde, erschwert die Lage....


    Stefan

  • Hallo,


    bei mir hat der Hersteller selber repariert und alles abgewickelt,
    was im übrigen sehr gut geklappt hat.


    Gruß Verona

    7,995 kWp - 37 IBC 215TS - Solarmax + Mastervolt
    2,160 kWp - 12 Day4 180 - Solarmax
    2,250 kWp - 10 Sanyo HIP225 - Solarmax
    1,890 kWp - 06 Sunpower 315 - Mastervolt
    6,000 kWp - 24 Yingli 250 - 2 Steca
    12 kW ESS Peus-Testing
    http://www.solarlog-heckmann.de

  • Zitat von VeronaFeldbusch


    das 1te Ersatzgerät hat nur 2 Monate gehalten,
    das 2te "Stallgerät" läuft seit 6 Wochen...



    ... aber beide Ersatz-Geräte wurden offenbar innerhalb der Garantiezeit des ursprünglichen WR zur Verfügung gestellt? - oder erst danach?