Watt und Ampereangabe

  • Hallo,


    ich beschäftige mich seit einigen Tagen mit PV Anlagen. Ich würde mir gerne selber für einen Wohnwagen etwas zulegen.


    Nun bin ich etwas verwirrt. Ich bin eigentlich davon ausgegangen , dass je mehr Watt ein Modul hat, desto mehr Strom produziert es.


    Nun ich möchte eine Batterie (12v) laden. Diese hat bspw. 45 ah. Habe ich nun ein Modul mit 100 Watt welches 1 Ampere hat heißt dies doch es bräuchte rein theoretich 45 Stunden um die Batterie zu laden.


    Nun ist mir aufgefallen dass z.b. ein ausgesuchtes 100 Watt Modul 1,7 Ampere ausgangsleistung hat. Hinngegen ein 40 Watt Modul 2,4 Ampere ausgangsleistung ! Ist es demnach nicht sinnvoller das 40 Watt Modul zu nehmen, da es mit 2,4 Ampere lädt ?


    Warum ist dies so ?



    Über Antworten würde ich mich freuen



    Gruß Ionen

  • Du kannst das nicht einfach so verwenden. Neben dem Strom spielt hier ja auch die Spannung eine Rolle. Im Endeffekt musst Du es (bei geeignetem Regler) auf Deine Batterie umrechnen. Vereinfacht, da Du auch von einer 12V Batterie (eigentlich eher Akku) ausgehst....


    Modul 40W und 2,4A hat eine Spannung von (40/2,4 = ) 16,6V
    Modul 100W und 1A hat eine Spannung von (100/1 = ) 100V
    Auf Deine Batterie ausgelegt:
    40W/12V --> Ladestrom: 3A
    100W/12V --> Ladestrom: 8,3A



    Das heißt das 100W Modul lädt Deine Batterie im Optimalfall 2,5 mal so schneel auf....


    Stefan

  • Moin,


    bevor Du anfängst mit Strom zu "spielen" mach Dich doch erstmal mit der Physik vertraut.
    Das da wäre zum einen die Spannung (U) gemessen in Volt, der Strom (I) gemessen in Ampere und die Leistung (P) gemessen in Watt.
    Leistung P = U*I, d.h.
    > dein 100W-Modul hat bei einer Spannung von 100V einen maximalen Strom von 1A
    > das 40W-Modul hat bei einer Spannung von 16,6V einen Strom von 2,4A


    Die Spannung ist in sofern wichtig, als dass du z.b. beim Laden von Batterien ein Spannungsgefälle brauchst. Soll heißen willst du eine 12V-Batterie laden mußt du ein Modul wählen was einfach gesagt mehr als 12V liefert. Angenommen es würde nur eine Spannung von 10V haben könnte es theoretisch auch 1000A liefern und deine Batterie würde nicht im geringsten geladen.
    Zuviel Spannungsgefälle sollte nun aber auch nicht vorhanden sein, weil sconst Verluste zu groß werden oder die Elektronik im Laderegler überfordert wird...


    Solarmodule haben einen sogenannten MPP-Punkt, das ist der Spannungs- bzw. Strom-Wert bei dem das Modul die maximale Leistung (Watt) bringt.


    Für gewöhnlich gibt es im Niederspannungsbereich zwei Systeme: 12V und 24V
    Du solltest Dir erstmal im klaren sein oder ggf. hier mal niederschreiben was du mit der Solaranlage alles versorgen willst. Denn je niedriger die Systemspannung desto höher die Systemströme und desto dicker alle Kabel....


    "Strom" kann ein sehr komplexes Thema werden und viel Lehrgeld kosten wenn man sich nicht vernünftig vorher informiert ;-)


    Gruß


    Stefan

  • Zitat von Ionen

    Hi,
    Ich verstehe :D Danke dir !
    Dann werde ich mal ein paar Berechnungen machen :D


    Denk bitte auch dran, dass die angegebene Wattzahl der max. Wert ist.
    Den hast du aber nicht den ganzen Tag zur Verfügung.

  • Zitat

    Nun ist mir aufgefallen dass z.b. ein ausgesuchtes 100 Watt Modul 1,7 Ampere ausgangsleistung hat. Hinngegen ein 40 Watt Modul 2,4 Ampere ausgangsleistung ! Ist es demnach nicht sinnvoller das 40 Watt Modul zu nehmen, da es mit 2,4 Ampere lädt ?


    Das ist Unfug.Ein 12v 100w Modul hat um max 5,5A.

    Zitat

    Nun bin ich etwas verwirrt. Ich bin eigentlich davon ausgegangen , dass je mehr Watt ein Modul hat, desto mehr Strom produziert es.


    Das ist in der Tat richtig.trotzden angegeben sind max werte bei perfekter Einstrahlung.Bei trüben Wetter könnens
    bei trüben Wetter auch bei einem 100w Modul nur 5Watt sein.
    Man muß abwägen ob nicht eine größere Zweitbatterie über Lichtmaschine geladen bessere Alternaive ist,zumal
    man eh lieber im schatten parkt oder Module per Kabel extern aufstellt.

  • Hi,


    ich würde einfach nur eine 45ah Batterie laden wollen. Daran hängt eine 12v Wasserpumpe. Würde mir evtl. mittels Wechselrichter noch einen kleinen Fernseher sowie Receiver betreiben. Irgendwann "ausbauen" und den Kühlschrank mit anhängen.


    Verbrauch von Kühlschrank , Fernseh und Receiver ca. 200W bei vollbetrieb also kurzzeitig. Der Kühlschrank regelt ja runter und braucht zum halten ca. 60 Watt.



    Das 40W Solarmodul wäre :


    Daten:
    Module Type
    MP040-18V
    Max. Leistung (Pm)
    40 W*
    Max. Spannung (Vmp)
    17,2 V
    Max. Strom (Imp)
    2,33 A
    Leerlaufspannung (Voc)
    21,5 V
    Kurzschlußstrom (Isc)
    2,5 A
    Operation Temperature
    -40℃ bis +85℃
    Zelle Type
    Poly-Kristallin
    Max. Netzspannung
    DC 1000V
    Toleranz
    +3%
    Gewicht
    3,5 kg
    Abmessung
    402*661*25mm


    wobei ich jetzt nochmal berechnen werde ob sich ein größeres (100+ Watt) bezahlbar macht.


    Der Laderegler hat folgende Daten welche ich auf das 40W Modul bezogen habe:


    10 Ampere
    Rated voltage
    12V/24V Auto
    Max solar panel input voltage
    ≤50V
    Voltage of stop power supply
    10.5V/21.0V
    Voltage of resume power supply
    12.2V/24.4V
    Voltage of stop charging
    14.7V/29.4V


    Kabel würde ich mit 4mm² nehmen dies sollte laut meiner Recherche genügen oder ?



    PS: Zitat:
    Modul 40W und 2,4A hat eine Spannung von (40/2,4 = ) 16,6V
    Modul 100W und 1A hat eine Spannung von (100/1 = ) 100V
    Auf Deine Batterie ausgelegt:
    40W/12V --> Ladestrom: 3A
    100W/12V --> Ladestrom: 8,3A


    Gehe ich richtig der Annahme dass der Laderegler das optimum errechnet und dies einspeist ?



    Gruß

    Einmal editiert, zuletzt von Ionen ()

  • Bei den ganzen Verbrauchern und regelmäßigem Verbrauch wird selbst ein 100 Wp Modul zu klein sein und auch die 45 Ah Batterie. Soll die Anlage ganzjährig betrieben werden? Bei der Berechnung erst mal berechnen, wie hoch der gesamte Verbrauch pro Tag (24 h) ist, also Wattstunden pro Tag (24 h). Das Modul muss diesen Ertrag + die Umwandlungsverluste + Reserve für nicht so sonnige Tage erwirtschaften. Hol mal deinen Abakus raus :D

  • Hi,


    na soweit bin ich noch nicht :D


    Wie gesagt, es soll die Batterie geladen werden und darüber wird eine 12v Wasserpumpe für die Waschbecken betrieben.


    Den Kühlschrank dort anzuklemmen war eine überlegung und wird umgesetzt wenn ich genug power und reserven habe.



    Gruß

  • Zitat von Ionen

    Hi,
    na soweit bin ich noch nicht :D
    Wie gesagt, es soll die Batterie geladen werden und darüber wird eine 12v Wasserpumpe für die Waschbecken betrieben.
    Den Kühlschrank dort anzuklemmen war eine überlegung und wird umgesetzt wenn ich genug power und reserven habe.


    Wenn du es nicht vorab rechnest, bleiben große Unsicherheiten.