WLAN-Signal von Fronius Symo 8.2-3 via FritzBox ins Internet

  • Hallo zusammen,


    meine PV-Anlage ist nun endlich nach langer Zeit der Vorbereitung und Planung installiert und läuft. Allerdings gibt es ein Problem mit der Datenübertragung per WLAN auf die Fronius Solar.web-Seite.


    Die Situation ist folgende: der WR hängt in unserem zweiten Vorratsraum im Keller. Schon im Vorfeld der Installation habe ich festgestellt, dass ein WLAN-Signal von dort nicht an die im Erdgeschoss (im Arbeitszimmer) befindliche FritzBox heranreicht. Aus diesem Grund habe ich in einem anderen Kellerraum, der genau unter dem AZ liegt unter der Decke einen Repeater mit LAN-Anschluss installiert.


    Der beauftragte Solarteur sollte laut Vereinbarung im Angebot vom WR ein LAN-Kabel (15 m) zum Repeater verlegen, damit ich die Daten des WR per Solar.Web live App bzw. die Fronius Solar.web-Seite einsehen kann. Leider hat der Monteur des WR ein solch langes LAN-Kabel nicht dabei gehabt (der eigentlich vorgesehene Monteur wurde kurzfristig wegen eines Trauerfalls in der Familie durch einen anderen Monteur ersetzt und da hat es wohl ein wenig an der Kommunikation gehapert).


    Der Monteur war trotzdem der festen Überzeugung, dass das WLAN-Signal des WR zum Repeater an die FritzBox weitergereicht werden kann. Aufgrund der zeitlichen Überschneidung mit dem Ende der WR-Installation und dem Auftauchen des Vertreters des lokalen Netzbetreibers zwecks Abnahme und Einbau des Zweirichtungszählers habe ich es versäumt, die WLAN Funktion des WR mit der FritzBox überprüfen zu lassen.


    Ende vom Lied: Keine Verbindung vom WR zur Fritzbox. Ich habe daraufhin selbst provisorisch ein LAN-Kabel durch die Kellerräume verlegt (ohne die vorhandenen Kabelschächte zu benutzen, was ein wenig aufwändig und kompliziert bei uns im Keller ist). Nun habe ich Zugriff auf die Daten.


    Da der Solarteur nicht aus meiner Gegend ist (ca. 2 ½ von hier entfernt; hat mich über dieses Forum angeschrieben), tut er sich nun etwas schwer, für die Verlegung eines 15 m langen LAN-Kabels extra noch einmal herzukommen.


    Dafür bietet er mir nun an, einen weiteren Repeater zu schicken, um das WLAN-Signal des WR an die FritzBox zu übertragen.


    Ich frage mich was das soll. Bei meinen eigenen Test kann das WLAN-Signal gar nicht an meine FritzBox gelangen, da der Fronius Symo ja ein eigenes WLAN-Netz aufbaut, das mit meinem Heimnetz gar nichts gemeinsam hat.


    Oder ist hier im WLAN des WR nur etwas falsch eingestellt? Ich bin ziemlich ratlos...


    Danke für jede erdenkliche Hilfe im Voraus!

    37 x Solarworld plus SW 270 Mono, 9,99 kWp
    WR: Fronius Symo 8.2-3-M + Smartmeter 63A-3

  • Hi,
    was genau hast du jetzt für einen Repeater im Keller?
    Ist der per Kabel oder WLAN mit der Fritzbox verbunden?


    Das WLAN des WR ist auch angeschaltet?
    Im Grunde verhält sich das WLAN des WR wie das eines Handys. Er sucht und findet ein Netz....WLAN Schlüssel eingeben und fertig.
    Dann ist der WR in deinem Heimnetz angemeldet...wie bei nem Handy oder Tablet.


    Sollte der WLAN Empfang im Keller nicht ausreichend wird ein Repeater zwischengeschaltet.
    Im Grunde ist die Verbindung dann
    Fritzbox->Repeater->WR.


    Der Repeater muss dann je nach Art und Typ entweder per Kabel oder auch WLAN an die Fritzbox eingebunden werden.


    Ganz ehrlich. Bei 2/12h Fahrt würde ich für nen Kabel auch nicht mehr kommen.
    Den Repeater zu schicken finden ich mehr als fair. Der ist durchaus mehr "wert" als das Kabel.
    Warum überhaupt noch nen Repeater zwischensetzen, wenn es jetzt mit dem Kabel funktioniert?
    Wegen der Optik? Dann würde ich es selbst in die Kabelschächte legen und mir nen "Rabatt" einhandeln ;-)
    Zumal ich dann nicht noch ein Gerät dauerhaft am Stromnetz hätte.


    Ich weiß nicht wie umfangreich den EDV & Netzwerkkenntnisse sind, aber ab und an kann das Einbinden eines Repeaters schonmal Nerven kosten.


    Wie ist denn eigentlich an besagter Stelle der WLAN Empfang mit dem Handy? So schlecht wie beschrieben?


    Ich persönlich würde weiter das Kabel nutzen und mich über die Optik im Keller weniger Gedanken (sofern es kein Wohnkelker ist).


    Genaueres kann man mMn erst später schreiben, wenn du den Repeater da hast und der im Keller in Betrieb ist. Wenn alles gut läuft erübrigen sich wahrscheinlich weitere Fragen.


    Hauptsache ne Verbindung zur Fritzbox und somit ins Portal.


    Gruß Red5FS

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb

  • Zitat von Red5FS

    Hi,
    was genau hast du jetzt für einen Repeater im Keller?
    Ist der per Kabel oder WLAN mit der Fritzbox verbunden?


    Es handelt sich um den Fritz 450e Repeater mit integriertem LAN-Anschluss. Verbunden ist er mit der FritzBox per WLAN.


    Zitat von Red5FS

    Das WLAN des WR ist auch angeschaltet?
    Im Grunde verhält sich das WLAN des WR wie das eines Handys. Er sucht und findet ein Netz....WLAN Schlüssel eingeben und fertig.
    Dann ist der WR in deinem Heimnetz angemeldet...wie bei nem Handy oder Tablet.


    Ja, das WLAN des WR ist eingeschaltet. Soweit habe ich das verstanden, nur, wo soll ich im WR den WLAN Schlüssel eingeben? Da gibt's nichts dergleichen zum Eingeben.


    Zitat von Red5FS

    Sollte der WLAN Empfang im Keller nicht ausreichend wird ein Repeater zwischengeschaltet.
    Im Grunde ist die Verbindung dann
    Fritzbox->Repeater->WR.


    Genau das habe ich so vorgesehen und ist auch so installiert.



    Zitat von Red5FS

    Wie ist denn eigentlich an besagter Stelle der WLAN Empfang mit dem Handy? So schlecht wie beschrieben?


    Der Empfang ist mit Handy oder Tablet unmöglich. Nur mit dem Fritz Repeater 450e unter der Kellerdecke ist alles okay.


    Ich habe heute noch einmal ein wenig experimentiert. Ich glaube das Hauptproblem gefunden zu haben. Der WR ist in meiner Netzwerkumgebung zu sehen und verhält sich wie ein Netzwerkgerät, das ein eigenes Netz aufspannt. Verbinden kann ich mich mit ihm, d.h. ich KÖNNTE mich verbinden, wenn ich im dem Verbindungsfenster den passenden Schlüssel eingeben könnte. Den kenne ich nicht.


    Ich müsste eine Möglichkeit haben, auf die Einstellungen des WR zugreifen zu können, um eventuell dort die IP Adresse ändern zu können oder ich zumindest die Möglichkeit hätte, den WLAN-Schlüssel meines Routers eingeben zu können.


    Sämtliche Zugriffsversuche auf den Wechselrichter scheitern an nicht vorhandenen Passwörtern (also auch keine Anlagenüberwachung o. ä.), Auch ein inzwischen vorhandenes Update kann ich über Solarweb nicht einspielen, weil der Zugriff passwortgeschützt ist.


    Tja, und so beißt sich die Katze in den Schwanz.

    37 x Solarworld plus SW 270 Mono, 9,99 kWp
    WR: Fronius Symo 8.2-3-M + Smartmeter 63A-3

  • Laut Handbuch könnte/sollte folgendes gehen:


    Zugangsdaten zu diesem Access Point:
    Netzwerk-Name: FRONIUS_240.XXXXXX
    Schlüssel: 12345678


    Der Zugriff auf den Fronius Datamanager 2.0 ist möglich:
    - per DNS-Name „http://datamanager“
    - mittels IP-Adresse 169.254.0.180 für die LAN Schnittstelle
    - mittels IP-Adresse 192.168.250.181 für den WLAN Access Point


    Stefan

  • Der WR ist ja nun per LAN im Netzwerk verbunden.
    Anscheinend bekommst du ja keinen Zugriff aufgrund von fehlenden Passwörtern.


    Kennst du den Teamviewer?
    Bitte doch sonst mal deinen Solarteur um eine Teamviewer Telefonkonferenz. Ist nen "Fernsteuerungsprogramm".


    Vielleicht lässt sich darüber noch das ein oder andere Regeln.


    Da der WR ja per LAN im Netzwerk hängt, hat er ja eine IP Adresse in der Fritzbox erhalten.
    Diese kann man ja einsehen.


    Die IP Adresse von LumpiStefan kommen aus dem Handbuch. Du solltest die des WR aus der Fritzbox versuchen um Zugriff auf den WR zu bekommen.


    Man kann auch mit nem Laptop und einem Crossoverkabel versuchen eine direkte Verbindung zum WR zu bekommen. Dazu müsstest du allerdings die LAN Einstellungen von Automatik auf die Standart IP des WR ändern.


    Gruß Red5FS

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb

  • Ich behaupte mal, der WR ist nicht im Netzwerk, da vermutlich kein Kabel dafür angeschlossen ist...
    Zumindest konnte ich das nicht rauslesen....
    Ich habe es jetzt nicht im Kopf, aber vermutlich kann man das Kabel auch nicht einfach anschließen, sondern muss den WR dazu aufmachen, mit allem was dazugehört (Stromlos machen...)
    Aber mal sehen was der Threadersteller als nächstes postet


    Stefan

  • Hallo Red, Hallo Stefan,


    erstmal Danke, dass ihr versucht, mir zu helfen.


    Stefan: Das LAN-Kabel kann man ganz bequem von unten im laufenden Betrieb in den Datamanager einstecken. Dazu muss lediglich eine Blende abgeschraubt werden.


    Ich mache es kurz: Der Knackpunkt sind wirklich die mir nicht bekannten Passwörter für die User- und Admin-Ebene (nicht Service-Ebene). Die Monteure haben mir dazu keinerlei Informationen geliefert, wie ich in diese Benutzerebenen hineinkomme. Und ich muss da rein, um die Anlage ins Heimnetz zu bekommen.


    Red hatte recht, der WR verhält sich tatsächlich wie ein Handy; man muss ihm halt sagen, mit welchem Schlüssel er ins Heimnetz rein kommt. Und das geht nur über die Benutzerebene, auf die ich (noch) keinen Zugriff habe. In der ausführlichen Bedienungsanleitung des Fronius Datamanagers ist das genau beschrieben (sogar mit Screenshots). Damit wäre mein ganzes Problem wahrscheinlich gelöst. Und vielleicht brauche ich sogar kein LAN-Kabel mehr, um dann an den Fritz Repeater in dem anderen Kellerraum heranzukommen. (Für eine direkte WLAN Übertragung an die FritzBox im Erdgeschoss wird der Saft des WR-WLAN wohl nicht reichen. Aber mal sehen ...)


    Ich verstehe halt nicht, warum das alles (Einbindung des WR ins Heimnetzwerk) nicht gleich bei der Installation des WR erfolgte. Ich habe dem Solarteur eine ausführliche E-Mail geschrieben. Mal schauen, was passiert.


    Wie war das bei euch? Musstet ihr auch selbst Hand an den WR bzw. den Datamanager legen, um die Daten per WLAN ins Netz zu bekommen?


    Gruß

    37 x Solarworld plus SW 270 Mono, 9,99 kWp
    WR: Fronius Symo 8.2-3-M + Smartmeter 63A-3

  • Zitat von ul_flieger

    Ich verstehe halt nicht, warum das alles (Einbindung des WR ins Heimnetzwerk) nicht gleich bei der Installation des WR erfolgte.


    Was war denn vereinbart? Es muss (oder will) will ja nicht jeder seine Anlage im Netz haben, insofern ist das keine Selbstverständlichkeit.

  • Hallo tks,


    Zitat von tks


    Was war denn vereinbart? Es muss (oder will) will ja nicht jeder seine Anlage im Netz haben, insofern ist das keine Selbstverständlichkeit.


    Vereinbart war die Verlegung eines Stromkabels zu einer zu montierenden Steckdose unter der Decke (für den Repeater im benachbarten Kellerraum), einer LAN-Leitung bis zum Repeater und die Aufschaltung auf's Webportal für die Anlagenüberwachung.


    Bis auf das LAN-Kabel ist das auch gemacht worden.


    Die Servicetechniker haben versäumt, die WLAN-Funktionalität des WR zu überprüfen. Hätten Sie das gemacht, wäre Ihnen wahrscheinlich aufgefallen, dass es nicht geht.


    Nach meiner gestrigen langen und ausführlichen E-Mail an den Solarteur hat sich heute der Techniker gemeldet, der ursprünglich bei uns die Installation vornehmen sollte. Der ist bezüglich der merkwürdigen Abfragen nach Benutzername und Passwort auch ziemlich ratlos.


    Bei direkter Verbindung (über die IP des WR) per Laptop zum WR soll man sich auf der "Service Area" anmelden. Eine Anmeldung als Admin auf die Benutzerebene wird erst gar nicht vorgeschlagen.


    Die Merkwürdigkeiten gehen aber noch weiter. Wenn ich mich auf dem iPad mit der Anlage verbinde (auch per Webportal), kommt stets die Meldung, dass bereits ein Einrichtungsassistent läuft. Auch damit konnte der Techniker nichts anfangen.


    Jetzt muss Fronius her ...

    37 x Solarworld plus SW 270 Mono, 9,99 kWp
    WR: Fronius Symo 8.2-3-M + Smartmeter 63A-3

  • Zitat von ul_flieger


    Wie war das bei euch? Musstet ihr auch selbst Hand an den WR bzw. den Datamanager legen, um die Daten per WLAN ins Netz zu bekommen?


    Hi,
    ich hab meine Anlage seinerzeit selbst über das SMA SunnyPortal eingerichtet.
    Mein Solarteur hatte lediglich eine Steckdose neben dem Schaltschrank gesetzt, welche über die Büro Sicherung lief. Dann 2 DLAN Adapter dran und das LAN Signal war im Büro am Router.


    Das war aber auch so "ausgewiesen" im Auftrag.


    Ich gebe dir nochmal einen Tip.
    Ihr (Du + Solarteur) solltet auch mal denn Teamviewer downloaden und installieren.
    Damit kann man eine Online Konferenz starten. Damit kann der Solarteur (als einmaligen Zugriff) mit seiner Tastatur & Maus deinen Rechner bedienen und von seinem Büro auf deinen WR Zugriff nehmen und diesen ggf. konfigurieren.


    Das muss der WR dann aber per LAN Kabel in deinem Netzwerk hängen und "angemeldet" sein, aber das ist er ja, wenn ich es richtig rausgelesen habe.


    Gruß Red5FS

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb