PV - Anlagenplanung - Altbau

  • Guten Tag,
    ich bin gerade dabei ein altes Haus zu kaufen und möchte gerne auf dieses eine PV-Anlage bauen. Das Haus befindet sich in 14789 Wusterwitz / Brandenburg an der Havel.
    Folgende Hausmaße hat das Haus: 8,75m x 8,75m der Dachüberstand beträgt ca. 35cm auf jeder Seite. Bei dem Dach handelt es sich um ein Walmdach mit einer Innenhöhe von 3,74m +/- 15cm (ging nicht genau zu messen ohne Leiter) und ca. 45° Dachschräge. Die Dachfront ist 0° Richtung Süden ausgerichtet die anderen beiden Dachviertel jeweils Richtung Ost und West.
    Es gibt keine Verschattungen auf allen drei Dachflächen, eventuell ist zu einem späteren Zeitpunkt noch eine PV-Anlage auf den drei Garagendächern gedacht.
    Auf das Süddach wird noch eine Solarthermieanlage erbaut werden die Größe ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht festgelegt ich würde aber gerne den restlichen Platz ebenfalls mit einer PV - Anlage ausstatten auch wenn es nur noch dann 15m² sein werden. Der Wechselrichter sollte eine Anbindung an KNX haben weil ich gerne alle Werte dort einspeisen möchte um sie dort mir anschauen möchte. Eventuell auch eine Anbindung gleich an einen PV - Speicher.


    Das Haus wird komplett von Innen saniert mit neuer HybridGastherme und teilweise Fußbodenheizung.


    Frontansicht:



    Wenn ich irgendwas vergessen habe schreibt mir doch bitte.
    Viele Grüße
    Lucas

  • Wenn Du Geld vernichten willst, dann baue die Thermie.
    Ansonsten lass es besser bleiben ... wenn es MUSS (KfW Förderung o.ä.) dann setze die Thermie auf ein Garagendach.
    Der Thermie ist ggfs. etwas Schatten auf der tief liegenden Garage egal.


    Du hast ohnehin sehr kleine und ungünstige Dachflächen ... da ist unten auch noch ein Knick drin.
    Vom Mismatching her eher unkritisch, aber da kann man keine Module drüber bauen.


    Überlege Dir, ob Du das kleine Fenster auf Süd brauchst, sonst schließe es.


    Als PV Lösung kann man eigentlich nur eine SE Anlage empfehlen.
    Versuche so viel wie möglich drauf zu kriegen.


    Haben Ost/West auch noch Dachfenster drin?


    Das wird nicht unbedingt schön werden ... und auch nicht günstig.
    Höhe der Dachunterkante ca. 8m?


    KNX Gedöns und vor allem den Speicher weg lassen, ist Geldvernichtung wie die Thermie :!:


    Was ist der Hybridanteil an der Gastherme?


    Alternativ würde ich überlegen auf dem Hausdach nix zu bauen ... oder eben die Thermie auf Süden und die PV von Beginn an auf den 3 Garagen zu errichten. Dürfte einfacher und günstige sein. Gibt es Bilder von den Garagendächern? Wie sieht es da mit Schatten aus?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Die Solarthermie ist zusammen an die "Hybrid-Heiztherme" gekoppelt sprich Heiztherme schaut ob Solare Energie vorhanden ist und nutzt diese dann. Wenn es intressiert Buderus GBH172-14 T75S. Die Dachfenster sind auch auf Ost und West vorhanden werden aber natürlich entfernt da das Dach gedämmt wird und mit den einfach verglasten Dingern nix zu gewinnen ist :lol:


    Höhe kommt in etwa hin mit 8m. Wieso kann / darf man dort keine Module hinüber bauen ?
    KNX würde ich gerne haben weil ich es eben im ganzen Haus verbauen werde und wenn es WR´s gibt die das im Angebot haben würde ich solche bevorzugen. Die Garagen sind nicht sehr groß wenn ich es so überschlagen würde 3,50m-4m x 8m aber mit einigen Verschattungen durch Bäume immer mal wieder an den Ecken etc.. Sind drei zusammenhängende aber da würde ich erst noch mal schauen wollen in wiefern die Tragfähig sind deswegen auch erst später der Aufbau

    29,805kWh
    48x 240W Panasonic HIT
    35x 345W Luxor
    18x 345W Axitec
    SE25K
    4x Eurotherm CPC 24Röhren ~20,48m², 2x500l Pufferspeicher 1x300l Warmwasser

  • Nochmal ... versaue Dir nicht das knappe Süddach mit Thermie ... da passen dann noch 2-5 Module drauf, wenn überhaupt.
    Über den Knick kann man mMn nicht bauen ... bzw. sähe das absolut bescheuert aus, wenn dahinter 20-30cm Luft wären.


    Bau die Thermie auf die Garage (oder auf Osten), wenn Du die unbedingt als Hobby betreiben willst.
    Warmes Wasser kann man halt nur sehr schlecht verkaufen im Sommer. :juggle:


    Welche WR mit KNX reden ... keine Ahnung.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hallo erstmal


    Da es ja ohnehin ein großer Aufriss wird, warum nicht das ganze Dach umbauen in ein Giebeldach oder Pultdach.
    Dann hast du genug Fläche für PV.
    Wenn Giebeldach evtl. sogar Ost / West und die Solarthermie auf die Garage.
    Oder ein Pultdach nach Süden mit einer optimalen Neigung.


    Wie gesagt, wenn eh alles neu saniert wird, ist das jetzt mal eine Überlegung wert. Später wirst Du das eher auf keinen Fall mehr ändern, jetzt hast Du es in der Hand.



    Gruß


    Buchonia

  • Also der Umbau des Daches kommt nicht in Frage es wurde vom Verkäufer 2014 neu eingedeckt. Außerdem finde ich es so eigentlich sehr schön ist halt mal was anders außer immer nur Giebeldächer etc :-)


    Es steht zurzeit ja noch nicht fest ob oder ob nicht Solarthermie deswegen bin ich ja hier gelandet umzuschauen was am Ende ja eventuell besser ist.
    Bitte keine Diskussion anfangen mit bau doch gleich WP ein ich will sie nicht ;) und konstruktiv ist ein Beitrag der gleich sagt ST ist doof oder ist Geld Vernichtung auch nicht denn PV wäre es bzw ist es genauso ohne die Subventionen. Ich habe keine Probleme über den Knick zubauen ob das Doof ausschaut ist mir wurscht... Bessere Hinterlüftung der PV ;)

    29,805kWh
    48x 240W Panasonic HIT
    35x 345W Luxor
    18x 345W Axitec
    SE25K
    4x Eurotherm CPC 24Röhren ~20,48m², 2x500l Pufferspeicher 1x300l Warmwasser

  • Na dann, lass Dir mal einige Angebote machen und bespreche das ganze mit den Solarteuren.
    Ist halt die Frage wie viel kWp sinnvoll auf das Dach gehen.


    ST ist, wenn der Preis stimmt ne super Sache. Ich habe selber so 16 M2 davon auf dem Dach, und bin wie mit der PV damit super zufrieden.


    Gruß


    Buchonia

  • Da wäre auch noch eine schöne, unverschattete Südfassade, bei der Dachform wäre das schon eine Überlegung wert die zu nutzen (evtl. auch für Thermie - hat da jemand Erfahrungen? ). Ist da ein Versatz zwischen den Stockwerken?

  • Ja auf die Angebote und Planung bin ich auch mal gespannt :-)


    Das mit der Südfassade ist eine gute Idee die Frage ist wie man das dann macht falls man doch mal das Haus dämmen sollte bekommt man die Thermie dann auch wieder durch die Dämmung an die Wand ?


    Es ist ein Versatz zwischen den Stockwerken vorhanden von ca. 1-2cm.

    29,805kWh
    48x 240W Panasonic HIT
    35x 345W Luxor
    18x 345W Axitec
    SE25K
    4x Eurotherm CPC 24Röhren ~20,48m², 2x500l Pufferspeicher 1x300l Warmwasser

  • Ein schönes Haus hast du da. Nur das Dach ist nicht so optimal. Ich fasse mal kurz zusammen: PV soll aufs Ost und Westdach sowie aufs verbleibende Süddach nach Solarthermie. Für mich stellt sich die Frage, ob Ostdach was bringt.