Planung einer Photovoltaik Anlage

  • Malzeit,


    ich habe günstig eine gebrauchte 2 Jahre alte Anlage bekommen,die nur der Eigennutzung dienen sollen,keine Einspeisung!
    Diese hat folgende Module und Wechselrichter siehe Anhang :-).


    Der Wechselrichter ist ein SMC 8000 TL bei dem auch bereits die 50,2Hz Umrüstung gemacht wurde.



    Jetzt zu meiner Frage:


    also der Bekannte hatte jeweils 14 Stück der Module pro einen Eingang an dem Wechselrichter hängen in reihe geschaltet.
    Vier Eingänge hat der Wechselrichter,also theoretisch könnten ja 56 dieser Module dran hängen.
    Habe jetzt 30 der Module bekommen,also könnte ich jetzt 2 Stränge a 14 Module dran hängen,dann würden zwei halt übrig bleiben.


    So nun habe ich einiges an Parallelschaltungen gelesen,und da ich sowieso an Speicherung mit Batterien gedacht habe,
    würde ich gerne vorab Planen wie ich es am besten umsetzen kann.



    Das die Module ja maximal 43V abgeben,kann so denke ich keine normale Ladung der Batterien erfolgen oder?


    Kann mir bitte einer mal erklären ob und wie ich es am besten aufbauen soll?


    Besten Dank vorab,


    Mfg.
    Haustechno

  • Wurden die Module schon mal in einer EEG Anlage verwendet?
    Das sind 10KWp ... ich kenne Deinen Verbrauch ja nicht, aber wenn die Module noch die alte Vergütung haben, dann wäre es mMn recht dumm, diese nicht zu nutzen. Das sind noch 18 Jahre mit irgendwas 13 Cent pro KWh ... so viel kannst Du bei 10KWp gar nicht verbrauchen/speichern, als dass sich Einspeisung NICHT lohnen würde.


    Der WR muss evtl. wegen der alten VDE0126 Norm erneuert werden.
    Ein 1000V WR mit 2 Mpps wäre gut, den könnte man dann mit 2*2*14 verstringen.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hallo Seppelpeter,


    vielen Dank für deine Info,


    soviel ich weiß,wurde diese Anlage bereits zu Einspeisung benutzt.


    Ich verbrauche ohne die Wärmepumpe ca. 6000Kw im Jahr,daher würde ich gerne es irgendwie puffern können.


    Mal anders,ist denn mit den Modulen die ich jetzt habe überhaupt sowas zu realisieren?
    Sehe die meisten Module haben ja 12V nur,meine aber ja bis zu 43V !


    Wie gesagt ,würde es gerne selber nutzen,alleine schon für die Heizspirale der Wärmepumpe,die hat auch 4kw.


    Mein erstes Problem ist wie gesagt,ist es damit möglich zu puffern mit Batterien,oder nicht?
    Wenn ja,wie kann so etwas aussehen?


    PS:
    ist denn diese Umrüstung im Anhang ok?
    Du meinst aber bestimmt mit dem Austausch des WR die 70% Abriegelung oder?


    Mir schwebt da so etwas wie die Skizze vor bei mir aufzubauen,wäre es mit den Modulen machbar?


    Besten Dank,
    Haustechno

  • Hmm, 2 Jahre alt, dann einen SMC 8000 und 175W Module? Bist Du Dir mit den 2 Jahren sicher?


    Ans Netz nehmen darfst Du den WR so nicht --> Phasenschieflast!

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • @
    hgause


    ob nun 2 oder 4 Jahre ist mir eigentlich egal,die sind wie neu vielleicht lange gelagert,keine Ahnung.
    Wie bereits beschrieben möchte ich es nicht einspeisen, sondern als eine getrennte Anlage verwenden.


    Meine frage war halt ob und wie ich es mit den Modulen bewerkstelligen kann :-(.


    Mfg.
    Haustechno

    24x Merisolar AS-5M-175W, Dachneigung 35°,Ausrichtung Satteldach-Ost/West, MPI 4K inverter MPPT solar tracking; max 5000w PV,Max PV input 580V,, 48V DC,max 80A battery charger,4x Sun Solar 12V,220A

  • Zitat von Haustechno

    Hallo Seppelpeter,
    vielen Dank für deine Info,
    soviel ich weiß,wurde diese Anlage bereits zu Einspeisung benutzt.


    Die Vergütung hängt an den Modulen.
    Wenn Du die erste IBN also nachweisen kannst, dann kannst Du mit der Vergütung von vor irgendwann 2 Jahren auch jetzt einspeisen. Es sei denn ich bin auf dem Holzweg....


    Zitat

    Ich verbrauche ohne die Wärmepumpe ca. 6000Kw im Jahr,daher würde ich gerne es irgendwie puffern können.


    Das Ding ist halt, dass die 10KWp im Sommer 50-70KWh bei guter Ausrichtung produzieren.
    Wie willst Du das sinnvoll verbrauchen geschweige denn speichern.
    Die Heizung ist im Sommer schon mal aus und fällt als großer Verbraucher weg.
    Etwas WW kannst Du damit machen ... so ein riesen Akku wäre teuer ... Du würdest also Strom verschenken ... mal abgesehen davon, dass ein Speicher ohnehin nur als Eigenbau Bleilösung überhaupt irgendwie wirtschaftlich darstellbar ist. Willst Du das und kannst Du das leisten???


    Zitat

    Mal anders,ist denn mit den Modulen die ich jetzt habe überhaupt sowas zu realisieren?
    Sehe die meisten Module haben ja 12V nur,meine aber ja bis zu 43V!


    Bin kein Speicherprofi ... mit Ladereglern usw. sollte aber auch das irgendwie möglich sein ... kostet halt Geld und 10KWp erzeugen sehr viel mehr, als man üblicherweise speichern kann. Ohne Einspeisung wird da erheblich was verloren gehen.


    Zitat

    Wie gesagt ,würde es gerne selber nutzen,alleine schon für die Heizspirale der Wärmepumpe,die hat auch 4kw.


    Die wird aber eher im Winter laufen ... da bringen auch 10KWp nicht genug für die Heizung.
    Schau Dir das mal bei PVGis an ... da siehst Du, dass Ertrag und Verbrauch bei PV und Heizung nicht zusammen passen.
    http://re.jrc.ec.europa.eu/pvg…st.php?lang=de&map=europe


    Zitat

    PS:ist denn diese Umrüstung im Anhang ok?
    Du meinst aber bestimmt mit dem Austausch des WR die 70% Abriegelung oder?


    Sofern Du einspeisen willst und die Anlage an einem neuen Standort aufgebaut wird muss der WR evtl. gegen ein Modell mit VDE-AR-N 4105 Norm getauscht werden ... kostet um 2000,-.
    Du musst ... ganz dünnes Eis ... die Einspeiseregel wie zur ersten IBN einhalten ... da dürfte aber auch schon 70% Regel gegolten haben.


    Meine Meinung, wenn die Module mit Vergütung gekauft wurden (also nicht als Schrott deklariert wurden im Rahmen von Repowering) und die Module auch noch in Ordnung sind, macht das ohne Fortsetzung der Einspeisung zu den damaligen Konditionen keinen Sinn.


    Aber die Regelungen im EEG sind vielfältig ... da muss noch ein Experte was zu sagen.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • @ seppelpeter



    werde dies mal in Erfahrung bringen,ob und wie lange usw. die Anlage im Betrieb war.


    Was ich nicht verstehe du schreibst was von 10KWp im Sommer 50-70KWh bei guter Ausrichtung produzieren.


    Also rechnerisch habe ich doch 30Panele x 175W = 5250W oder sehe ich das falsch?


    Desweiteren werden so dann ein Teil auf die Seite des Daches Sonne von ca. 7:00-14:00 liegen,die anderen dann ab ca. 14:00- Ende.
    Somit muss ich die schon alleine deswegen aufteilen,dachte mir halt 14 Panele pro Seite zu legen.
    Somit entfällt schon mal die von dir berechnete Leistung,da eh nie alle auf der Sonnenseite liegen :-(.


    Auch im Sommer läuft ja die Wärmepumpe,Umwälzpumpe usw. und zum teil auch die Heizspirale,wenn viel Warmwasser abgeholt wird.


    Somit wird das meiste erzeugte direkt verbraucht!


    Mfg.
    Haustechno

    24x Merisolar AS-5M-175W, Dachneigung 35°,Ausrichtung Satteldach-Ost/West, MPI 4K inverter MPPT solar tracking; max 5000w PV,Max PV input 580V,, 48V DC,max 80A battery charger,4x Sun Solar 12V,220A

  • Ich bin davon ausgegangen, dass Du jetzt 30 Stück bekommen hast und die restlichen 26 später auch noch bekommst.


    Die 30 könnte man in 2 Strings mit je 15 Stück an einen 4,5-5KVA WR hängen; in 70-weich.
    Bei Ost/West je nach Dachneigung dann 70-hart bauen und einen 4,5KVA 1000V WR nehmen.


    Zitat

    Auch im Sommer läuft ja die Wärmepumpe,Umwälzpumpe usw. und zum teil auch die Heizspirale,wenn viel Warmwasser abgeholt wird.


    Andersrum wird ein Schuh draus ... der meiste Verbrauch wird im Sommer von der PV gedeckt werden können (tagsüber) ... abgesehen von den Lastspitzen durch WP, Spüli, Wama und Co wirst Du aber viel Erzeugung verschenken, wenn Du nicht einspeist.


    Mehr sage ich zum Thema Einspeisen jetzt auch nicht mehr.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Sorry falls es sich falsch dargestellt hat :-(


    Also habe nur die 30 Module da,ansonsten keine weiteren!


    Wenn ich jetzt rechne 15Module x 36,21V sind es ja 543,15V.
    Der Wechselrichter den ich ja bereits habe kann nur 14Module also bis zu 500V verkraften,was ja auch ok ist.


    Wollte es jetzt so machen,das ich auf jeder Seite des Hauses jetzt jeweils die 14 Module in einem String an den Wechselrichter klemme,und somit vormittags und nachmittags je nach Seite mit dem jetzigem Wechselrichter einiges am laufen habe.
    Nur werden ja bei diesem Wechselrichter die Module ja in Reihenschaltung angeschlossen.
    Für eine Speicherung müssten diese glaube ich eher als Parallelschaaltung erfolgen ?


    Was ist eigentlich wichtiger,Wechselrichter Abstand zu Modulen,oder Wechselrichter Abstand zum verbraucher?
    Oder ist es egal?


    Mfg.
    Haustechno

    24x Merisolar AS-5M-175W, Dachneigung 35°,Ausrichtung Satteldach-Ost/West, MPI 4K inverter MPPT solar tracking; max 5000w PV,Max PV input 580V,, 48V DC,max 80A battery charger,4x Sun Solar 12V,220A

  • Zitat von Haustechno

    Wollte es jetzt so machen,das ich auf jeder Seite des Hauses jetzt jeweils die 14 Module in einem String an den Wechselrichter klemme,und somit vormittags und nachmittags je nach Seite mit dem jetzigem Wechselrichter einiges am laufen habe.


    Den alten SMC 8000 darfst du so nicht mehr verwenden.... :idea:

    Zitat von hgause

    Ans Netz nehmen darfst Du den WR so nicht --> Phasenschieflast!


    Und als Inselwechselrichter kann man den nicht nehmen....der braucht das Netz um zu funktionieren.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

    Einmal editiert, zuletzt von smoker59 ()