Vorstellung Bastelprojekt "serial over PLC"

  • Hallo zusammen,


    ich möchte euch gerne ein kleines Bastelprojekt vorstellen. Vielleicht kann es ja jemand gebrauchen, und/oder hat noch ein paar Ideen zur Umsetzung.


    Hintergrund:
    Ich habe einige exotische Zählerkonstellationen, bei denen Einspeisezähler im Nachbarhaus oder sonstwo installiert sind, wie auch immer aber nicht in WLAN-Reichweite zum Überwachnungsrechner. Die Zählerauslesung kann über einen Optokopf und Yport+ erfolgen, der wiederum (mangels WLAN und mangels sonstiger Kabel) über Powerline mit dem Überwachungsrechner und dem Rest der Welt spricht.


    Bastellösung:
    Wenn das, aus dem einen oder anderen Grund, nicht so passt, aber Hutschienen- oder normale Steckdosen in der Nähe sind, könnte folgendes helfen:
    Es ist ein Netgear XAU2511-Adapter, der eigentlich zur Musikübertragung und als USB-Fileserver dient, etwas geschraubt und erweitert, sodaß diverse usb-serial-Treiber (ch341, pl2303, ftdi, cp210x) "nachgerüstet" worden sind, die über eine ser2net-Konfiguration angesprochen werden (sollen). Mehrere Geräte gleichzeitig, über einen Hub, gehen natürlich auch.
    Desweiteren ist ssh (dropbear) und noch ein paar kleinere andere Tools (picocom, gpioctl, watchdog, wget/wput, lua, ntpdate, lua) in der Firmware nachgerüstet, sowie das originale NetUSB und die Call-Home-Funktion zu Netgear abgeschaltet. Leider gibt es kein fertiges OpenWRT für den Prozessor, sodaß die Lösung etwas statisch ist.


    Zusammengeschraubt sieht das dann so aus:
    Ich überlege, einen D0/SML/KMP-Parser dranzuhängen, der die Zählerstände auf dem eingebauten Webserver anzeigt, ggf. auch "nach draussen" meldet, und trotzdem eine transparente Durchleitung der Rohdaten zu vzlogger o.ä. erlaubt.


    Fallen euch noch Dinge ein, die man einbauen könnte?


    Ciao
    Michael

  • Murray dann lass uns doch in diesem Thread über die Bastellösung sprechen- wenns sonst niemanden interessiert ist ja nix vergeben.


    Michael so einen Netgear habe ich auch um den WLAN-toten Keller mit Raspianschluss zu versorgen. Ich wusste aber nicht dass das auch bis ins Nachbarhaus (=hinter anderem Hausanschluss) klappt???


    Cool fände ich z.B. LoRa als Alternative für WLAN- freie Zonen, das setzt natürlich einen LoRa Netzwerkbetreiber voraus...

  • Zitat von andig2

    Ich wusste aber nicht dass das auch bis ins Nachbarhaus (=hinter anderem Hausanschluss) klappt???


    Hin und wieder klappt es :) Meistens bei dünnen Leitungen, und natürlich nur, wenn es nicht durch einen FI oder Ferraris-Zähler muss. Bei dicken Leitungen (16mm² oder 25mm² aufwärts) habe ich immer wieder Probleme. Werde das demnächst mal mit den 1200Mbps-Adaptern testen.


    Zitat von andig2

    Cool fände ich z.B. LoRa als Alternative für WLAN- freie Zonen, das setzt natürlich einen LoRa Netzwerkbetreiber voraus...


    Da warte ich nur noch auf die passenden Adapter und Gateways :) Wobei ich dafür eher einen anderen Ansatz, mit einem 8devices Centipede, fahren werde.

  • Da wollen irgendwelche Händler alte Lagerware für Fantasiepreise losschlagen.
    Es gibt sie gebraucht für ~40€, manchmal auch für 20€.
    Ich habe ein paar neue mit französischer Buchse (ist aber ok, Stecker ist CEE7) für 30€ bekommen.