Wieviele LG280-Module am Kostal Piko 7

  • Hallo an alle im Forum,


    Nach vielem lesen und recherchieren konnte ich noch immer keine klare und verbindliche Aussage für mich finden. Daher möchte ich meine Frage einmal an das Forum stellen.


    Aktuell betreibe ich eine 11,2 kWp Anlage mit Ost/West Ausrichtung zu je 20 x LG280S1C-B3 Modulen auf jeder Dachseite und einem Kostal Piko 7. Da auf dem Dach noch Platz für weitere Module ist, möchte ich nun entsprechend erweitern. Von der Erstinstallation ist noch Platz für vier Module. Diese wurden damals nicht aufgelegt, da mit den 20 Modulen je String die maximale Anzahl erreicht gewesen sein sollte.


    Nun wurde mir genau das Gegenteil erzählt. Die vier LG280 Module würden auf alle Fälle noch in den String passen. Somit wären es 24 Module auf der Ost-Seite und 20 auf der West-seite. Auch die dadurch entstehende asynchrone Verteilung der Module wäre kein Problem.


    Nun habe ich auf eine Frage zwei Meinungen.
    Was davon ist denn nun korrekt?


    Danke schon einmal im Voraus für die Unterstützung.

  • Die Module liefern bei -10°C laut Datenblatt 43,01V. Am alten Piko mit 950V Eingangsspannung kannst Du demnach 22 Module in einem String betreiben, am neuen Piko mit 1000V dann 23 Module. Ob man diese Spannungen in der Praxis erreicht, steht auf einem anderen Blatt. Jedenfalls könnte bei noch mehr Modulen im Fall der Fälle Deine Garantie futsch sein.


    Wie ist denn Deine Dachneigung, dass Du den WR so dermaßen unterdimensioniert hast?

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Ich habe den neuen Piko, könnt damit als 23 Module je String auflegen. Das hatte ich auch mal so gerechnet aber war mir zum Widersprechen zu unsicher.


    Die Dachneigung beträgt 30° und der Azimut bei -60°.
    Gemäß des Solateurs geht man bei Ost/West-Anlagen immer nur von 70% aus.
    Die Anlage betreibe ich seit Juli 2015.


    Da ich auf der verbleibenden Dachfäche noch ca. 33 Module nachrüsten möchte, muss ich mir über einen neuen oder weitere WR ohnehin Gedanken machen.

  • Zitat von pvsjf

    Die Dachneigung beträgt 30° und der Azimut bei -60°.
    Gemäß des Solateurs geht man bei Ost/West-Anlagen immer nur von 70% aus.


    Das ist schon richtig, aber ein 7 kVA WR hat ja bei Bereitstellung von 5% Blindleistung auch nur noch 6,65kW. Mit 11,2 kWp fährst Du also max 59,38%. Und bei OSO bzw.WNW mit symmetrischer Belegung müsste man jetzt mal explizit ausrechnen, was da max. vom Dach kommen könnte. Hier wäre nun der User Retrerni gefragt ...

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Vielen Dank für den Hinweis.
    Das macht mich nun noch skeptischer als ich ohnehin schon war.