Notebook auf Balkon mit Solarstrom betreiben

  • Hallo!


    Meine kleine Mietwohnung in Bayern (nähe Donau) hat einen Balkon, der genau nach Süden geht. Das "schreit" förmlich nach Nutzung der Sonnenenergie. Ich habe nicht den günstigsten Stromtarif, sondern mich bewusst für einen regionalen Ökostrom entschieden.


    Wenn ich mit meinem 17-Zoll-Notebook auf dem Balkon sitze, wäre mein Wunsch, die Akkulaufzeit (14,8V/2,65Ah) mit Solarstrom zumindest zu verlängern. Eine Befestigung am Balkongeländer kommt nicht in Frage, es muss auf Boden/Tisch liegen/stehen können.


    Wie sollte die Mindestkonfiguration aussehen?


    Als kleine feine Schwierigkeit kommt dazu, dass ich wohl einen Adapter bräuchte, das Lenovo hat einen rechteckigen 12V-Anschluß (etwa USB-Größe).


    Für Anregungen wäre ich dankbar.

  • Moin hesseinbayern,


    willkommen im PV-Forum :D


    Selber machen lohnt absolut nicht. Denn die paar Watt, die Du mit einem NB sparen kannst, vergiss es.
    Kauf Dir 'ne fertige Lösung.


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Zitat von MBIKER_SURFER

    Selber machen lohnt absolut nicht. Denn die paar Watt, die Du mit einem NB sparen kannst, vergiss es.
    Kauf Dir 'ne fertige Lösung.


    Also jetzt mal abgesehen davon das er garnicht nach "lohnen" (kein krankes auf Teufel komm raus ökonomisches denken) gefragt hat sagst du erst selber bauen lohnt nicht aber dann zum Schluss doch noch eine fertige Lösung empfehlen...also besser kann man nicht zeigen das man keine Ahnung hat!


    Bitte sag einfach nichts mehr, ist ja schon traurig sowas unlogisches lesen zu müssen!


    Zitat von hesseinbayern

    Was heißt das genau?


    Es bedeutet das er keine Ahnung hat wovon er redet und du ihn ignorieren solltest!


    Kannst du vllt. noch ein paar Angaben machen zu Laufzeit des bzw der Verbraucher, wieviele Stunden am Tag wird das Laptop etwa betrieben? Sollen noch andere kleine Verbraucher mit versorgt werden? Sowas wie Handy, Kamera etc kann man locker auch mit versorgen und muss die Anlage dabei nur minimal größer machen.


    Im Prinzip kann man so eine Anlage halbwegs günstig aufbauen, 1-2 gebrauchte Module, einen Laderegler und einen kleinen Akku. Wechselrichter brauchst du keinen, diese kleinen Verbraucher kannst du auch über einen Step-Up oder Step-Down bzw zu deutsch Auf oder Abwärtswandler betreiben.


    Interessant wäre auch...bist du handwerklich etwas geschickt? Wenn nein, hast du einen Freund der es ist und dir helfen würde?

    Zitat von John Perry Barlow

    I'm a free-marketeer. I believe in free markets, but... sometimes you have things that look like free markets but aren't because of artificial reasons. I'm not very happy with the current state of what calls itself free market economy in the world because you've got all these grotesque monopolies that are able to game the system in a way that's to their advantage by virtue of their power, and that's not a free market.

  • Bitte nicht meinetwegen streiten!!! :shock:


    Laufzeit ca. 2 - 3 h am Feierabend, an Wochenenden auch mal ganze Nachmittage.
    Hauptnutzung: surfen (WLAN im Wohnzimmer) und Videodateien anschauen.


    Mit Werkzeug kann ich umgehen, habe aber keine "Vollausstattung" :wink:

  • Zitat von hesseinbayern

    Ich habe nicht den günstigsten Stromtarif, sondern mich bewusst für einen regionalen Ökostrom entschieden.


    Wenns dir um den Ökogedanken geht dann vergiss das ganze mal schnell weil Ökologisch wenn du den Fußabdruck einer Kleinanlage ansiehst ist das nicht. Das ist weder grün noch ist es wirtschaftlich. Wenn machst du das just4fun und, du mußt wissen wieviel dir das Wert ist. Deswegen mal die andere Frage . wieviel willst du dafür ausgeben, dann kann man dir sagen was du um das Geld bekommen wirst

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Bis jetzt weiß ich nur, das es ganz teure Module fürs Dach gibt und ganz kleine Powerbanks fürs Smartphone (so eine habe ich auch für Reisen). Dann gibt's wohl noch Ladegeräte für Wohnwagen, Boote, usw...
    Ob das für mich in Frage kommt, versuche ich ja herauszufinden. Ich will ncht mehrere Hundert € ausgeben, aber genauer kann ich es nicht eingrenzen.
    Ich bin nicht konsequent ökologisch, eher "regionalisch". Ich fände es einfach praktischer, mal nicht auf eine Steckdose angewiesen zu sein. Und wenn's eine transportable Lösung gibt, um so besser.

  • Zitat von NoOne


    Also jetzt mal abgesehen davon das er garnicht nach "lohnen" (kein krankes auf Teufel komm raus ökonomisches denken) gefragt hat sagst du erst selber bauen lohnt nicht aber dann zum Schluss doch noch eine fertige Lösung empfehlen...also besser kann man nicht zeigen das man keine Ahnung hat!


    Na denn - Hauptsache Du hast jede Menge Ahnung.


    gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V