Eigene PV-Anlageplanung (Laie)

  • Hallo an alle Sonnenfreunde,


    ich bin endlich auch soweit mit den Gedanken eine PV-Anlage aufs Dach zu installieren. Weg von den staatlichen grossen Energiekonzerne und langlebig unabhängig sein. Nun als Laie in dem Branche bin ich da absolut unerfahren. Ich höre viel wie, das rentiert sich nach 10-15 Jahren nicht, technisch weiss man nicht später ob es in den Jahren effektiv noch funktioniert usw....
    Bin da etwas verwirrt aber trotzdem sehr interessiert an einer PV-Anlage. Ich hoffe, ich werde hier im Forum von euch gut motiviert. Weiss überhaupt nicht so genau wo ich anfangen soll mit den Fragen. Ich fang mal an:


    Ich will eine Anlage, die absolut bzw. relativ für hohen Eigenverbrauch leisten soll. Eigentlich soll so gebaut werden, dass morgens - mittags und abends genug Strom (max. Gewinn an Ertrag) erzeugt, dass den gesamten Eigenverbrauch abdeckt. Was übrig bleibt kann ins Netz eingespeist werden (Vergütung).


    Mit der 70% Regelung check ich leider immer noch nicht so durch. Ich brauch da am besten so Beispiele damit ich das verstehen kann. Weiss nich was das so bringen soll.


    Mit Batterie oder ohne weiss ich auch nicht. Da wird ja auch viel diskutiert, aber wenn es in meiner PV-Anlagevorstellung Sinn macht, dann bitte welche und weshalb? Habe auch überlegt mit Nachtspeicherung. Wie sehen da die Förderungen/Zuschuss vom Staat oder KfW aus? Was sagt ihr dazu?


    Wir sind 4 Erwachsene und 1 Kind (6 Jahre alt). Den gesamten Jahresverbrauch (Strom) muss ich nochmal schauen. Welche Module inkl. dazu passende Wechselrichter usw. würdet ihr mit erfahrungsmäßig sehr empfehlen? Es gibt da so viele aufm Markt (habe auch etwas recherchiert) - da hat man überhaupt kein Überblick als Laie. Habe auch noch keine irgendwelche Angebote von Firmen. Möchte hier erstmal mich richtig schlau machen.


    Soweit ich richtig ausgerechnet habe, habe ich eine Abweichung nach Osten 15 Grad und eine Dachneigung soweit ich jetzt grob rechne ca. 40 Grad. Ist das schonmal gut? Dachunterkante ca. 5 m. Weiss nicht auf welche Dachseite die Module dann installiert werden sollen. Habe eigentlich kein grossartig Schatten, ausser Satellitschüssel und Schornstein.
    Foto sende ich bei (hoffe man kann was erkennen)


    Ich möchte auf jeden Fall so gebaut bekommen haben, dass die Anlage jahrelang möglichst hohe Erträge leistet und qualitativ sehr gut ist. Da brauche ich unbedingt eure Erfahrungen und bis auf kleinste Details beim Aufbau zu achten ist.


    Ich hoffe, dass ich von euch die Hilfe und Unterstützung bekomme, damit ich mit sauberen und ertragreichen Ergebnis rechnen kann :D


    Soviel erstmal von mir. Wenn ihr noch was wissen wollt, also braucht, von mir bitte sagen und ich reagiere sofort.
    Ich entschuldige mich bei irgendwelchen rechtschreiblichen Fehlern :)


    Liebe Grüsse
    Gino

  • Na dann, die Module gehören aus Südsüdost. Verbrauch könnte höher sein .... das solltest du heraus finden.
    7KWp oder 10KWp sofern letzteres überhaupt passt wäre mein erster Vorschlag. In 70-weich.
    Ein echtes Bild vom Dach und Dachmaße dazu wären intetessant.


    Und den Speicher weg lassen. Ist teuer. Rentiert sich nicht. Auch nicht mit Förderung.


    Gesendet mit Tapatalk

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Zitat von seppelpeter

    Na dann, die Module gehören aus Südsüdost. Verbrauch könnte höher sein .... das solltest du heraus finden.
    7KWp oder 10KWp sofern letzteres überhaupt passt wäre mein erster Vorschlag. In 70-weich.
    Ein echtes Bild vom Dach und Dachmaße dazu wären intetessant.


    Und den Speicher weg lassen. Ist teuer. Rentiert sich nicht. Auch nicht mit Förderung.


    Gesendet mit Tapatalk


    Danke dir seppelpeter fürs schnelle Antworten. Ist Südsüdost die Dachseite vom Bild oben ausgelesen die untere Seite?
    10 KWp ist mir auch lieber - je größer desto höher dir Erträge :) .


    Aber wie ist es nachts ohne Speicher? Wie gesagt will gut wie möglich den kompletten Eigenverbrauch abdecken.
    Ein echtes Bild kommt noch :).


    Gruß gino

    Leben und leben lassen - aber bitte mit viel Sonne...

  • Zitat von gelig

    Um abschätzen zu können in welcher Zeit sich die Anlage bezahlt hat, sollte man vorher ermitteln wieviel Ertrag zu erwarten ist.
    Dies kann z.b. mit pvgis gemacht werden.
    Hierfür brauchst zu Dachneigung Ausrichtung und Ort der Anlage ( PLZ).


    MfG


    gelig


    Danke dir auch gelig.


    Ich werde es gleich mal ausprobieren oder ausrechnen. Ich hoffe ich bekomm das hin :?


    Gruß gino

    Leben und leben lassen - aber bitte mit viel Sonne...

  • Zitat von gino1983

    Danke dir seppelpeter fürs schnelle Antworten. Ist Südsüdost die Dachseite vom Bild oben ausgelesen die untere Seite? 10 KWp ist mir auch lieber - je größer desto höher dir Erträge :) .


    Ich wollte schreiben "die Module gehören auf Südsüdost".
    Wenn das Bild oben genordet ist, hat die untere Dachseite eine SSO Ausrichtung.
    Dachneigung sieht auf dem Bild flacher aus, als DN40 ... kann man anhand des Luftbildes aber nur sehr schwer abschätzen.
    Ein echtes Bild vom Dach wäre halt gut.


    Auf die ober Hälfte, die dann nach NNW zeigt bei DN40 würde ich natürlich nix legen.


    Zitat

    Aber wie ist es nachts ohne Speicher? Wie gesagt will gut wie möglich den kompletten Eigenverbrauch abdecken.
    Ein echtes Bild kommt noch :).
    Gruß gino


    Nachts gibt es das Stromnetz.
    Das ist der billigste Speicher, den Du haben kannst und ganz ohne wird es eh nicht gehen ... auch mit Speicher hast Du in der dunklen Jahreszeit 80-95% Bezug ... selbst mit 10KWp auf dem Dach kommt da einfach nix runter.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Zitat von seppelpeter


    Nachts gibt es das Stromnetz.
    Das ist der billigste Speicher, den Du haben kannst und ganz ohne wird es eh nicht gehen ... auch mit Speicher hast Du in der dunklen Jahreszeit 80-95% Bezug ... selbst mit 10KWp auf dem Dach kommt da einfach nix runter.


    Sorry
    Das ist völlig Falsch


    Gruß
    Buchonia


  • So seppelpeter... ich füge zwei weitere richtige Bilder. Ich hoffe du kannst mir damit mehr Infos geben.
    Frage: Wieso sollte ich nicht auf die Dachfläche, die nach NNW zeigt, Module legen? Schließlich scheint die Sonne ja soweit ich jetzt weiss so ab 18 Uhr auch dort 2-3 Stunden. Reintheoretisch könnte ich auch einige Module an die SSO-Hauswandfläche legen oder?


    Mit der DN bin ich mir jetzt doch unsicher, nachdem du so geschrieben hast. Ich glaube ich habe endlich richtig berechnet : ca. 46 Grad. Auf die Dachfläche passen 39 Ziegel in die Breite und 21 Ziegel in die Höhe. Siehe Foto.


    Aber Nachts verbrauchst du ja eigentlich auch nicht viel Strom. Wieso sollte Speicher diese Energie nicht leisten können?


    Gruss
    Gino :)

  • Zitat von buchonia

    Sorry
    Das ist völlig Falsch


    Gruß
    Buchonia


    Hallo Buchonia,
    danke für deine Meldung. Kannst du mir genau beschreiben warum es völlig falsch ist, denn es ist sehr interrassant zu wissen, wie du positive Erfahrungen mit Speicher hast?


    Gruss
    Gino

    Leben und leben lassen - aber bitte mit viel Sonne...

  • Zitat von gelig

    Um abschätzen zu können in welcher Zeit sich die Anlage bezahlt hat, sollte man vorher ermitteln wieviel Ertrag zu erwarten ist.
    Dies kann z.b. mit pvgis gemacht werden.
    Hierfür brauchst zu Dachneigung Ausrichtung und Ort der Anlage ( PLZ).


    MfG


    gelig


    Hi gelig,
    ich habe es mal mit pvgis versucht. Hoffe dass ich es richtig gemacht habe. Siehe Datei-Anhang.
    Bitte das mal dich äußerst.


    Gruss
    gino