Eigenverbrauch bei Vermietung ELW

  • Hallo zusammen,


    wir haben im Haus eine Einliegerwohnung und vermieten diese an Dritte.
    Auf unserem Garagendach befindet sich eine PV-Anlage, welche auch über unseren Zähler (Zweirichtungszähler) läuft.
    Die Einliegerwohnung hat einen separaten Zähler - es findet kein Verkauf von Strom an die ELW statt, da zu kompliziert.


    Jetzt ist es so, dass ein Teil des erzeugten Stromes als Allgemeinstrom verbrauchen, z.B. zentrale Lüftung, Heizung und Warmwasserbereitung, Zentralstaubsauger.
    Welchen Preis je kWh kann ich in der Steuererklärung hierfür als Kosten geltend machen?


    Vielen Dank für Eure Hilfe.


    Peter

  • Also ich bin jetzt keine große Steuerhilfe, kenne mich damit selbst nicht so aus, aber kann man das nicht unabhängig von der PV Anlage sehen?


    Also du kennst den Gesamtstromverbrauch des Hauses, und davon wird ein Teil von der ELW verbraucht. Also leitest du Strom vom EVU durch zu deinen Mietern.... also haben die die gleichen Kosten pro kWh, die du auch zahlst oder sehe ich das falsch?


    Ob du noch in deinem Haushalt PV strom verbräst würde ich da garnicht rein rechnen. wenn du "anteilig PV Strom" für die ELW verbrauchen würdest (steuerlich gesehen), dann müsstest du auchnoch EEG Umlage zahlen.



    Sehe ich das zu einfach? oder kann man das einfach trennen bei dieser Konstellation?

  • Die Einliegerwohnung hat ihren eigenständigen Zähler. Ist ein getrennter Anschluss.


    Bei uns in der Hauptwohnung kommt die weiche 70% Regelung zur Anwendung, so dass ich über den Eigenverbrauch gut im Bilde bin.
    Ca. 1/3 des gesamten Haushaltsstroms wird von der PV abgedeckt.
    Die anderen 2/3 des Haushaltsstroms werden bezogen und können über Rechnungen des Stromanbieters angesetzt werden.


    Beim Eigenverbrauch weiß ich leider nicht, welchen Satz ich ansetzen kann.
    Vorteilhaft wäre ein möglichst hoher Wert. Also z.B. der Satz für die unentgeltl. Wertabgabe oder der kWh-Preis, den ich an den Stromanbieter stattdessen zahlen würde.

  • Zitat von PEPITO82

    Jetzt ist es so, dass ein Teil des erzeugten Stromes als Allgemeinstrom verbrauchen, z.B. zentrale Lüftung, Heizung und Warmwasserbereitung, Zentralstaubsauger.


    Ich würde, ja nach Verhältnis zum Mieter in der ELW, den DV-Anteil kostenlos abgeben oder zum normalen Strompreis berechnen.

  • Also es geht hier nicht um den Verkauf an den Mieter.


    Mir geht es rein um den steuerlichen Ansatz des Stromes, welchen ich als Allgemeinstrom für das gesamte Haus aufwende (inklusive Einliegerwohnung).
    z.B. unsere Wärmepumpe stellt zentral das Warmwasser und auch die Wärme zum Heizen bereit.
    Diese hängt an unserem Zähler dran.
    Den eingekauften Strom setze ich gemäß der Rechnungen vom Stromanbieter als Werbungskosten an.


    Letztes Jahr waren es 3.400 kWh Gesamtverbrauch.
    Davon 1.250 kWh Eigenverbrauch.
    2.150 kWh wurden also bezogen.


    Steuerlich würde ich diese 2.150 zu ca. 24 Cent und anteilig der Wohnfläche in der Steuererklärung als Betriebskosten angeben.
    Die Frage ist, zu welchem Satz ich die direkt verbrauchten 1.250 kWh ansetzen kann.

  • Das ist eher eine Frage des Mietrechts. Normalerweise darf sich der Vermieter bei den Nebenkosten nicht bereichern, sondern reicht sie nur durch. Das wären hier (Brutto-)Herstellungskosten, hilfsweise könnte man vermutlich auch die Einspeisevergütung (ebenso plus Mehrwertsteuer) begründen. Gerade für die WP wird der Anteil Bezugsstom eher höher sein, also 100%Bezug :?: , könnte man dann bilanzielle Durchleitung nennen ... Irgendwie kann man vieles begründen.
    Den größten "Fehler" in der Rechnung wird man sowieso durch den Aufteilungsschlüssel reinbekommen, weil bei ELW ja keine Messung vorgeschrieben ist.