Österreich: Anlagengröße 5,2kW peak ungünstig

  • Hallo!


    In Österreich wirbt die Naturkraft mit einer 1:1 Vergütung (0,7896ct); allerdings nur bis 5kW peak. Nun habe ich ein Angebot erhalten welches mir 0,315ct (ebenfalls 1:1) vorschlägt für eine Anlagengröße von 5,2 kW peak.


    Rein rechnerisch wäre ersteres attraktiver. Was ist der hintergrund für diesen Preissprung ab 5 kW peak?



    Liebe Grüße,
    Dominik

  • du hast dich vermutlich um faktor 10 vertan und meinst 7,x und 3,x cent/kwh oder :idea:


    ja das ist immer so umso größer die anlage desto kleiner der tarif...in deinem fall wäre es ehrlich gesagt das beste du montierst 1 modul wieder ab und meldest die anlage dann auf 4,9x kwp.


    oder du schaust wo du einen besseren tarif bekommst...energie burgenland zahlt z.b. knapp 6 ct bis 10kwp.


    http://www.energieburgenland.a…strom/einspeisetarif.html


    und was meinst du mit 1:1


    verbrauch gegenüber einspeisung wird 1:1 abgerechnet und wenn du einen überschuss an einspeisung hast wird dieser mit den 7 bzw. 3 ct vergütet?

  • Naja 1 Modul wieder abmontieren, das gibt sicher Probleme beim Ökostrombescheid und bei der Klien Förderung. Dort musste man ja die 5,2 angeben ?


    1:1 = Bezugstarif entspricht Einspeisetarif


    und ja natürlich der Faktor 10 ;)



    mfg

  • hast du die klienfoerderung schon bekommen? man kann ja die groesse jederzeit aendern lassen, wenn das foerderverfahren noch nicht abgeschlossen ist...

  • Zitat von d0minik


    1:1 = Bezugstarif entspricht Einspeisetarif


    Wenn du dadurch den Strom für 3,x cent bekommst, würde ich das Modul drauf lassen, das ist doch selbst für Österreich extrem günstig. In D die Steuern und Abgaben (nicht die Umlagen, die auch noch verpflichtend sind) schon höher.
    Insgesamt scheint mir das aber nicht durchdacht, in D bekommt man für die ersten 10 kWp immer die selbe Vergütung, egal ob man 1 oder 100kWp baut.