Insel für Gartenhaus für Klimatisierung


  • Welchen Lüfter mit wieviel Watt möchtest du einsetzen?
    Grüße Toni.

  • Zitat von Bunzlaus

    Moinsen. Hütte weiß streichen und wie schon ein Vorredner schrieb, das Dach mit Modulen zubauen oder alternativ Dachziegel, damit das eigentliche Dach im Schatten ist + von innen isolieren. Vor der Hütte einige Meter 70er KG Rohr in mindestens 50cm Tiefe vergraben und per Lüfter in die Hütte leiten. Gibt nix besseres..


    Würde ich auch so ähnlich machen. Als „Erdwärmetauscherrohr“ könnte man auch ein ungelochtes Drainagerohr (gelb, gewellt) nehmen; gibt es auch in DN80. http://www.ebay.de/itm/10-m-Dr…m-ungelocht-/400483630016
    Das Wellrohr hat einen besseren „Wärme“-übergang (und einen höheren Druckverlust) als das innen und außen glatte KG- Rohr.
    KG-Rohr gibt es erst ab DN100. Leider ist dieses und auch das Drainagerohr aus dem Werkstoff PVC und damit für Lüftung nicht wirklich geeignet.


    Für HT- Rohr würde das Material PP sprechen, allerdings ist dieses Rohr nicht für die direkte Erdverlegung geeignet.


    Wer es gut mit sich meint, sollte PP-Kanalrohr (z.B. das grüne KG2000 Rohr, ab DN100, radondicht) verwenden oder noch besser das nachfolgende (teuere) Rohr: https://www.rehau.com/download…system-lieferprogramm.pdf


    Gruß Xav

  • Und in dem kühlen Rohr bildet sich durch die kondensierende Luftfeuchtigkeit mit der Zeit kein Schimmel?

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III

  • Wärme steigt immer nach oben, und dort sollte man sie auch hinaus lassen. Bau einfach ein Dachfenster in das Gartenhaus ein, damit die Wärme entweichen kann. Das funktioniert dann auch ohne Strom und ohne Lüfter ganz gut.
    Hat man übrigings früher bei Autos auch so gemacht, als die Klimaanlagen noch nicht Standard waren.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Zitat von egn

    Und in dem kühlen Rohr bildet sich durch die kondensierende Luftfeuchtigkeit mit der Zeit kein Schimmel?


    Habe selber 2 „gelbe“ ungelochtes Drainagerohre DN100; 2 x 20m parallel geschaltet für die Lüftung (Zuluft) meiner Werkstatt.
    Am Lufteintritt außen ist ein Filter G4 vorgeschaltet. Die Leitung verläuft im Erdreich mit Gefälle zum Gebäude, wo sich innen ein Kondensatablauf befindet. Der Radialventilator zur Luftansaugung über das Rohr befindet sich ebenfalls im Gebäude.


    In den Rohrleitungen sollte nichts passieren mit Schimmel und Absetzen von Schmutz,
    dafür sind die Luftgeschwindigkeiten dort viel zu hoch.
    Zumindest habe ich nach ca. 3 Jahren Betriebszeit nichts dergleichen feststellen können.
    Regelmäßiges Filter waschen bzw. wechseln ist allerdings Voraussetzung.


    Gruß Xav

  • Zitat von Toni1965


    Welchen Lüfter mit wieviel Watt möchtest du einsetzen?
    Grüße Toni.


    Die Hütte hat 20qm Grundfläche.
    Mit würde es schon reichen, wenn ich in der Hütte an heißen Tagen durch Luftaustausch auf normaler Außentemperatur halte.
    Und im Winter eine Durchlüftung, um die Feuchtigkeit raus zu kriegen. Da rostet leider immer alles...


    Ich könnte auch eine größere Autobatterie als Speicher dazwischensetzen, wenn sinnvoll. Aber wenn ja, was ?


    Danke und Gruß, Patrick

  • Ich glaube, ich möchte das als kleine Insel mit 12 Volt aufbauen. Dann kann man dort auch noch mal das Handy oder Laptop laden. Der Aufwand mit dem Erdwärmetauscher ist mir doch ein wenig zu groß... :oops:


    Wie gesagt, ich habe das 245 Watt-Modul mit 30A, eine gute 110 AH Autobatterie habe ich auch noch stehen. Sollte ja fürs erste reichen.


    Könnt ihr mir noch eine Empfehlung für einen ordentlichen 12V-Lüfter zum Einbau in die Hüttenwand und einen passenden ordentlichen Laderegler geben ?


    Danke und Gruß, Patrick

  • Zitat von meistereder3

    Könnt ihr mir noch eine Empfehlung für einen ordentlichen 12V-Lüfter zum Einbau in die Hüttenwand und einen passenden ordentlichen Laderegler geben ?


    du brauchst mindestens zwei Lüfter, einen für die Zuluft und einen für die Abluft.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Zitat von klaus24V

    du brauchst mindestens zwei Lüfter, einen für die Zuluft und einen für die Abluft.


    Reicht da nicht ein "Lufteinlass", also ein kleines Gitter oder so ?
    Gruß, Patrick

  • Nimm einfach etwas bessere PC-Lüfter. Das sind echte Massenprodukte und daher preiswert. Ansaugöffnung irgendwo in Bodennähe und Luftauslass so hoch wie möglich; damit wird sicher gestellt, dass immer die sehr warme Luft raus geht.


    Für die Lüftung im Winter nimmst du eine Zeitschaltuhr, die den/die Lüfter morgens laufen lässt. Das hängt mit der relativen und der absoluten Luftfeuchtigkeit zusammen. Nachts kühlt sich die Luft ab und es bilden sich Tautropfen. Wenn die Luft morgens um die 5°C hat, dann können sich nur noch rund 6,8 Gramm Wasser in einem Kubikmeter Luft befinden und bei 11°C sind es 10 Gramm. Wenn sich also draußen die Luft so weit erwärmt, dann hat sie immer noch nahezu 100% relative Luftfeuchtigkeit, denn sie nimmt das Tauwasser wieder auf. In der Hütte geht aber die relative Luftfeuchtigkeit auf 70% herunter und kann Feuchtigkeit in der Hütte aufnehmen.


    Wenn du tagsüber lüftest, dann kommt 10°C warme Luft mit fast 100% relativer Luftfeuchtigkeit in die Hütte und in der Nacht legt sich dieses Wasser dann auf alles, was kalt ist. Dann wirst du wahrscheinlich nicht nur Rost, sondern auch Schimmel haben. Das Lüften nach der Morgendämmerung hat zudem den Vorteil, dass die Batterie über den Tag verteilt gleich wieder aufgeladen wird.

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)