Insel für Gartenhaus für Klimatisierung

  • Hallo zusammen.
    Ich habe ein Gartenhaus, dass im Sommer oft unerträglich heiß wird.


    Da ich noch ein ungenutztes 240W-Modul liegen habe, habe ich überlegt, ob man damit nicht vielleicht das Gartenhäuschen etwas kühlen könnte. Im Winter wäre es auch gut, wenn damit ein Luftaustausch erfolgen könnte, damit die Feuchtigkeit keine Rostschäden hinterlässt.


    Hat jemand eine Idee, wie man sowas sinnvoll machen könnte ? Ich hatte schon an eine Wohnwagen-Dachklimaanlage gedacht, die Teile laufen ja auch mit 12 V.


    1. was nehmen zum klimatisieren ?
    2. Batterie erforderlich ? Eigentlich würde es reichen, wenn das Teil läuft, wenn die Sonne scheint. An schattigen Tagen ist es darin ja auch nicht so warm.
    3. was ist sonst noch zu bedenken ?


    Freu mich auf eure Tipps.


    Viele Grüße, Patrick

  • Hallo,


    eine Idee? Nein. Eine Klimaanlage, auch auf 12 Volt laufend, benötigt deutlich mehr als 240 Watt im Kühlbetrieb. Ausserdem laufen WW Klimaanlagen i.d.R. auf 240 Volt. Nur sehr wenige Modelle laufen direkt auf 12 Volt (ohne Spannungswandler).


    Reine Dachlüfter, welche z.b. in eine WW Dachhaube eingesetzt werden laufen direkt auf 12 Volt.


    Ob das alles aber den gewünschten Erfolg bringt? Ist deine Hütte gut isoliert? Spielt Geld keine Rolle?

    Herzliche Grüße


    Christian


    Seit 05.2012: 4 Strings = 6,24KW/p; 2x SMA Sunny Boy 3000TL-21; SMA Sunny Home Manager; Energy Meter; 3x BT Steckdosen

  • Ein Kleinklimagerät hat etwa 1kW, das heißt für eine Stunde Klimatisierung brauchst du 4 Stunden Sonne. Das wird nicht funktionieren. Außerdem Ladegerät, Batterie, Wechselrichter, .....
    Also Lüfter installieren. Eventuell Luft aus dem Keller saugen?

  • Was ist das für ein Modul, vermutlich ein 60 Zeller mit über 30 Vmpp?
    Wenn du da einen 12 V DC Lüfter anschließt, 20 Watt oder so, kann es sein, dass die Spannung zu hoch ist.
    Wie sieht es mit 24 V DC Lüftern aus? Je nach Leistung ein paar parallel angeschlossen, ohne Batterie und ohne Regler.
    Falls es nicht funktioniert musst du mit MPPT Laderegler und Batterie nachrüsten, das wird dann teurer.

  • Hallo, da kannst du nur einen kräftigen 24V Lüfter laufen lassen der irgendwo kühlere Luft ansaugt und somit für einen Austausch sorgt. Wenn das ein 30V Modul ist dann gegebenenfalls einen Vorwiderstand oder einen Spannungsregler einsetzten damit der Lüfter nicht kaputt wird.
    Grüße Toni

  • Wenn du das ganze Dache des Gartenhauses mit PV-Modulen belegst, hätte allein diese Maßnahme eine sehr gut funktionierende kühlende Wirkung. Denn damit würde die Hütte quasi im Schatten der PV-Module stehen und nicht mehr in der prallen Sonne. Die elektrische Leistung dürfte dann wahrscheinlich auch für den Betrieb einer 240V Klimaanlage reichen.
    Das würde dann aber wieder entsprechend kosten.


    Prinzipiell kannst du, wie schon gesagt wurde, mit dem einen Modul und einem Lüfter schon viel erreichen wenn du aber die Hütte mit etwas anderem "in den Schatten" stellst. ;)

  • Danke schon mal für eure Antworten.


    Es ist ein 245 W-Modul, Vmp 29,9V.


    Was ist am sinnvollsten ? 24 Volt Lüfter und Spannungsregler ?


    Viele Grüße, Patrick

  • Moinsen. Hütte weiß streichen und wie schon ein Vorredner schrieb, das Dach mit Modulen zubauen oder alternativ Dachziegel, damit das eigentliche Dach im Schatten ist + von innen isolieren. Vor der Hütte einige Meter 70er KG Rohr in mindestens 50cm Tiefe vergraben und per Lüfter in die Hütte leiten. Gibt nix besseres..

    Gruss, Bunzlaus


    3,87 kWp; 13x Asola 175W/48-156 auf 48°DN, 9x auf 42°; Ausr.: 195°; SMA SB4000TL21;
    Seit 08.2012; EinsMan.
    Insel: 12V 820Wp; Ladereg.: 2x Solar30; 450Ah Blei; WR: 3,5kW Chinese + Victron 350VA.
    ST: 11qm VRK; 800L Puffer, 500L Ww.