Bezugsstrom von Wechselrichtern ist von Stromsteuer befreit

  • Wechselrichter sind notwendig bei der Erzeugung von netzkompatiblem Solarstrom. Daher ist auf den Bezugsstrom der Geräte keine Stromsteuer zu zahlen. Das hat der Bundesfinanzhof in einem Urteil klargestellt.


    Strom wird doppelt besteuert. Nicht nur die Mehrwertsteuer verlangt der Staat für die aus dem Stromnetz entnommene Energie, sondern zusätzlich die Stromsteuer. Sie beträgt pro Kilowattstunde 2,05 Cent. Zu entrichten hat sie zwar der Energieversorger, der die Stromnutzer beliefert. Aber die Unternehmen kalkulieren die Steuer in ihre Preise ein und stellen sie so den Kunden letztlich wieder in Rechnung.


    Unter bestimmten Umständen ist der Verbrauch von Strom jedoch von der Stromsteuer befreit. Unter anderem, wenn er der Erzeugung elektrischer Energie dient. Diese Ausnahmeregelung wollte der Betreiber eines Photovoltaikparks nutzen. Da die Wechselrichter im Park Strom beziehen, um arbeiten zu können, beantragte der Betreiber im August 2010 eine Erlaubnis zur steuerfreien Entnahme von Strom. Das zuständige Hauptzollamt wies den Antrag ab und berief sich dabei auf die Stromsteuerverordnung.


    Weiterlesen...

  • Moin moin aus Kiel,


    paar Punkte:


    -2 cent pro kWh -> hilft wegen der Grundgebühr so gut wie nichts, jedenfalls bei denen, die für 5kWh Bezug 100 Euro im Jahr zahlen sollen.
    -Ist ein Datenlogger eine Nebenanlage? Und die Modems? Und der Lüfter vom Trafohäuschen? Leerlaufverluste der Trafos? Was ist damit?
    -"oder bei weniger effizienten Geräten ins Gewicht." -> schlecht umschrieben, die Effizienz drückt nur die Erzeugungsrichtung bei Wechselrichtern aus
    -Der Aufwand für die Rückforderung steht in keinem Verhältnis zum Ergebnis. Selbst bei einem Megawattpark mit 10.000 kWh Bezug im Jahr nicht.


    Viel mehr hätte hier endlich mal eine Klarstellung stattfinden müssen, alles was vor dem Netzverknüfpungspunkt stattfindet ist Nebenanlage und somit von allem zu befreien, was unnütz "on top" dazugewachsen ist, Stromsteuer, EEG Umlage Grundgebühr etc.


    Niemand kann für 20 Euro Briefe schreiben, kontrollieren und auch noch Behörden beschäftigen. Nen Riesen Aufwand...


    Gruß, Andreas

    Andreas Witt
    Industrieservice und Montage
    Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
    Tel.: +49 151 44 555 285
    a.witt@pvservice.net
    USt-ID: DE 292086601, Handwerkskammer zu Flensburg


    Dienstleistungen rund um Photovoltaik: Wartung, Repowering, Datenlogging, Direktvermarktung, Anlagenplanung und -Neubau

  • Ich habe im Jahr so ca. 36 kWh Bezug für eine Offsetbox.
    36 kWh x 2 cent = 72 cent. pro Jahr ! immerhin.


    ob ich da in eine Korrespondenz mit dem Hauptzollamt anfangen soll ?