12623 | 6kWp || 1280€ | Heckert

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. April 2006
    PLZ - Ort 12623 - Berlin
    Land Deutschland
    Dachneigung 48 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachstein aus Beton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 11 m
    Breite: 5 m
    Fläche: 55 m²
    Höhe der Dachunterkante 4 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 969
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Bis zu 5 % Rendite wären nicht schlecht
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 29. November 2018
    Datum des Angebots 9. März 2006
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1280 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 969
    Anlagengröße 6.5 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 25
    Hersteller Heckert
    Bezeichnung Heckert NeMo® 60 P 260 Watt
    Nennleistung pro Modul 260 Wp
    Preis pro Modul 161.76 €
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller SMA
    Bezeichnung SMA Sunny Tripower 6000TL-20
    Preis pro Wechselrichter 1370 €
    Mpp-Tracker 1 1 String mit 12 Modulen
    Mpp-Tracker 2 1 String mit 13 Modulen
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers SMA Sunny Home Manager

    Hallo zusammen
    wir möchten hier das Angebot für meine Anlage überprüfen lassen. Wir können 25 Module installieren, mehr passt nicht!
    Es handelt sich um ein Satteldach in L-Form 1. Südost 13 Module 2. Südwest 12 Module. Unser Verbrauch beläuft sich auf ca.6400 Kwh, wir arbeiten Zuhause und verbrauchen von 8 bis 16 Uhr ca 10Kwh und 8 Kwh in der restlichen Zeit. Ein preiswerter Speicher der sich irgendwann einmal rechnet würde evtl. in Betracht kommen. Unser Ziel ist es den Eigenverbrauch auf über 2500Kwh zu bringen. (ohne Speicher) Desweiteren möchten wir eine Klimaanlage mit dem Strom betreiben. Ein Hybrid-WR wäre auch denkbar.
    Bei 70% Reglung ohne Optimierung sollen ja nur max. 5% verloren gehen, vielleicht hat da jemand einschlägige Erfahrungen,
    Vattenfall spricht in einem Infoblatt von nur 2%???
    Für ein paar Anregungen wären wir dankbar!

  • Wie sind denn die genauen Ausrichtungen der Dächer? Oben schreibst Du 10°, unten dann SO bzw. SW, also -45° bzw. +45°. Wenn wirklich SO/SW und 48° DN würde ich 12 Module auf jeder Seite an einen SMA SB5000TL-21 verstringen. Ich glaube nicht, dass sich die Mehrkosten für den SHM und S0-Zähler bzw. EnergyMeter bezahlt machen, auch nicht bei diesem hohen Stromverbrauch. Bedenken sollte man auch, dass der STP6000 mit einer 12/13-Verstringung niemals im Optimum laufen wird.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Danke für die schnelle Anwort leider lassen sich 2 Ausrichtungen nicht angeben oder habe ich das übersehen? -45° und +45°
    ist richtig! Wenn ich dich richtig verstehe sind ungerade Modulzahlen schlecht für den WR oder nicht gerade optimal.
    Wieviel Prozent würde ich den bei der harten 70% Regelung einbüßen?
    Wie sollte ich denn meine Klimaanlage ansteuern?
    Der SMA SB 5000TL 21 kostet ja deutlich weniger mit Modul ca. 500€, allerdings sind es nochmal 260Wp weniger.
    Wieviele Strings kann ich denn mit dem kleine SMA realisieren?
    Die Anlage könnte sich nach ca. 8 Jahren amortisieren oder liege ich da falsch.

  • Zitat von frank1234

    Wenn ich dich richtig verstehe sind ungerade Modulzahlen schlecht für den WR oder nicht gerade optimal.


    Das hast du falsch verstanden :?
    Der STP ist ein dreiphasiger 1000 Volt Wechselrichter der möglichst lange Strings (bis zu 23 Module) benötigt um optimal zu arbeiten
    Mein persönliches "Minimum" liegt bei 15 Modulen pro String, drunter nur wenn`s garnicht anders geht :roll:
    Hier geht`s aber anders und zwar mit dem SB 5000TL 21. Das ist ein "einphasiger" der mit relativ kurzen Strings besser klarkommt.
    Für 70% hart (wie von hgause vorgeschlagen) ist der SB 5000TL 21 mit 2x12x260Wp optimal verstringt. Bei der Ausrichtung würde auch ich 70% hart empfehlen:
    http://www.photovoltaik-web.de…management.html#variante1


    Zitat

    Die Anlage könnte sich nach ca. 8 Jahren amortisieren oder liege ich da falsch.


    Ich würde eher von 12 Jahren ausgehen...

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Man lernt ja ständig was dazu, aber deshalb habe ich das Angebot auch eingestellt.
    Wo leigt denn der Nachteil bei der Einphasigkeit? Kann ich ein Ceranfeld damit betreiben.
    Zu den 8 Jahren oder 12 Jahren Amortisation ich wollte die Unternreglung mit Mwst. Erstattung
    wählen und nach 5 Jahren auf die Kleinunternehmerreglung wechseln, die Mwst. muss in dem Fall
    wohl nicht anteilig zurück erstattet weden und der Eigenverbrauch wird nicht mehr mit der fiktiven Mwst.
    von ca. 5 Cent belegt. Desweiteren denke ich bekomme ich die 12,31 zzgl. Mwst also 14,65 Cent Brutto
    vom EVU, aber das Bedarf noch der Nachprüfung mit dem Finanzamt und dem EVU. Vielleit kennt sich da einer
    von Euch aus.
    M. f. G. frank1234

  • Den Wechselrichter STP 6000 jann man nehmen. Rein wirtschaftlich macht es nur keinen Sinn für 1 Modul mehr, 300 Euro mehr für den Wechselrichter auszugeben.
    Wenn jetzt noch mehr Leistung aufs Dach soll müsstest du stärkere Module nehmen, oder man müsste nochmal das Dach ansehen, ob da nicht doch noch 2- 3 Module je Seite mehr drauf passen.
    Hast du ein Belegungsplan oder ein Bild mit Dachmaßen?



    MfG


    gelig

  • Auf die SW sollten doch noch 5 Module mehr passen?
    Dann könntest Du eine 17/13-Verstringung machen. Wenn Du dann noch stärkere Module 295/W/300W/310W wählst, würde ich zu 70% weich und dem 8.2-3-M Fronius SYMO WR tendieren. Alternativ 15/13 x 250W Module (um die 7 kWp Grenze für SmartMetering nicht zu überschreiten) mit 70% hart an einem 6kVA WR.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Hallo hgause so hatte ich zum Anfang auch kalkuliert ich bin sogar auf 31 Module gekommen, aber der Solateur meinte wir müssten ca 40cm Abstand zu Dachkanten halten!? Ist die Sache mit dem Smart Metering schon spruchreif und bei deiner großen Version müsste ich sowieso in den sauren Apfel beißen. Bei meinem jetzigen Verbauch wohl auch ab 6000Kwh.
    Aber ökonimisch betrachtet für 11% mehr Leistung ca. 30% mehr ausgeben macht auch nicht so viel Sinn, für mich soll sich
    die Anlage baldmöglichst rechnen. Ich lade mal meine 1. Zeichnung mit den 31 Modulen hoch.