Elektrizitäts Erzeugung MIT Fremdbezug zur Verteilung?

  • Hallo zusammen,


    ich habe eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Einfamilienhauses meiner Eltern errichten lassen, da ich dies in ca. 1,5 Jahren von denen abkaufen werde. Habe dort bereits meinen Zweitwohnsitz angemeldet und der Stromanschluss läuft auf mich. Habe aber noch einen anderen Erstwohnsitz. Habe die Anlage beim Finanzamt gemeldet und jetzt eine Steuernummer zugeteilt bekommen. Von dem Thema Steuern habe ich nicht viel Ahnung, aber was mir aufgefallen ist ist dass bei der Betriebsbezeichnung "Elektrische Erzeugung mit Fremdbezug zur Verteilung" steht. Das wundert mich, man liest doch immer dass PV-Anlagen "...ohne Fremdbezug zur Verteilung" bezeichnet werden bzw. bei einem Freund von mir stand nur "PV-Anlage". :?::roll:


    Ich habe im steuerlichen Erfassungsbogen bzw. Zusatzfragebogen PV bei Unternehmer und Anlagenbesitzer meine Adresse des Erstwohnsitzes angegeben und bei Anlagenstandort und Betreiber meine Adresse vom Zweitwohnsitz (da wo die Anlage ist), der Stromanschluss läuft wie gesagt bei dem Anlagenstandort auf mich. Meine Eltern werden nirgendwo erwähnt.


    Hat der Finanzbeamte einen Fehler gemacht oder kommt das durch die verwirrende Konstellation mit Zweitwohnsitz?
    Falls es richtig sein sollte, habe ich mir damit irgendwelche Nachteile eingefangen, sollte ich hier eine Korrektur veranlassen oder geht das nicht mehr?


    Vielen Dank für Eure Tipps.



    PS: Die Vorgeschichte ist hier zu lesen: http://www.photovoltaikforum.com/viewtopic.php?f=32&t=108585

    WSW Dach 70°: 31x QCells QPeak G3 BLK 275 DN 40°, Fronius Symo 8.2-3-M,
    70% Begrenzung dynamisch