Bitte um Hilfe, EEG-Umlage für Eigenversorgung.

  • Hallo,
    habe ein Schreiben bekommen, den sollte ich ausfüllen und unterschreiben. Leider habe ich ein mulmiges Gefühl dabei was falsch anzukreuzen. Andererseits, muss ich es Ausfüllen und unterschreiben?
    Brauche ich überhaupt einen Erzeugungszähler bis 10kWp?


    Kurz zum Sachverhalt:
    PV-Anlage Inbetriebnahme 2015,
    7,5kWp + 2,4kWp und unter 10MWh/Jahr, ohne Erzeugungszähler !
    Überschußeinspeisung Eigenversorgung und Belieferung Dritter.


    Nun habe ich die Belieferung an Dritte(Mieter) ab März eingestellt. Ist mir einfach zu umständlich und aufwendig das ganze hig-hag an Monatlichen Meldungen für paar Groschen.
    VNB und ÜNB wurden von mir informiert.
    Jetzt bekam ich ein Schreiben(VNB) und bitte die jenigen im Forum die das schon mal durch haben oder die, die damit sich gut auskennen mir zu helfen.


    Anhang:
    1. Anschreiben
    2. Fragebogen 1
    3. Fragebogen 2
    4. Fragebogen 3
    5.+6. Erklärung zum Fragebogen

  • Es ist noch nicht ganz klar, ob man das ausfüllen muß oder nicht, machs und gut ists. Schreib noch die Ertragsprognose rein und falls über 10000kWh vielleicht auch noch die früheren verbräuche rein, damit die auch glauben, daß du keien 10MWh selbst verbrauchst, weil du das noch nie im Leben im Jahr verbraucht hast.
    OT: wie hast du ohne Erzeugungszähler Dritte beliefert und das abgerechnet?

  • Zitat von alterego


    OT: wie hast du ohne Erzeugungszähler Dritte beliefert und das abgerechnet?


    (Erzeugungszähler) = geeichte Verbrauchszähler und Zweirichtungszähler, der Rest ist Mateaufgabe. Oder habe ich was verpasst?

    9,9 Yingli/Platinum,

    64kWh Kona EV

  • um nicht noch ein Thema zu eröffnen, füge ich es hier rein!


    Forderung von ÜNB (TransnetBW), ein Ausschnitt:


    Zu Punkt 3 ihrer Zusammenfassung:
    Ich gehe davon aus, dass Sie von der in § 61 Abs. 2 Nr. 4 EEG 2014 geregelten Schwelle von 10 MWh sprechen?
    Hierzu liegen uns bisher keine Nachweise ihrerseits vor, daher können wir diese pauschale Aussage Ihrerseits so nicht als Nachweis akzeptieren.
    Ich würde Sie um eine schriftliche, von ihnen unterschriebene, Erklärung bitten, in der Sie darlegen, dass Sie je Kalenderjahr weniger als 10 MWh Strom, der in Ihren Stromerzeugungsanlagen erzeugt wird, verbrauchen und sich mit uns in Verbindung setzen werden sobald sich hieran etwas ändert. Diese Erklärung muss weiterhin die folgende Passage direkt über Ihrer Unterschrift beinhalten:


    „Ich/Wir versichere/n die Ordnungsmäßigkeit der vorstehenden Angaben. Ich/wir bin mir/sind uns bewusst, dass falsche oder nicht vollständige Angaben neben zivilrechtlichen Ansprüchen auch strafrechtliche sowie aufsichtsbehördliche Konsequenzen haben.“

    Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Freundliche Grüße / Kind Regards


    Nun Frage: Mus ich den Wisch unterschrieben liefern? Und, was sind für Konsequenzen wenn nicht?
    Noch mehr interessieren würde mich der letzter Absatz, muss es wirklich drin stehen? Ist es nicht alles im EEG schon geregelt?
    „Ich/Wir versichere/n die Ordnungsmäßigkeit der vorstehenden Angaben. Ich/wir bin mir/sind uns bewusst, dass falsche oder nicht vollständige Angaben neben zivilrechtlichen Ansprüchen auch strafrechtliche sowie aufsichtsbehördliche Konsequenzen haben.“


    vielen Dank im vor raus

    9,9 Yingli/Platinum,

    64kWh Kona EV

  • Na...., keiner hat Ahnung dies bezüglich, nicht ein mal Meinung
    Traurig

    9,9 Yingli/Platinum,

    64kWh Kona EV

  • Zitat von Frischwind

    Na...., keiner hat Ahnung dies bezüglich, nicht ein mal Meinung
    Traurig


    Was soll man dazu denn auch schreiben, es weiss ja keiner was du in deinem Brief an den VNB unter " Punkt 3 deiner Zusammenfassung " geschrieben hast :?


    Zitat von TransnetBW

    Ich gehe davon aus, dass Sie von der in § 61 Abs. 2 Nr. 4 EEG 2014 geregelten Schwelle von 10 MWh sprechen?
    Hierzu liegen uns bisher keine Nachweise ihrerseits vor, daher können wir diese pauschale Aussage Ihrerseits so nicht als Nachweis akzeptieren.


    Irgendwas musst du denen schon schicken, z.B. die Ertragsprognose deines Solateurs und deine Bezugsstromabrechnung der letzten 2 Jahre. Genau danach hatten die ja gefragt und als Hinweis auf Seite 2 unten auch nochmal darauf hingewiesen, daß du den Sachverhalt darlegen und nachweisen sollst.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59