2 Anlagen an einem WR - Anlagenmonitoring

  • Hallo Community,


    folgendes Szenario:
    - Inbetriebnahme einer ersten Anlage in 2016 mit 9,9 kWp
    - Inbetriebnahme einer zweiten Anlage in 2017 mit 7,x kWp


    a) macht es Sinn, bereits für die erste Anlage einen WR zu verbauen, der auf 17 kWp ausgelegt ist?
    b) welche WR können im Anlagenmonitoring 2 Anlagen getrennt voneinander darstellen?


    Danke!

  • Normalerweise kauft man keinen WR auf Verdacht in Übergröße, wenn aber feststeht dass 2017 weitere 7 kWp dazukommen würde ich hier eine Ausnahme machen, wenn ein WR gut zu den entsprechenden Modulen/Strings passt.


    Denn dann sind Dinge wie Abregelung auf 70% weich, Visualisierung und ähnliches leichter zu bewerkstelligen und die Lösung wird bei den derzeitigen Zinsen günstiger.

    lg kassi


    5,72 & 8,55 & 6,75 & 9,88 & 5,5 kWp & 390 Wp auf Womo
    Ioniq electric seit 5/2017, Prius aus 2005 wurde Anfang 2019 durch Tesla Model 3 ersetzt


    Hier gehts zur Analyse meiner Anlage auf Einzelmodulbasis

  • Über welchen Standort bei welcher Dachausrichtung/-Neigung reden wir denn? Macht der Netzbetreiber bei den u.U. unterschiedlichen Vergütungen an nur einem Zähler (durch u.U. nur ein Gerät) mit? Wäre der Wr theoretisch wenigstens in der Lage, auch die DC-Erträge auszugeben bzw. zu loggen?


    Ciao


    Retrerni

  • Zitat von Retrerni

    Macht der Netzbetreiber bei den u.U. unterschiedlichen Vergütungen an nur einem Zähler (durch u.U. nur ein Gerät) mit? Wäre der Wr theoretisch wenigstens in der Lage, auch die DC-Erträge auszugeben bzw. zu loggen?


    "im Anwendungsbereich des EEG" ist das irrelevant ob ein Netzbetreiber da "mit macht"
    das mit dem getrennten Monitoring bei nur einem Wechselrichter wird eher schwierig

  • Wann ist in 2016 und wann in 2017 (geplant) ... der Monat ist entscheidend ... ggfs. wird das eine Anlage. Autsch!


    a) dazu müsste man Ausrichtung und Dachneigung der Module für beide Anlagen kennen. Wie soll eingespeist werden?


    b) Mit dem SMA SunnyHomeManager geht es nur sehr bedingt ... aber der Solarlog (ich glaube nur bei gleichem Hersteller der WR) kann das ... es gibt sicher noch mehr Möglichkeiten.


    Die Frage ist, ob es nicht günstiger ist sofort die 17,xKWp zu bauen und auf die EEG Umlage auf den EV zu furzen.
    Du sparst Kosten für das 2. Gerüst, teilweise die 2. Montage (AC Seite), die 2. IBN und noch ein paar andere doppelte Dinge.


    Wie hoch wird der DV am Standort sein?
    Wie hoch ist der Jahresstromverbrauch dort?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

    2 Mal editiert, zuletzt von seppelpeter ()


  • Die 12 Monate zwischen der Inbetriebnahme von Anlage 1 und 2 werden eingehalten. Damit würden diese laut EEG als 2 separate Anlagen gelten.


    Anlage 1: 9,9 kWp; Nord-/Südanlage (50/50); Ausrichtung 0 bzw. 180 Grad; Dachneigung N/S je 24 Grad
    Anlage 2: 7,1 kWp; Nord-/Südanlage (70/30); Ausrichtung 0 bzw. 180 Grad; Dachneigung N/S je 24 Grad


    Beide Anlagen sollen zunächst Volleinspeiser werden. U.U. in 5 bis x Jahren Eigenverbrauch von ca. 2000 kWh/a.


    Die Idee war, beide Anlagen bereits im ersten Step (2016) zu montieren, die Inbetriebnahme der 2. Anlage aber eben erst 12 Monate nach Inbetriebnahme von Anlage 1 zu machen, um im EV-Fall eben bzgl. der EV-Umlage auf der sicheren Seite zu sein bzw. um Kosten (Gerüst etc) zu sparen.


    Die Frage ist eben nun, ob ich das Ganze mit nur einem WR abbilden kann und ob dieser WR in der Lage ist, die beiden Anlagen getrennt voneinander zu monitoren.

  • grundsdätzlich kann das mit einem WR funkrionieren, aber für das getrennte Monitoring von Erträgen "innerhalb" eines WR ist mir keine Lösung bekannt die das kann.
    Gibt es eine Wirtschaftlichkeitsberechnung, wenn ja wie sieht die aus?
    "Gefühlt" würde ich sagen, das wird sich nicht rentieren. Es sei denn, das Geld muß irgendwie weg.

  • Warum nicht einfach die ca. 8kWp auf die Südseite nur montieren und gut ist es?
    Keine "schlechten" Erträge auf der Nordseite und kein Hickhack bzgl. Überwachung und warten bzgl. Installation/Inbetriebnahme....


    Stefan

  • Wenn beide Anlagen Volleinspeiser werden, warum willst du dann den Tanz mit dem Jahr dazwischen machen? Verstehe ich nicht.
    Bau alles in einem Rutsch und jetzt.


    Gesendet mit Tapatalk

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5