Auslegung PV Module Wechselrichter

  • Mir würde für meine Anlage gefallen:
    Module: 6 x AXIworldpower AC-300P 220 € 300 W
    => 6 * 300 W = 1800 W
    Sunny Boy 1.5 1600 W Max DC input


    Funktioniert das in z.B 64287 Darmstadt ?


    Es gibt ja die Faustformel , der Wechselrichter 15 % weniger als die Generatorleistung aufnehmen kann.
    In diesem Fall sind das 11 % weniger.


    Macht diese Rechnung Sinn?
    :shock::juggle::juggle::juggle:

  • Zitat von sunbrown

    Macht diese Rechnung Sinn?


    Nö, macht eher keinen Sinn, weil Du in DE 70% Regelung umsetzen musst ... von den 1,8KWp darfst Du also dann max. 1800*0,7=1260W einspeisen.


    BTW: Warum sollen so sündhaft teure Module verwendet werden?


    Ich würde das mit 9*250Wp und 2,25KWp in 70-hart bauen.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • ich finde die Auslegung mit 6 Modulen interessant, es ergiebt dann eine Nennspannung von 216V DC bzw. 270V Leerlaufspannung. An einem solchen Generator lassen sich viele Geräte mit Schaltnezteil direkt ohne Wechselrichter betreiben.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Zitat von sunbrown


    Es gibt ja die Faustformel , der Wechselrichter 15 % weniger als die Generatorleistung aufnehmen kann.


    Ich beschäftige mich schon einige Jahre mit PV aber diese Faustformel kenne ich nicht :roll:


    Woher hast du die, wenn da was dran wäre hätte ich jahrelang alles falsch gemacht :mrgreen:


    Zitat von sunbrown

    Macht diese Rechnung Sinn?


    Nein....

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von gelig

    10- 20 % Unterdimensionierung hat man vor 10 Jahren gemacht um etwas Geld beim Wechselrichter zu sparen.


    Achso, jetzt weiss ich erst was er damit meint:

    Zitat

    Es gibt ja die Faustformel , der Wechselrichter 15 % weniger als die Generatorleistung aufnehmen kann.


    Das hatte ich vollkommen falsch verstanden :juggle:


    Das ist aber schon damals keine allgemeingültige "Faustformel" gewesen, es hing auch damals schon immer von den örtlichen Umständen ab wie weit man da ging mit der Unterdimensionierung des WR.


    :wink: Aber ich weiss jetzt wo er das her hat:
    http://www.photovoltaikforum.c…llt-t111929.html#p1368969


    Teilweise nicht schlecht aber einige Dinge sind auch schlicht veraltet:

    Zitat von Ingenieurbüro Junge- Energieberatung

    Der Solargenerator wandelt die Sonnenenergie in elektrische Energie um. An seinem Ausgang liegt je nach Verschaltung der einzelnen Moduln eine Gleichspannung von 125 V bis 600 V.


    Das war einmal, es gibt schon eine ganze Weile Solarmodule und Wechselrichter mit einer max. zulässigen Stringspannung von 1000 Volt.....

    Da ist das PV-Forum aktueller :wink:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59