Beteiligung an einem Solarpark

  • Guten Tag,
    mir stellt sich die Frage, um welche Einkunftsart es sich bei einer Beteiligung an einer Photovoltaikanlage handelt, wenn man selber Arzt ist ( Freiberufer ) und die Wartungskosten einer solchen Anlage ist steuerlich absetzbar?
    :danke:

  • Das kommt doch auf die Art der Beteiligung an. Gehört dir ein Teil der Anlage und du bekommst Geld aus dem EEG/Verkauf des Stroms, oder gibt es "nur" eine Rendite,
    oder oder oder

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Zitat von Kollektor

    Es bleibt immer gewerbliches Einkommen, Gewinn/Verlust kommt in Formular "G" der ESt-Erklärung.


    Ich würde sagen, bei einer genossenschaftlichen Beteiligung handelt es sich Kapitalerträge.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Jap, gib Bento recht. Ist so, zumindest bei einer Genossenschaft

    2016__8,53kw - 275W Hanwha QCells + Fronius Symo 8.2

  • Zitat von Bento


    Ich würde sagen, bei einer genossenschaftlichen Beteiligung handelt es sich Kapitalerträge.



    Also ich hab nochmal nachgefragt und es sind Direktinvestitionen, das würde heißen, dass es keine anteilige Beteiligung sind, weswegen ich EK gem. §20 EStG ausschließen würde.
    Die Erträge werden aus dem Verkauf von Strom erzielt.


    Wenn es gewerblich Einkünfte sind, muss ich dabei die Gewerbesteuer berücksichtigen?

  • Zitat von Khesrau

    Wenn es gewerblich Einkünfte sind, muss ich dabei die Gewerbesteuer berücksichtigen?


    Ja ! Man hat aber einen jährlichen Freibetrag von 24.500 €. Unterhalb muss man nicht selbst aktiv werden, wenn man keine negativen Gewerbegewinne vortragen will.

    Sonnige Grüße
    Kollektor

  • Direktinvestitionen in einen bestimmten Teil des Parks? Oder ein ideeler Anteil an einer Direktinvestititon?
    In beiden Fällen sind das gewerbliche Einkünfte. Die Gewerbesteuer würde im ersteren Teil zerlegt werden, für die Gewerbesteuer- bzw. -zerlegungserklärung wärst Du verantwortlich. Du hast den Freibetrag von 24.500 €.


    Im zweiten Fall sollte die Gesellschaft eine Gewerbesteuererklärung einreichen, ggf. auch die -zerlegung. Sie hat den Freibetrag von 24.500 € - der kann dann schnell überschritten sein.


    Je nach persönlichem Wohnsitz und Einkommensverhältnissen wird jedoch möglicherweise ein Großteil der Gewerbesteuer auf die Einkommensteuer angerechnet. Hier sollte Dein Steuerberater Auskunft geben können.

    55x Heckert Solar NeMo 60P 260 Wp mit 1 SMA Tripower6000 TL und 1 SMA Tripower7000 TL