Modulverschattung, welche Möglichkeit der Optimierung

  • Hallo Zusammen,


    Nachdem nun auch abends mal die Sonne richtig scheint, habe ich festgestellt, dass es mir den 2. String doch ganz schön runter zieht, wenn er am Abend im Teilschatten liegt. Im Sommer sollte das nicht ganz so dramatisch sein, da dann ja die Sonne entsprechend höher steht und die Verschattung fast nicht mehr vorhanden ist bzw. erst bei Sonnenuntergang eintritt.
    Welche Möglichkeiten sind sinnvoll, die entsprechenden Module zu brücken/ wegzuschalten / Leistungsoptimierer, vielleicht auch was mit Relais(SSR) und Photodioden ???
    Etwas zurecht zu "basteln" ist kein Problem, bin Elektriker und Anlage, sowie komplette E-Installation ist Eigenbau und anpassbar.
    Kann ich vielleicht noch irgendwo im Wechselrichter noch was einstellen um den MPP zu optimieren ?
    Die Freilauf Dioden scheinen bei mir ja nicht anzusprechen.



    Zu meiner Anlage:
    33x LG NeoN2 mono Black 300W
    (2 Strings mit 1x17 & 1x16 Modulen, wobei String 1 aus der obersten Reihe plus die ersten 6 Module von rechts aus der 2. Reihe besteht)
    10KW Infini Hybrid
    PzS 48V/ 625Ah



    Grüße Denis

  • Falls der schon aus dem Mpp/Wirkungsgradbereich des WR kommt wäre es zumindestens sinnvoller dem unteren String die 17 Module zu geben.

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Darf ich mal frech fragen wie teuer der "Chinaböller" war?
    Ich habe Preise von 3000,- US Dollar bis 3000,- Euro gefunden ...

    Die schönen LG Module an so ein Dingen zu hängen ... musste bestraft werden. 8)


    Evtl. wäre hier weniger mehr gewesen, indem Du bei den Modulen mit schwächeren und am Ende rund 9KWp auf dem Dach etwas gespart hättest und dann eine Lösung mit SMA STP8000 und SunnyIsland mit Blei gebaut hättest. Jetzt musst Du hoffen, dass der Infini nicht zu lange hält.


    Und zum Thema:
    Wenn das Bild den maximalen Schatten für März zeigt, würde ich evtl. auf 20/13 umverstringen ... von rechts 3*3 und dann 3*2 und 5 von ganz oben.


    PS.: Welche Uhrzeit ist das Bild entstanden ... wenn das nach 18 Uhr war ist das für die Erträge auch kein riesen Drama. Um 19 Uhr steht der Tagesertrag mehr oder weniger fest. Noch 3 Module aus der unteren Reihe um hängen würde es etwas verbessern; dabei müsste man noch prüfen, ob man unter den 900V max. DC Spannung bleibt, sollte aber passen, wenn es diese LG Module sind.
    Die Startspannung / Min. Spannung des Infini Hybrid von 320/300V bzw. 350V im Mpp ist mit 13 Modulen und 364V auch unkritisch bei Sonne.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5


  • Darfst du...... :mrgreen:
    2700$ bei Direktbezug incl. Versand.
    Ja und die MOdule hab ich extra wegen dem hohen Wirkungsgrad ausgesucht und natürlich wegen der Optik. 8)
    Nein, der Schatten geht noch bis ins untere rechte Eck. Aber dann ist eh Sonnenuntergang und die Sonne würde flach über die Module fallen (Ausrichtung S+5)
    Die Entscheidung für den Infini ist wegen dem Funktionsumfang mit der Möglichkeit der Batterieladung gefallen. Dafür muss ich sicher ein paar Abstriche machen, aber zu dem Preis........ :mrgreen:
    Du meinst den ersten String auf 20 erhöhen und den 2. dann abends eher abregeln lassen, weil eh verschattet.
    Ich weiß, die Aufteilung ist nicht optimal, aber für 3 weitere Module hat der Platz halt nicht ganz gereicht.
    Hatte die 17/16 Verstringung gewählt wegen besserem Betriebsbereich des Infini und der garantierten Schattenfreiheit des 1. String.
    Hatte aber auch angenommen, dass die Wegschaltung der verschatteten Module besser funktioniert.


    Bild ist übrigens um 17:50 Uhr geschossen. Also wie du schon angemerkt hast, sicher unkritisch.
    Mir gehts hier eher noch um die Optimierung des jetzt vorhandenem. Anlage läuft jetzt seit Anfang Jahr.


    Grüße Denis


    Edit hat nochmal die Zeit korrigiert.

  • Da muss man dann vielleicht noch ein wenig abwarten und beobachten, ob z.B. dann auch oben in der ersten Reihe ganz links das Modul mit einer Ecke in den Schatten fällt. Abhängig von den Beobachtungen dann ein 20/13 oder 19/14 ohne das Modul ganz oben links ... oder ohne das 3. Modul von rechts ganz unten bauen.


    Ich bin mir noch unsicher, was die 400V DC bei "Full Load MPP Voltage Range" (auf Seite 50) bedeuten ... wenn die 400V erreicht werden müssen ist ein 19/14 vermutlich dem 20/13 vorzuziehen. Würde dann unten rechts die 2 umhängen, sofern das Modul oben links nicht schon vorher verschattet. Ansonsten oben links raus und unten rechts 3 rein hängen.


    Die Erkenntnis, dass der WR kein Schattenmanagement hat, dürfte jetzt sicher sein ... sofern da nicht lediglich eine Einstellung im WR Setup vergessen wurde. Das ganze Handbuch habe ich mit nicht durch gelesen....


    BTW: Der Infini ist praktisch ein Fronius Hybrid mit dem Unterschied 2Mpp bis 10KVA auf der AC Seite und Blei Batterie dran?!?
    Der Preis ist natürlich ein Argument, wenn das Ding auch seine 8-12 Jahre hält.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Modul oben links bekommt keinen Schatten ab, deshalb habe ich mich auch für diese Verstringung entschieden. Alle anderen Kombis bekommen mehr oder weniger Schatten ab. Wie gesagt, der Schatten reicht kurz vor Sonnenuntergang dieser Tage bis ins untere rechte Eck. Geht aber nicht höher als bis Oberkante mittlere Modulreihe.
    Und ja, wenn du das so siehst, könnte es ein Fronius sein. Allerdings kann ich auch LiFe dran hängen anstatt des vielen Blei.
    Die Einstellungen in der Software sind recht einfach gehalten. Ich konnte bis jetzt auch nichts in der Richtung finden.
    Wird wohl so sein, dass er kein Schattenmanagement hat.
    Das mit den 400V sehe ich auch so, weil die Startspannung mind. 350V betragen muss.
    Über die Lebensdauer können wir in ein paar Jahren ja noch mal philosophieren. :mrgreen:

  • Sag mal. Auf dem Foto sehen die Module so scheckig aus und nicht so schwarz. Leuchten da die Ziegel durch oder wie kommt das?


    Edit: woran erkennt man denn, dass ein WR Schattenmanagement hat? Gibts da kein eindeutiges Kürzel für?

    4,24 kWp Fronius Energy Package 9kW - Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3 - Ausrichtung: 90°, +60° SSW


    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018

    ZOE Zen 22kwh 05-2019


    Commetering Zähler 05-2018

    Stromanbieter: aWATTar 01-2020


    Mitglied SFV

    Mitglied DGS


    FAQ -> komprimiertes PV Wissen, optimal für Neulinge!


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.


  • Woran man erkennt ob ein Wechselrichter Schattenmanagement hat kann ich dir nicht sagen. Ich denke das musst du im Zweifelsfall beim Hersteller erfragen.
    Die Module wechseln bei mir je nach Sonnenschein und damit ihrer Belastung die Farbe. Das wird am Deutlichsten sichtbar wenn die Sonne langsam weg geht. Dann könnte man denken ich hab bunte LEGO Klötzchen auf dem Dach.
    Durch die Module durchscheinen kann nichts, die sind von hinten foliert.
    Hab nochmal ein Bild von gerade eben angehangen. Der heutige Tag ist grau und regnerisch. Dann sehen die Module schön gleichmäßig aus.