Jahresabschluss und Vorstellung 9,88kWp - Krefeld

  • Hallo zusammen,


    nachdem nun das erste Jahr vergangen ist und wir nun das erste Jahr mit PV verbracht haben ist es Zeit für eine erste Bilanz.
    Gebaut wurde die Anlage Januar 2015, konnte allerdings erst am 24.März 2015 an den Stromzähler angeschlossen werden, da es bei dem Bau des Hauses doch einiges an Verzug gab und die Hausanschlüsse erst im März erfolgten.


    Hier zeigte sich Clen Solar sehr flexibel bei der Umsetzung. Möchte ich hiermit auch noch einmal danken, da die Umsetzung extrem professionell verlief und auch später aufkommende Fragen freundlich und schnell beantwortet wurden. Insgesamt wirklich sehr zufriedenstellend. :)


    Verbaut wurden 38x Winaico WSP-260M6 mit Fronius Symo 8.2-3-M aufgeteilt auf 2 Strings mit einem zusätzlichen S0-Zähler um den Fronius maximal ausnutzen zu können, sowie den Eigenverbrauch mit dem Fronius zu dokumentieren. Ausrichtung ist Südosten, -35° mit einer Dachneigung von 45°.
    In dem Angebot von Clen seinerzeit hatten sie mit einem Eigenverbrauch von 14% gerechnet, bei einem Ertrag von 9318kWh bzw. 943kWh pro kWp und der Voraussetzung das die Anlage unverschattet ist. Es hat sich aber über den Winter gezeigt das die Sonne wirklich sehr tiefe steht und wir teilweise morgens Schatten auf der untersten Reihe hatten, durch das Nachbarshaus. Das war das Angebot seinerzeit: http://www.photovoltaikforum.c…9eur-winaico-t102433.html
    Unser Ertrag vom 24.03.2015 bis zum 24.03.2016 belief sich letztlich auf 9854kWh bzw. 997kWh pro kWp. Leider haben wir die 1000 nicht ganz geknackt. Ich gehe mal davon aus das wir damit bereits das beste Jahr der Anlage gesehen haben, da dieses Jahr wohl wirklich gut war. Unser Eigenverbrauch lag über das Jahr bei 22%.
    Alles in allem sind wir sehr zufrieden, wenngleich wir gehofft hatten noch etwas mehr Eigenverbrauch zu generieren, was aber wirklich schwierig ist, das wissen wir jetzt. :D


    Noch einmal allen ein :danke: für die Unterstützung bei der Entscheidungsfindung, Clen für die Umsetzung und der Anlage für den Ertrag dieses Jahr.


    Gruß
    Dirk

  • Was nutzt Dir denn ein hoher Eigenverbrauch?
    Baue eine Anlage mit nur einem Modul und Du hast annähernd 100% EV.


    Was zählt ist der Deckungsgrad, also wie viel vom Gesamtverbrauch des Jahres kann durch PV-Strom ersetzt werden.
    Wie sind denn da die Werte?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Nun, das ist es letztlich worum es mir geht, sprich die Verbraucher so auf den Tag zu legen das er eben über die PV abgedeckt werden kann. So gemacht habe ich es mit der Warmwasserbereitung der Wärmepumpe, Waschmaschine, Spülmaschine etc.
    Ich dachte das spricht für sich selbst.


    Selbst verbrauchte kWh: 2196
    Zugekaufte kWh: 4160


    Also 34,5% konnten wir selbst decken.


    Gruß
    Dirk

  • Hi
    Schöne Anlage und allzeit Sonne auf das Dach.


    Ein 1000er bei der Dachneigung ist schon gut, wo steht die Anlage?


    Wechsel mal deinen Status von Interessent zu Betreiber, sonst ist das Werk noch nicht beendet :wink:


    Grüße

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Zitat von Preacher


    Selbst verbrauchte kWh: 2196
    Zugekaufte kWh: 4160
    Also 34,5% konnten wir selbst decken.


    Wie hoch ist der PV Anteil bei der BWWP?
    Im Sommer vermute ich 99% und im Winter <10%.


    Bei 10KWp auf dem Dach hätte ich mit einem besseren Deckungsgrad gerechnet, aber 6356KWh Jahresverbrauch sind natürlich auch eine Menge. Kannst Du den Verbrauch der BWWP separat angeben ... das Thema BWWP im Sommer würde mich detaillierter interessieren.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Zitat von PV-Express

    Ein 1000er bei der Dachneigung ist schon gut, wo steht die Anlage?
    Wechsel mal deinen Status von Interessent zu Betreiber, sonst ist das Werk noch nicht beendet :wink:


    Danke, das mache ich, tatsächlich vergessen. :D
    Die Anlage steht in Krefeld-Oppum.


    Zitat von seppelpeter

    Wie hoch ist der PV Anteil bei der BWWP?
    Im Sommer vermute ich 99% und im Winter <10%.


    Bei 10KWp auf dem Dach hätte ich mit einem besseren Deckungsgrad gerechnet, aber 6356KWh Jahresverbrauch sind natürlich auch eine Menge. Kannst Du den Verbrauch der BWWP separat angeben ... das Thema BWWP im Sommer würde mich detaillierter interessieren.


    Ist keine Brauchwasser WP sondern eine LWWP, die auch das Haus heizt. Ich habe nur die Heizzeiten für das Brauchwasser auf den späten Vormittag gelegt. Deine Vermutung ist natürlich richtig, im Sommer kann man das warme Wasser eigentlich immer komplett über die PV abdecken, im Winter kommt es natürlich auf das Wetter an. Wenn man nur 2kWh über den Tag generiert, dann reicht es natürlich vorne und hinten nicht.
    Den genauen Verbrauch der WP kann ich nicht beziffern, da wir keinen extra Zähler für die WP haben. Wir hatten aber die Jahre davon einen Verbrauch von 4000kWh bei 3 Personen für den Haushaltsstrom, also wird der Verbrauch der WP für heizen und Warmwasser bei ~2500 kwH gelegen haben.


    Gruß
    Dirk

  • Ok, wenn die WP auch die Heizung ist, dann ist die relativ niedrige Deckung erklärt.
    Im Winter gibt es bei hohem Strombedarf der WP (Heizung an) nur niedrige bis keine Erträge.


    Hier ist der Ersatz der Gastherme gegen WP leider nicht so einfach ... Gastherme steht im Dach.


    Bei rund 2500KWh WP Strom dürfte die Entscheidung gegen einen extra WP Tarif mit Zähler und GG vermutlich richtig gewesen sein.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Zitat von seppelpeter

    Bei rund 2500KWh WP Strom dürfte die Entscheidung gegen einen extra WP Tarif mit Zähler und GG vermutlich richtig gewesen sein.


    Würde sich rechnen ab ~9000kWh. ;-)
    Jährlicher Preis für den Zähler 46€. Preis pro kWh 21,5 Cent. Wir bezahlen für den grünen Haushaltsstrom aber nur 22 Cent, so das sich hier die Frage nicht stellte, zumal ich natürlich auch ein paar kWh der PV Anlage für die Heizung nutzen wollte.


    Wenn der Wechselrichter irgendwann abraucht, dann werden wir evtl. auch mal einen Batteriespeicher ins Auge fassen, sofern dies rentabel wird.


    Viel ärgerlicher bei der Wärmepumpe ist aber auch noch, das selbst an den kalten aber schönen Tagen des Winters, wo eigentlich mit PV-Strom geheizt werden könnte, die Sonne den Wohn- Essbereich so sehr aufheizt, das die WP ziemlich schnell abschaltet und in dieser Zeit wieder kaum verbrauch entsteht. Ein Gasheizung wäre nicht in Frage gekommen, wenngleich sie wirtschaftlich sicherlich immer noch rentabler ist als eine WP.


    Gruß
    Dirk

  • Zitat von Preacher

    Viel ärgerlicher bei der Wärmepumpe ist aber auch noch, das selbst an den kalten aber schönen Tagen des Winters, wo eigentlich mit PV-Strom geheizt werden könnte, die Sonne den Wohn- Essbereich so sehr aufheizt, das die WP ziemlich schnell abschaltet und in dieser Zeit wieder kaum verbrauch entsteht.


    Das wiederum fände ich gut und nicht ärgerlich, denn du sparst dadurch Strom, den du einspeisen kannst.


    Ich habe übrigens seit Herbst eine 9,88 kWp-Anlage in Forstwiesen...

    lg kassi


    5,72 & 8,55 & 6,75 & 9,88 & 5,5 kWp & 390 Wp auf Womo
    Ioniq electric seit 5/2017, Prius aus 2005 wurde Anfang 2019 durch Tesla Model 3 ersetzt


    Hier gehts zur Analyse meiner Anlage auf Einzelmodulbasis