Umluftpumpe statt Warmwasserspeicher ?

  • Hallo zusammen,
    wir würden im Rahmen einer Sanierung gerne eine Erdgasheizung (14 KW Buderus von 2002) für die
    zentrale Warmwasser-Bereitung umrüsten. Dazu wurde uns einmal ein klassischer Buderus SU200/4
    angeboten aber auch alternativ eine Wärmepumpe Stiebel Eltron WWK 300 electronics mit 1,6 KW.
    Was haltet ihr davon? Die Anschaffungs- und Installationskosten sind ähnlich. Die laufenden Kosten
    bei der Wärmepumpe vielleicht sogar niedriger? Sowie einige weitere Vorteile (positiv für Feuchtigkeit/
    bzw. Wäsche trocknen, Heizung kann im Sommer theoretisch ausgeschaltet werden,
    erzeugt Stromverbrauch, also nicht 100% von Gas abhänig).
    Danke für alle Tips und Hinweise!

  • wenn das sowas in der art ist dann wär das auf jeden fall zu empfehlen:
    http://www.haustechnikdialog.d…yer_Atlantic_Explorer.pdf


    im sommerbetrieb bleibt das gas aus und die wp hat einen guten wirkungsgrad. im winter wird über das register mit gas ww gemacht :idea:

  • Hallo susi81,


    bei uns im Haus arbeitet seit 6 Jahren eine Stiebel Eltron WWK300 SOL. Wir sind rundum zufrieden mit dem Gerät. In unserem 5 Personen Haushalt benötigen wir rund 1kWh Strom am Tag(übers Jahr). Ich betreibe die Anlage an unserer Teil-Insel PV Anlage. Funktioniert prima.
    Hast du denn den passenden Wechselrichter zu der Pumpe? Wenn du das Warme Wasser mit der Gasheizung machen möchtest benötigst du allerdings die SOL Ausführung. Die von dir genannte hat keinen Wärmetauscher integriert.
    Im übrigen arbeitet bei meinen Eltern die Vor-Vorgängerpumpe seit rund 25 Jahren ohne Probleme :D . Der Energiebedarf ist bei dieser Pumpe rund 50% größer.


    Gruß gespi

  • Wir sind ja nur ein 2 Personenhaushalt mit Kind, ist dann 300L nicht zuviel?
    Wechselrichter und Wärmetauscher sagt mir leider nichts, sollte ich da den Sanitärfachmann noch einmal ansprechen?
    Warum bietet er uns die falsche Ausführung an, oje...
    also durch pi mal Daumen Rechnungen komme ich immer auf Kosten für Warmwasser über die Heizung 300-400 Euro
    und mit der Wärmepumpe eher auf 200 Euro Strom, kann das sein?

  • Hallo Susi,


    wenn ich dich richtig verstanden habe wollt ihr bei eurer bestehenden Heizungsanlage, welche Heizung und Warmwasser macht umrüsten.
    Der vor dir genannte SU200/4 ist ein "normaler" Warmwasserspeicher(200l). Das bedeutet die Heizung macht im Kessel Wasser warm welches im Speicher durch einen Wärmetauscher fließt und dort das Brauchwasser erwärmt. Es wird der komplette Inhalt erwärmt. Der kostet ca 800€ Materialpreis.


    Wenn du eine WWK300 electronic nimmst dann macht die Heizung nur noch das Haus warm das warme Wasser macht die Wärmepumpe. Es gibt keine Verbindung zwischen den beiden Systemen. Ich konnte leider nicht erkennen ob der komplette Speicher(300L) erhitzt wird. Bei meiner WWK300 SOL waren es nur ca 1/3(100L). Kostenpunkt 1800€


    Wenn du jetzt eine WWK 300 SOL nimmst hast du im Prinzip beide Systeme vereint. Du kann die Wärmepumpe zum Warmwasser machen nehmen oder deine bestehende Heizung. Anstelle der Heizung kannst du auch eine thermische Solaranlage verwenden. Kostenpunkt 2500€


    Bei uns (5 Personenhaushalt) kommen wir je nach Duschverhalten auf ca. 1.0 - 1.2 kWh Strom pro Tag mit der Wärmepumpe.


    Was jetzt genau bei dir am besten passt kann ich nicht sagen aber ich würde nochmal mit deinem Installateur reden.


    Gruß
    gespi

  • Hallo gespi,
    Danke für Deinen umfangreichen Beitrag. Nur der Vollständigkeit halber, der Gaskessel macht im Moment nur die Heizungen, Warmwasser kommt dezentral. Im Rahmen der Sanierung wollen wir das aber auf eine zentrale Erwärmung umstellen und da hat uns der Installateur eben diese beiden Geräte angeboten.
    Der normale Wasserspeicher muss hydraulisch und elektronisch in die Heizung eingebunden werden, so dass die Installationskosten beider Geräte ähnlich sind.
    Installateur hat uns zu der Wärmepumpe geraten und so nach und nach finde ich das auch immer interessanter.

  • ich würde bei der Auswahl der Wärmepumpe überlegen ob es nicht sinnvoll ist, ein Modell mit integriertem zweiten Wärmetauscher zu nehmen. Daran kannst du deinen Heizkessel anschließen und so im Winter, wenn die Heizung eh läuft und die PV wenig odert garkeinen Ertrag bringt, das Wasser mit dem Heizkessel warm machen .
    Eine Wärmepumpe die das nicht hat, würde da mit teuer einzukaufenden Netzstrom laufen.
    Ob 200 ltr Speicher ausreichen hängt vom Verbrauchsverhalten ab, "Vollbader" oder "Warmduscher" können da schon mal an die Grenzen kommen. Es gibt aber auch Nutzer die mit dem kleinen Speicher der Nuos zurechtkommen - kannst ja mal den Thread dazu durchlesen.
    Die Wärmepumpe ist umso sparsamer im Betrieb je niedriger die Wassertemperatur eingestellt ist - das spricht m. E. auch für einen eher größeren Speicher .
    Vergleichsgerät mit zweitem WT und 300 ltr Inhalt (preislich eher am oberen Ende) wäre z. B. die Ochsner Europa 323 DK, auch dazu gibts Threads

  • das würde aber, zumal in Zusammenhang mit einer Sanierung und dem geplanten Einbau einer Brauchwasser-Wärmepumpe, schon Sinn machen.


    Ansonsten ist das dann wohl eher ein Anliegen für für den Haustechnik Dialog und weniger fürs Photovoltaikforum