Bleibatterien noch reparabel SD

  • Hallo, ich habe 6X 12v in Verwendung einer 24V Anlage.


    http://www.ebay.de/itm/120Ah-1…9b522e:g:YQMAAOSwNSxU-PgW


    Gestern habe ich eine ausgleichladung per Lader Strom durchgeführt, und habe seitdem -8,8Ah entnommen.
    Eben habe ich eine SD messengung jeder einzelne Batterie durchgeführt, und das Ergebnis naja das könnt ihr euch ja denken bei den Messergebnisse.


    Anfang der Messung bei 26,7V
    Akku NR:1
    1.25,5
    1.28,2
    126
    1.25,7
    1.25,8
    1.23,8


    NR:2


    1.28,5
    1.28,6
    1.300 :)
    1.25
    1.25,3
    1.24,1


    NR:3


    1.25,5
    1.26
    1.27,5
    1,26
    1.26,5
    1.25,6


    NR:4


    1.24,5
    1.28
    1.28
    1.28,2
    1.26,5
    1.27,5


    NR:5


    1.25,6
    1.26,8
    1.25,3
    1.26,5
    1.27,3
    1.26


    NR:6


    1.25,4
    1.28,3
    1.26,4
    1,25,5
    1.27
    1.26


    Ende der Messung hatten sie 26,8V


    Verwende einen 24V Balancer, möchte mir zwar ürgendwann die 4X 6V Trojaner t 105 mit 225A holen, aber möchte die hier natürlich solang es geht in Verwendung halten.
    Kann ich den hier die SD noch ausgleichen?


    LG Rui

    Victron Mppt 150/70, 2,52KWp Monokristallin, 24V 4PZS 320AH Batterie, Reines Sinus 24V 2KW WR, BMV 700

  • Zitat


    Gestern habe ich eine ausgleichladung per Lader Strom durchgeführt, und habe seitdem -8,8Ah entnommen.


    Das reicht nicht.Du solltest dir die batterien einzeln vornehmen.
    Habs erst kürzlich mit ner Autobatterie gehabt .SD 1,22 -1,23 Spannung Ok LM hat nicht nicht mehr weiter geladen.
    Fazit:Batterie schlapp.
    Ausgebaut Netzteil angeschlossen (ungeregelt) dest.Wasser aufgefüllt.
    Spannung ca.15,3-15,5V, 0,85-1A nahm sie auf ...4 Tage lang "kochen gelassen"... bis SD 1,28-1,295.
    Ergebniss Batt hat wieder volle Startkraft und nimmt willig Ladung auf :mrgreen:

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp

  • Wobei ich jetzt aber nicht vorm laden destilliertes Wasser auffüllen würde, nicht nur die Säuredichte steigt sondern auch der Füllstand :mrgreen:


    Was mich jetzt aber immer noch stört das Du einfach nicht auf uns hörst.
    Was willst jetzt die Säure hochbringen oder den Akku täglich nutzen????
    Wenn Du vormittags den Akku retten willst und Nachmittags nutzen dann mußt Du erheblich mehr PV haben oder einfach mal den Krams ne Woche nicht nutzen und täglich messen wie und wieweit sich Besserung einstellt

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Zitat

    Wenn Du vormittags den Akku retten willst und Nachmittags nutzen dann mußt Du erheblich mehr PV haben oder einfach mal den Krams ne Woche nicht nutzen und täglich messen wie und wieweit sich Besserung einstellt


    Das wird in diesem stadium kaum noch was nützen ,die Batts habe n eine so eklatant unterschiedlice SD.
    sodas von einer Teilsulfatierung ausgegangen werden muß.
    Ansonsten hast du recht.ein derartiger Zustand stellt sich nur bei nicht gut abgestimmten Komponenten
    oder falscher Nutzung ein Hier gilt es die Ursachen abzustellen damit sich es nicht wiederholt :wink:
    Wenn man schon ein BMV hat sollte man auch durch diesen die anlage abschalten lassen.im Winter flachere
    Zyklen fahren.Gemacht?
    Jetzt haben wir auf jedenfall Batteriezellen die außernanderdriften wien Sack Flöhe :mrgreen:

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp

  • Ich muss zugeben das ich immer nur nach dem V stand gemessen hatte, davon ging ich auch aus das es dann voll sei.
    Habe zwischen den Panelen und dem LR nur einen 6mm2 Kabel und das bei 15m, da habe ich über 13% Verlust.
    Habe einen 25mm2 bestellt so das es dann 3,23% Verlust sind.
    Mit dem Lader kann ich Max 1000wp bei 24V anschließen, da ich 9X 100W dran habe, ist hier Schluss.
    Wie ist das jetzt, muss ich jedes Batterie am Lader Einzel laden oder muss ich es auf 12V in Parrallelschaltung anschließen?
    Mit meinem Lader kann ich es auch auf 30V bringen und dann lasse ich es eben solange laden bis die hoffentlich sich begleichen.
    Muss ich das LR vom Solar dabei trennen?


    Sorry für all die vielen Fragen, und danke für eure Antworten Ratschläge, auch von Tommmi:danke:


    LG Rui

    Victron Mppt 150/70, 2,52KWp Monokristallin, 24V 4PZS 320AH Batterie, Reines Sinus 24V 2KW WR, BMV 700

  • Du hast in3x 2er Batt verkabelt?
    Vlt paarweise jeweils die schlechtesten rausgreifen,die aber dann beide parralel laden wenn das Netzteil 2A pro Batt hergibt(4A).
    So würd ichs machen. :wink:
    Normalerweise ist es am besten die jede2V Zelle einzeln zu laden.Wir haben aber 12v Batterien,ist also die keinste
    mögliche einheit! :mrgreen:

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp

  • Die Spannung, bei der die Batterien anfangen stark zu gasen liegt bei 2,4 Volt pro Zelle. Mit einer Spannung knapp darüber solltest du zunächst eine Ausgleichsladung bei allen Batterien machen; die ist beendet, wenn alle Zellen in einem String gleich laut blubbern. Falls das für dich praktikabel ist, würde ich anschließend einen String aus der Batteriebank heraus nehmen und das Ladegerät auf die Ladeerhaltungsspannung (2,23 Volt) einstellen (ob parallel oder in Reihe geschaltet ist ziemlich egal) und die Batterien eine Woche oder so dran lassen.


    Beim Laden entsteht immer konzentrierte Schwefelsäure in den Elektroden (je höher der Strom, um so konzentrierter); die ist schwerer als die verdünnte Säure außerhalb und sinkt daher in Richtung Boden. Das nennt sich dann Säureschichtung und ist nicht besonders gut für die Batterie. Diese Schichtung löst man dadurch auf, dass man die Batterie regelmäßig gasen lässt. Da man hierbei automatisch eine Ausgleichsladung macht, verhindert man damit zuverlässig, dass die Zellen auseinander driften. Bei moderater Nutzung sollte man das so alle zwei Wochen machen, bei intensiver Nutzung eher einmal pro Woche. Dauer der Gasung 10 bis 60 Minuten.

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Zitat von relativ

    Du hast in3x 2er Batt verkabelt?
    Vlt paarweise jeweils die schlechtesten rausgreifen,die aber dann beide parralel laden wenn das Netzteil 2A pro Batt hergibt(4A).
    So würd ichs machen. :wink:
    Normalerweise ist es am besten die jede2V Zelle einzeln zu laden.Wir haben aber 12v Batterien,ist also die keinste
    mögliche einheit! :mrgreen:



    Genauso habe ich das verkabelt ja.
    Ich habe einen LR fürs Auto der wiederum macht nur 2,5A, langt also für einen Batterie.
    Die andere kann ich über PV als 12V einzeln dran lassen.
    Dann habe ich noch einen Lader mit zwei Ausgängen dort könnte ich die anderen mit jeweils zwei Stück auf 15v mit 4A laufen lassen, ist es schlimm wenn er damit permanent 4A lädt, ich meine das er es nicht runter drosselt


    Wobei, wie schaut es den mit diesem Lader aus oder etwas stärker,
    https://www.autobatterienbilli…n-Automatik-Paco-MBC2405-
    Könnte ihn ja zusätzlich über dem BMV mit dem Relais laufen lassen oder wäre er nichts.
    Ich meine ich müsste jetzt nicht jedesmal wenn Ca alle zwei Wochen eine ausgleichladung ansteht, alles auswindet nehmen

    Victron Mppt 150/70, 2,52KWp Monokristallin, 24V 4PZS 320AH Batterie, Reines Sinus 24V 2KW WR, BMV 700

  • Eine Bleibatterie gilt als 'technisch voll', wenn sie nur noch einen Strom von 1% der Nennkapazität aufnimmt. Deine Batterien haben eine C10-Kapazität von 100 Ah, da würde dann nur noch ein Ampere fließen. Du musst mit deinen Batterien aber schon eher in den Milliamperebereich vorstoßen, denn du musst die Sulfatierung auflösen. Du brauchst nicht viele Ampere, du brauchst viele Stunden!

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Zitat von jdhenning

    Eine Bleibatterie gilt als 'technisch voll', wenn sie nur noch einen Strom von 1% der Nennkapazität aufnimmt. Deine Batterien haben eine C10-Kapazität von 100 Ah, da würde dann nur noch ein Ampere fließen. Du musst mit deinen Batterien aber schon eher in den Milliamperebereich vorstoßen, denn du musst die Sulfatierung auflösen. Du brauchst nicht viele Ampere, du brauchst viele Stunden!



    Lade gerade vier Akku mit 30V und 1A, die 1A nimmt er auch und er fing bei 29V dies wiederum steigt und ist derzeit auf 29,97V.
    Und steigt kontinuierlich wenn es bei 31V angekommen ist mache ich den Lader aus und stell es dann auf 30V und 0,5A.


    Die anderen zwei Batterien habe ich einzeln jeweils an einem Auto Lader dran, da ich vom Nachbar einen ausgeliehen habe :juggle:

    Victron Mppt 150/70, 2,52KWp Monokristallin, 24V 4PZS 320AH Batterie, Reines Sinus 24V 2KW WR, BMV 700