B1930 | 4,3-7,3kWp || 1.45€ | Bisol || 1.34€ | Benq

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. März 2006
    PLZ - Ort B1930 - Zaventem
    Land Belgien
    Dachneigung 10 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Kunststoff
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 10.05 m
    Breite: 4.95 m
    Fläche: 49 m²
    Höhe der Dachunterkante 8.5 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 860
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Es reicht mir, wenn die Anlage sich selber trägt
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext Flachdach
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2 Angebot 3 Angebot 4
    Einstellungsdatum 29. November 2018 29. November 2018 27. März 2016 27. März 2016
    Datum des Angebots 14.3.2016 16.3.2016 16.3.2016 23.3.2016
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1.45 € 1.34 € 1.93 € 1.78 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 816 837 894 874
    Anlagengröße 4.32 kWp 7.28 kWp 5280 kWp 5400 kWp
    Infotext 15 Grad S-Aufstaenderung 10 Grad S-Aufstaenderung
    Module
    Modul 1
    Anzahl 16 26 16 18
    Hersteller Bisol Benq Benq Soluxtec
    Bezeichnung BMU-270 Premium PM060M02 Sunforte PM096B00 Das Modul Mono 300
    Nennleistung pro Modul 270 Wp 280 Wp 330 Wp 300 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1 1 1
    Hersteller SMA SMA ABB ABB
    Bezeichnung Sunny Boy 3000 TL 21 STP 6000 TL 20 Aurora PVI-5000-OUTD-S PVI-5000-OUTD
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt nicht bekannt nicht bekannt nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Hallo!


    mein PV-Projekt ist fuer ein Flachdach mit umlaufender Attika von 10..15cm Hoehe. NS Kante ca 10,05m, OW Kante ca 4,95m. Es ist noch ein 50cm hohes Entlueftungsgebilde wie auf dem Bild vorhanden:


    Von den bisher 8 Angeboten hab ich mal nur 2 eingestellt. Beide sind fuer OW 10 bzw 15 Grad aufgestaendert. Ansonsten sind die Solateure sehr unterschiedlich:
    1) sehr konservativ; will nicht in die Ecken gehen wg. Turbulenzen und Schatten, und kriegt daher nur zwei Zeltreihen a 5 Zelte (Zelt=2 Module), wobei bei der einen Reihe 2 Zelte fehlen wg Entlueftung. Also 16 Module.


    2) will sogar das Ganze 15cm hoeher bauen und damit quasi auf die Attika (Breite 30cm) bauen. Das ermoeglicht 2 1/2 Zeltreihen a 6 Zelte, wieder -2 Zelte, also 26 Module.
    Wuerdet Ihr sowas machen? Ich weiss noch nicht ob ich ueberhaupt noch einen Fuss zwischen die Reihen kriege (zwecks Reinigung/Wartung), so dicht ist das belegt. Koennte ich bei der Loesung eigtl. noch einen 5KW Wechselrichter nehmen, zwecks Minimierung der Peakeinspeiseleistung? (In Belgien kostet diese Gebuehren) Ausserdem ist bei >5kW mit Kosten verbundene Umstellung auf drei Phasen notwendig.


    Besten Dank fuer die Inputs

  • Moin,


    ich würde auf jeden Fall Südausrichtung wählen. Klar geht da wenig drauf - aber ertragreicher. Dann eben um die 300 W Module wählen.


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • pauleontologe hat ein neues Angebot eingestellt.
    Klicken Sie <a href='./b1930-4-3-7-3kwp-1-45eur-bisol-1-34eur-benq-p1367236.html#p1367236'>hier</a> um sich das Angebot mit der Nummer: 23724 anzusehen.


    Mit sonnigen Grüßen.
    Photovoltaikforum Online Team
    <a href='/magazin/'>PV-Forum Magazin</a>

  • pauleontologe hat ein neues Angebot eingestellt.
    Klicken Sie <a href='./b1930-4-3-7-3kwp-1-45eur-bisol-1-34eur-benq-p1367236.html#p1367236'>hier</a> um sich das Angebot mit der Nummer: 23725 anzusehen.


    Mit sonnigen Grüßen.
    Photovoltaikforum Online Team
    <a href='/magazin/'>PV-Forum Magazin</a>

  • Zitat von MBIKER_SURFER

    Moin,


    ich würde auf jeden Fall Südausrichtung wählen. Klar geht da wenig drauf - aber ertragreicher. Dann eben um die 300 W Module wählen.


    Gruß
    MBiker_Surfer


    Hallo,
    Danke, ich hatte auch solche Angebote erhalten und nun zum Vergleich eingestellt.
    GP

  • Wie ist das noch gleich bei euch in Belgien ... ihr habt Netmeetering über das Jahr, oder?
    Wenn ja, kann man recht einfach errechnen, wie groß die Anlage werden sollte.


    Wenn bei WR >5KVA Zusatzkosten anfallen, sollte man sich das vielleicht sparen.
    Wie hoch sind die Kosten


    Wenn möglich würde ich eine Anlage mit Ausrichtung nach Süden bauen.
    Nicht zu steil aufständern wegen Selbstverschattung ... einen langen String mit 20-23 Modulen bilden, wenn es ein 3-phasiger 1000V WR wird oder werden muss ... ansonsten geht auch 1-phasig z.B. mit einem SMA SB5000TL-21 und 5-6KWp auf dem Dach.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Zitat von seppelpeter

    Wie ist das noch gleich bei euch in Belgien ... ihr habt Netmeetering über das Jahr, oder?
    Wenn ja, kann man recht einfach errechnen, wie groß die Anlage werden sollte.


    Ja. Es gibt nur 1 Zaehler, der vorwaerts und rueckwaerts kann. Evt. Ueberschuss verfaellt nach der Abrechnungsperiode von 1 Jahr. Ich brauche also nicht ueber meinen Jahresverbrauch (6000kwh) plus Reserve (e-Auto) zu Dimensionieren, da ich nie als Stromanbieter auftrete.


    Zitat von seppelpeter


    Wenn bei WR >5KVA Zusatzkosten anfallen, sollte man sich das vielleicht sparen.
    Wie hoch sind die Kosten


    Drehstromanschluss: 577 EUR+MWST einmalig.
    Wg. Ueberfoerderung bzw. Netzausbau wird jetzt seit neustem die Wechselrichter-Nennleistung linear belastet (dzt. ca 95 EUR/KVA/Jahr, Tendenz steigend). Der Wechselrichter sollte daher grosszuegig unterdimensioniert werden, was bei OW nicht so viele Verluste einfaehrt wie bei S.


    Zitat von seppelpeter


    Wenn möglich würde ich eine Anlage mit Ausrichtung nach Süden bauen.
    Nicht zu steil aufständern wegen Selbstverschattung ... einen langen String mit 20-23 Modulen bilden, wenn es ein 3-phasiger 1000V WR wird oder werden muss ... ansonsten geht auch 1-phasig z.B. mit einem SMA SB5000TL-21 und 5-6KWp auf dem Dach.


    Bisher liefert Angebot 2 immernoch den hoechsten Jahresertrag zum besten Investitionspreis und ist trotzdem OW. Naja, es nutzt das Dach halt auch bis zum Rand aus. Wenn ich nur die Jahres-Daten fuer eine vergleichbare Anlage haette, dann koennte ich abschaetzen, wie viel Unterdimensionierung noch Sinn macht. (5kVA oder 4kVA Wechselrichter). Muesste ich dann wg. Leerlaufspannung O+W parallel verstringen?

  • Zitat von pauleontologe

    Ja. Es gibt nur 1 Zaehler, der vorwaerts und rueckwaerts kann. Evt. Ueberschuss verfaellt nach der Abrechnungsperiode von 1 Jahr. Ich brauche also nicht ueber meinen Jahresverbrauch (6000kwh) plus Reserve (e-Auto) zu Dimensionieren, da ich nie als Stromanbieter auftrete.


    Das sind paradiesische verhältnisse!
    Mit Blick auf die niedrigeren Montagekosten und die bessere Flächennutzung kann da O/W sinnvoll sein.


    Zitat

    Wg. Ueberfoerderung bzw. Netzausbau wird jetzt seit neustem die Wechselrichter-Nennleistung linear belastet (dzt. ca 95 EUR/KVA/Jahr, Tendenz steigend). Der Wechselrichter sollte daher grosszuegig unterdimensioniert werden, was bei OW nicht so viele Verluste einfaehrt wie bei S.


    Du musst also jedes Jahr diese 95,- pro KVA WR Leistung zahlen?
    Das Paradies bekommt dunkle Schatten. :(


    Das Angebot 2 den hächsten Jahresertrag liefert verwundert nicht ... es ist ja auch mit Abstand die größte Anlage.
    In Angebot 2 musst Du aber 6*95,- zahlen und hast einmalige Kosten von 577,- für den Drehstromanschluss!
    Hast Du bis jetzt nur einen 1-phasigen Hausanschluss?


    Bei einer südlichen Lösung mit rund 6KWp und z.B. einem SMA SB5000TL-21 (das entspräche einer 70-hart Lösung in DE) müssten nur 4,6 bzw. 5 Mal die 95,- entrichtet werden.
    Bei einer südlichen Ausrichtung ist der Jahresertrag pro KWp installierte Leistung immer besser. Der WR wäre ein 1-phasiges Gerät.


    BTW: 26 Module müssen am STP6000 in 2 Strings angeschlossen werden. Das würde ja auch Ost/West praktisch vorgeben. Ein 2*13 an einem 1000V WR wie dem STP6000 ist jedoch nicht besonders schön ausgelegt, so dass ich hier ganz sicher einen anderen WR favorisieren würde, wenn O/W gebaut wird.
    Die 2 Strings würden nicht parallel auf einen Mpp gehen, sondern natürlich getrennt nach Ost und West auf die beiden Eingänge am WR geführt werden.


    Angebot 2 würde ich auf rund 6KWp reduzieren und den WR gegen einen SMA SB5000TL-21 tauschen.


    Ein Belegungsplan als Bild wäre gut.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Servus Seppelpeter,


    Zitat von seppelpeter


    Du musst also jedes Jahr diese 95,- pro KVA WR Leistung zahlen?
    Das Paradies bekommt dunkle Schatten. :(


    So ist es. Siehe auch meinen parallelen Thread dazu. http://www.photovoltaikforum.c…konstanter-e-t111749.html


    Zitat von seppelpeter


    Das Angebot 2 den hächsten Jahresertrag liefert verwundert nicht ... es ist ja auch mit Abstand die größte Anlage.
    In Angebot 2 musst Du aber 6*95,- zahlen und hast einmalige Kosten für den Drehstromanschluss!
    Hast Du bis jetzt nur einen 1-phasigen Hausanschluss?


    Deswegen will ich ja den 6KWac weg haben und dafuer einen 4KWac haben, auch wenn ich bewusst peak-Leistung abschneide. So lange diese entgangenen Ertraege weniger sind, als die 2kwac*95 "reinhauen" wuerden. Bin zwar prinzipiell bereit, den Netzausbau mit zu tragen, aber nicht unendlich.


    Zitat von seppelpeter


    Bei einer südlichen Lösung mit rund 6KWp und z.B. einem SMA SB500TL-21 (das entspräche einer 70-hart Lösung in DE) müssten nur 4,6 bzw. 5 Mal die 95 entrichtet werden und der Jahresertrag wäre aufgrund der südlichen Ausrichtung nicht viel schlechter, als bei der größeren Anlage in Angebot 2. Der WR wäre ein 1-phasiges Gerät.


    Bin ja nicht prinizipiell gegen S, aber wie wuerdest Du denn die 6kWp mit Suedausrichtung bei dem Dach hinkriegen? Vlt als lange "Rampe" statt mehrerer Reihen.


    Zitat von seppelpeter


    Bei dem Dach, Höhe Dachunterkante 8,5m würde ich nach wie vor eine Südanlage bauen ... dachparallel ohne Aufständerung.


    Sorry, da ist evtl ein Missverstaendnis. Das Dach ist flach (0 Grad). In der Form habe ich 10 Grad eingetragen, da dort die geplante Generatorneigung gemeint ist (steht so in der Kontexthilfe). Oder meinst Du wirklich ich soll die Module einfach so flach auf das Flachdach legen? Ohne Metallgestell? Wie sieht es da mit Wind und Dreck und Regen aus? Muss man die Rahmen in dem Fall alle einzeln erden?

  • Moin,


    also das sind ja Zustände?? Na ja, bei den Terroristen jagen.....


    Zurück zum Titel. Da hätte ich - bei diesen Bedingungen, bei O/W mit dem SB 5000 TL-21 aber null Bedenken. Oder eben 'nen 5 kVA WR, da Du ja bestimmt bei 4,6 kVA dann 5 kVA jährlich abdrücken darfst.


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V