Hilfe bei Planung eines OnGrid Systems

  • Hallo zusammen,


    seid mehreren Wochen lese ich nun schon in verschiedenen Threads und versuche alles mögliche an Wissen auf zu saugen, und meine geplante Anlage in die Tat um zu setzen. Aber dennoch sind Fragen offen geblieben.


    Aber erstmal zur vorhanden Anlage:


    Installiert ist ein Sunny Tripower 10000TL-10 mit 51 Platten "Schott Mono 190". Sind also 9,69 kWp in voller Südausrichtung, bei etwa 15° Dachneigung. Damit werden etwa 10000Kwh pro Jahr erzeugt.


    zum Stromverbrauch:


    2014:
    Bezug: 7475kWh
    Einspeisung: 6029kWh
    Eigenverbrauch: 4483kWh
    2015:
    Bezug: 4817kWh
    Einspeisung: 6411kWh
    Eigenverbrauch: 3472kWh


    Im Jahr 2015 wurden diverse Einsparmaßnahmen vollzogen, deswegen ist der Verbrauch 2015 stark gesunken. Im Jahr 2016 wird mit einer weiteren Einsparung von etwa 1000kWh gerechnet. (musste aus zeitlichen Gründen mein Aquarium abgeben)
    Trotz alle dem wird immer noch allerhand Strom verbraucht. Von Anfang Oktober bis Ende April, habe ich eine Grundlast von 200-300Watt. Den Sommer über, sind es etwa 500Watt Grundlast, bedingt durch einen größeren Teichfilter. Dazu kommt dann natürlich noch WaMa, Geschirrspüler und andere temporäre Lasten.
    Momentan liegt der Tagesverbrauch bei etwa 5-7kWh, kann aber auch mal 20kWh betragen. Je nach Anwesenheit der Personen im Haushalt. Da wir fast alle in Schichten arbeiten, ist so gut wie immer jemand daheim und der Stromverbrauch lässt sich schlecht einschätzen.


    Meine momentane Planung, sieht einen Sunny Island 6.0H mit einer PzS Traktionsbatterie (5PzS 775Ah 48V) vor.
    Über die Anlagen Visualisierung habe ich mir bisher nur wenig Gedanken gemacht, aber wahrscheinlich werde ich dem Tripower und dem Sunny ein Speedwire Modul gönnen, und alles zu SMA hoch laden. Der Batteriewechselricher soll natürlich auch eine Notstromfunktion erfüllen, da die Stromausfälle in den letzten Jahren, doch recht häufig geworden sind.


    Zum ersten interessiert mich eure Meinung zur Anlagen Auslegung. Ich habe die Batterie bewusst so groß gewählt, um zum einen die Batterie bei hohen Leistungen, wenig zu belasten und genügend Kapazität für "schlechte" Tage zu haben.


    Wobei ich definitive noch Hilfe brauche, sind die Parameter zum Einstellen des SI. Ich werde dies aber später anfragen, wenn klar ist ob es bei 775Ah bleibt und werde dies entsprechend vorbereiten. :juggle:


    Da die Anlage, genau wie meine bisherige Photovoltaikanlage selbst errichtet werden soll, bin ich auf ein paar Unklarheiten bei der Verschaltung der Schütze, und damit der Erdung des Neutralleiters gestoßen.
    Laut SMA muss sicher gestellt werden, dass der Neutralleiter nach der Allpoligen Trennung noch geerdet ist. Jetzt bin ich nicht gerade die gelernte Elektrofachkraft :roll: aber zumindest gelernter Kfz-Elektriker mit Hybrid-Erfahrung. Wenn ich meinem Elektriker allerdings die SMA-Verschaltung zeige, weis ich heute schon dass er sich fragend am Kopf kratzt. :D

    Wenn ich jetzt nichts verhaue, haben wir in unserem Altbau, ein TN-C Netz (3xPhase + PEN) anliegen, welches durch die Sanierung der elektrischen Anlage, auf ein TN-C-S Netz im Haus erweitert wurde.
    Wenn ich mir die Verschaltung des Sicherungskastens anschau und die Allpolige Trennung direkt nach dem Zähler vollziehe, habe ich anscheinend immer noch einen geerdeten Nullleiter.
    Kann ich mir damit, eventuell die zusätzliche Erdung des Nullleiters sparen, und somit vom Verschaltungsvorschlag von SMA abweichen? Vielleicht kann mir hierzu noch jemand einen Tip geben!


    Also, für Kritik, Ratschläge Verbesserungsvorschläge schon mal ein dickes :danke: !!!

    Sunny Tripower 10000TL-10, 51 Stück Schott Mono 190 Südausrichtung

  • Hast du dir schon überlegt, deinen Tripower zu verscherbeln und an seine Stelle einen 10 kW Infini-Hybrid an die Wand
    zu hieven und diesen zum Aufspeisen zu programmieren? :idea:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Hallo einstein0,


    diese Variante war mir neu. Aber ehrlich gesagt habe ich im Netz mal nach dem Teil gesucht und ich habe mich schwer getan überhaupt einen Shop mit dem Wechselrichter zu finden. Letztlich habe ich ihn hier http://www.ebay.de/itm/301798820260?redirect=mobile gefunden. Für den Preis bleib ich dann doch lieber bei Sma. Der Tripower kann laut Forum zwar manchmal zickig sein, aber ich bin doch sehr zufrieden mit ihm und hatte bisher keinerlei Probleme damit. Der Preisunterschied ist meines Erachtens zu klein als das ich meinen Qualitäts WR gegen das Korea Teil eintauschen würde. Wenn ich das mal Überschlag was ich einsparen kann, wenn ich den Tripower verkaufe (wenn er noch was einbringt) und statt des SI 6.0H den Infini erwerbe, bin ich schon raus. Korrigiere mich falls ich falsch liege. :juggle:


    Gruß Ispom

    Sunny Tripower 10000TL-10, 51 Stück Schott Mono 190 Südausrichtung

  • Zitat von Ispom

    Hallo einstein0,
    diese Variante war mir neu. Aber ehrlich gesagt habe ich im Netz mal nach dem Teil gesucht und ich habe mich schwer getan überhaupt einen Shop mit dem Wechselrichter zu finden...
    Der Preisunterschied ist meines Erachtens zu klein als das ich meinen Qualitäts WR gegen das Korea Teil eintauschen würde. Wenn ich das mal Überschlag was ich einsparen kann, wenn ich den Tripower verkaufe (wenn er noch was einbringt) und statt des SI 6.0H den Infini erwerbe, bin ich schon raus. Korrigiere mich falls ich falsch liege. :juggle:
    Gruß Ispom


    Nun, wer meine Einstellung gegenüber Speichern kennt wundert sich sowieso. Als es Solarmax plötzlich nicht mehr gab, musste ich als Schweizer auch über den Schatten springen. Meinen Infini verwende ich jedoch nicht standardmässig
    und wenn's auf der Intersolar 13 schon einen 10 kW-Hybriden gegeben hätte....
    Wenn du aber einen "dummen Einspeise-WR" mit einer "Wollmilchsau" nur im Preis vergleichst ist guter Rat teuer, insbesondere als du nicht einmal deinen Wohnort outest. Ich schätze, dass die Geräte inzwischen bei dir um die Ecke erhältlich sind -mit Zertifikaten und Gewährleistung...
    Im folgenden Thread sind auch bereits Erfahrungswerte publiziert und ich würde kein Gerät empfehlen,
    wovon ich nicht überzeugt bin: http://www.photovoltaikforum.c…wr-erfahrung-t107323.html
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

    Einmal editiert, zuletzt von einstein0 ()

  • Hallo einstein0,


    ich wollte deinen Vorschlag nicht schlecht machen! :oops: Soweit ich das jetzt verstanden habe, ist der Infini ja doch ein recht offenes System, mit dem man recht gut "spielen" kann. Aber ich sehe den Vorteil bei der Umstellung meines Systems nicht.
    Mein Ziel ist es, den Eigenverbrauch möglichst hoch zu bekommen und das mit möglichst wenig Aufwand und geringen Kosten.
    Ich gebe zu, für Bastler, welche sich täglich damit beschäftigen und sich mit Herzblut in Ihr Hobby vertiefen, ist der Infini eine Überlegung wert. Aber bei meiner bestehenden Anlage, ist es doch am einfachsten einen SI oder ähnliches zu installieren. Dann bekommt der "dumme WR" halt noch einen "dummen Batterie-WR" dazu. Sollte der Tripower sich mal verabschieden, kann ich ihn austauschen ohne den Bat-WR an zu fassen. Ich gebe zu, es hat alles seine Vor- und Nachteile, aber vielleicht hast du ein Beispiel, wo der Infini für mich vorteilhaft ist und den Austausch des Tripower rechtfertigt?
    Ispom


    P.S. entschuldige den fehlenden Wohnort, war keine Absicht

    Sunny Tripower 10000TL-10, 51 Stück Schott Mono 190 Südausrichtung

  • Kann denn jemand vielleicht noch eine Alternative zum SI 6.0H nennen?
    Wie sieht es denn mit der geplanten Anlage aus, in Bezug auf die relative große Batterie? Muss ich mir damit im Winter gedanken machen? :roll::?:

    Sunny Tripower 10000TL-10, 51 Stück Schott Mono 190 Südausrichtung

  • Zitat von Ispom

    Hallo einstein0,
    ...Ich gebe zu, es hat alles seine Vor- und Nachteile, aber vielleicht hast du ein Beispiel, wo der Infini für mich vorteilhaft ist und den Austausch des Tripower rechtfertigt?
    Ispom


    P.S. entschuldige den fehlenden Wohnort, war keine Absicht


    No Problem! Nein, Beispiel habe ich keines, aber wenn ich gerade einen "dummen 10 kW netzgeführten" bräuchte,
    würde ich ihn dir sofort abnehmen. Kleinere habe ich schon zwei herumliegen... :wink:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Zitat von Ispom


    Mein Ziel ist es, den Eigenverbrauch möglichst hoch zu bekommen und das mit möglichst wenig Aufwand und geringen Kosten.


    Hmmm... wenn ich mir deine Anlagenkonfiguration so anschaue.....

    Zitat

    Sunny Tripower 10000TL-10 mit 51 Platten "Schott Mono 190"


    ........dann ist die Anlage schon etwas älter. Demnach bekommst du eine relativ hohe Einspeisevergütung sofern deine Anlage in Deutschland steht :idea:
    Auch bei der heutigen Einspeisevergütung lohnt sich ein Speicher in DE noch nicht und bei deiner vermutlich recht hohen Einspeisevergütung lohnt es sich erst recht nicht. Wenn das Ziel "sparen" heisst dann ist Speicher ganz sicher der falsche Ansatz.


    Den Eigenverbrauch "hoch zu bekommen" dafür gibt`s günstigere Methoden.
    Die einfachste ist wenn man z.B. Geräte wie WaMa und Geschirrspüler über eine billige Zeitschaltuhr so ansteuert, daß sie dann laufen wenn voraussichtlich tatsächlich was vom Dach kommt.


    Noch günstiger geht`s natürlich wenn man nur zu diesen Zeiten einschaltet was aber voraussetzt, daß man dann auch zuhause ist und das ist bei euch ja eher selten der Fall 8) .


    Bei deinem Tripower kannst du z.B. auch das interne Multifunktionsrelais zum Schalten nutzen. Das ist ein potentialfreier Kontakt, den man so programmieren kann, daß er ab einer bestimmten Erzeugung geschlossen wird. Näheres dazu steht in deinen Unterlagen zum Tripower und es gibt reichlich Informationen dazu hier im Forum.


    Noch komfortabler aber auch teurer wird`s mit dem Sunny Homemanger der auch ohne Speicher Geräte intelligent schalten kann um den EV zu erhöhen.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Hallo
    5-7kwh Verbrauch..... :roll: Da sind aber alle im Urlaub :wink: Mein Aquarium alleine braucht schon 3kwh am Tag :mrgreen:
    Die geplante Batterie ist etwas zu klein. Bedenke das die Leistung mit der Zeit abnimmt und in 5Jahren bei nur noch 70-80% haben kann.
    Oder versuch erst mal eine gebrauchte Batterie. Die bekommst du schon um die 1500€ wenn das Aufstellen problemlos ist. Die kannst du dann in 5-10Jahren für einen guten Schrottpreis über 500€ wieder verkaufen und hat ihr Geld verdient.
    Der Si4.4 reicht völlig aus.
    Sollte etwas mehr Geld übrig sein dann würde ich die LG Resu 6.4EX dir empfehlen. Völlig Wartungsfrei und auf 12,8kw erweiterbar.
    http://www.photovoltaik4all.de…ex-lithium-ionen-speicher