Sunny Home Manager mit SunnyBoy240

  • Hallo und guten Tag,


    ich bin Neuling auf dem Gebiet Sunny Home Manager (gestern wurde er geliefert) und schon stellen sich Fragen zur Inbetriebnahme.
    Im ersten Schritt wird der SHM mit einem SMA Energy Meter gekoppelt. Der Energy Meter sitzt zwischen Ferrari Zähler des EVU und der Hauseinspeisung. Damit soll zunächst der Eigenverbrauch über das Lastprofil ermittelt werden.
    Ist bei der Geräteerkennung einstellbar, das dieser Energy Meter sozusagen "nur" den Bezugsstrom vom Netz messen soll?


    Wenn dann nach einer gewissen Zeit bekannt ist, wie hoch die Grundlast ist, soll die Anlage um PV ergänzt werden.
    Das werden vielleicht 1kWp sein.


    Ich beabsichtige eine Kleinanlage mit Sunny Multigate und einer Anzahl x Sunny Boy 240 (beides bereits vorhanden) aufzubauen.
    Kann ich den solaren Energieertrag mit einem weiteren SMA Energy Meter erfassen? Wenn 2 SMA Energy Meter im System vorhanden sind, wie werden die dann unterschiedlich konfiguriert, einer für den Solarertrag, der andere für den Bezug vom Netz?


    Manch einer mag jetzt denken, was für eine Materialschlacht für so eine kleine Lösung. Richtig, für mich steht aber der "Lerneffekt" im Vordergrund.


    Sonnige Grüße


    Peter

  • Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
    In dem Dokument "SMA Smart Home – Die Systemlösung für mehr Unabhängigkeit" habe ich auf Seite 39 die Antwort gefunden.
    Hier kann ich im Anlagen-Setup-Assistent die Zählerkonfiguration vornehmen.


    Sonnige Grüße
    Peter

  • Hallo Peter


    Warum hast du dir keinen Sunny boy 1.5 gekauft? Wäre günstiger gewesen als multigate und Sb240 + zweites Energymeter


    Also falls du das tauschen kannst du es.


    Zweiter Vorteil tu kannst den sb1.5 besser in deine sunny home Manager anlage integrieren.


    Das multigate kann nicht mit dem shm kommunizieren.





    Gruß Matthias

  • Hallo Matthias,


    du hast ja recht, ein Sunny Boy 1.5 ist günstiger und lässt sich direkt über Speedwire integrieren.
    Das Multigate und 2x SB240 sind aus einem anderen Projekt "übrig" geblieben und für mich kostenneutral.
    Jetzt schaue ich zuerst mal auf die Lastgänge, vielleicht ist da der SB 1.5 die bessere Wahl.
    Die MPP-Spannung beginnt laut Datenblatt bei 160V, d.h. ich brauche mindestens 6 Module im String.
    Das werde ich dann noch einmal durchkalkulieren.


    Sonnige Grüße


    Peter

  • Die Min. Startspannung beim SB1.5 liegt bei 50V und dort beginnt auch der Mpp Bereich.
    Das bedeutet, 2 Module sind bereits ausreichend ... 4 Module sind sicher drin.
    Die SMA Datenblätter sind in dem Punkt verwirrend; der user Weidemann hat das hier im Forum mal ausgebreitet.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Bis zum 4. Modul rechnet sich, auf Grund meines Bestands, der SunnyBoy 240. Ab dem 5. Modul ist der SB1.5 im Vorteil.
    Das Datenblatt des SB 1.5 wirft weitere Fragen auf. Die Bemessungseingangsspannung ist mit 360V angegeben und laut Kennlinie wird hier der höchste Wirkungsgrad angegeben. Das wären dann 10 Module mit 72 Zellen oder 12 Module mit 60 Zellen.
    Ist es da sinnvoll, Dünnschichtmodule mit höherer Spannung anzuschliessen?


    Sonnige Grüße


    Peter