Neue Inselanlage, ok oder Denk&Planungsfehler?

  • Hallo liebe Photovoltaikgemeinde,


    kurzfristig werde ich mir eine kleine Inselanlage zur ganzjährigen Nutzung aufbauen. Jetzt dachte ich, bevor ich das ganze Geld ausgebe, frage ich lieber hier, bei den Menschen mit viel mehr Ahnung von der Materie nach, ob die Anlage so laufen wird oder ob die Komponenten-zusammenstellung ungeschickt/fasch ist.


    Mein durchschnittlichen Energiebedarf schätze ich auf 400Wh/d, ganzjährig. Die Module werden in Mittelthüringen in Südrichtung, mit einem ca. Aufstellwinkel von 55Grad stehen.
    Folgendes hatte ich mir ausgesucht:


    - 3x Modul mit 240Watt Mono, Ummp 37V, Impp 6,5 A, paralell auf 720Watt, mit 19,5 A
    mit 6mm²??? (15meter) zum
    - Westech Laderegler MPPT3215 RN 30A 24V
    am Lastausgang mit 4mm² bzw. 2,5mm² Kabel zu den Verbrauchern Licht, Computer und usb-ladegeräte
    am Batterieausgang mit 25mm² (1,5m) zum Batteriebänkchen, vor dem Pluspol der B eine 30A Sicherung
    - 2x ECTIVE EDC230 Deep Cycle AGM 230Ah, in Reihe auf 24v mit 230ah.
    von dort zum Wechselrichter, mit 25mm² (0,5Meter) und zum DC-DC Wandler auch mit 25mm² (0,5Meter)
    -Wechselrichter Voltcraft reiner Sinus 2kw ->Sicherungskasten mit Fi und 10A->Steckdosen, für Stichsäge und sonstiges.
    - DC-DC Wandler Victron Energy Orion 24/12-40 für die 12v Hifianlage


    Wird diese Anlage Funktionieren, oder ist da ein Denkfehler bei bzw. brennt es? Ich danke für Anregungen und Kritik.


    Beste Grüße


    ein Holzwurm

  • Hi, willkommen im Forum


    Funktionieren wird sie, die Frage nur wie lang ;) Auslegung aber passt ganz gut. Winter könnte knapp werden.


    Ersetz den MPPT durch einen Steca Pr3030bei den Modulen. Die Module brauchen keinen MPPT. Zuverlässigkeit geht vor letzter Effizenz. .., 6mm² iist aber zu knapp.. parallel würd ich 10mm² vorschlagen


    Wenst einen 150V MPPT wie den angeführt nimmst, dann nimm gleich 60Zeller in 3er Serie die sind sicher billiger aler die 240er 72zeller und einfacher zu verkabeln, dann kannst auch ein 4mm² nehmen für die 15m :)


    Wieso Voltcraft / Conrad? Nimm Steca Pi 1100 oder Victron 1200 .. beides Trafo Geräte und schwer zum Kaputtmachen... selber Preis und sollte deine Anforderugen decken.... Pi hab ich Selber 3fach überbelastbar 5sec sehr zufrieden.... Victron auch doppelt 3 sec.. Stichsäge und co stecken die alles locker weg und mega sparsam die Teile... und billiger als der 2000VA Voltcraft... Bei Anlaufströmen geht auch Qualität vor Max Leistung am Papier, wobei der Voltcraft kein ganz schlechter ist soweit ich weiß., nur halt kein Trafo Teil


    ECTIVE EDC230 Deep Cycle AGM ... najo würd ich gaz klar nicht nehmen .. nimm offen oder nimm Gel .. aber nimm keine noname AGM.. Geschlossene Batterie bitte wenn generell nur Marken. bei allem anderen, und da kannst du durch die bank hier im Forum schauen hat man so gut wie immer das böse Erwachen... ohne Zyklenangaben sollte man sowieso keine Batterie kaufen.... Das gewicht für eine 62kg 230aher AGM ist sehr leicht..weil das eine C100 angabe ist die hat C20 zum vergleichen nur 200Ah



    lg

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Nabend und willkommen,


    Zitat von Saile

    Sicherungskasten mit Fi und 10A->Steckdosen, für Stichsäge und sonstiges.


    Wieder das leidige Thema. :?
    Über die SuFu solltest du eine Menge Infos dazu finden, was es zu beachten gilt. Wenn du dir das selber nicht zutraust, dann wende dich an eine Elektrofirma, der du das geringste Misstrauen entgegenbringst und lass dich von denen beraten.
    Solltest du es selber machen, Installation dann aber von einer Elektrofachkraft prüfen lassen, ob alles seine Richtigkeit hat. (Wenn du nicht selber eine bist :D )


    Ansonsten hat Pezi schon alles gesagt! :)


    Schönen Abend noch!

    Viele Grüße,
    Todward


    "Ich kann mir diese Sprüche immer so schlecht merken!" - Oscar Wilde

  • Guten Abend, vielen Dank für die schnellen Antworten.


    -Wechselrichter mit Trafo, guter Tip, um so unverwüstlicher um so besser. Meine Handkreissäge will 1200W dauer. Werde mich da weiter einlesen und nach Angeboten ausschau halten.


    -die Module, so wie ich das Verstanden hatte, sollte ich auf jeden Fall paralell schalten, da leider ein dünner Schornstein zeitweise als Sonnenuhr auf den Modulen fungieren wird.


    - Die Batterien, sind ja mit Abstand das Kostenintensiveste der Anlage, hmhm ok, ist eine klare Aussage, diese ECTIVE EDC230 nicht zu kaufen. Leider sprengen die Marken Gel Akkus alle so richtig mein Budget. Aber Gut, ist ein Produkt was im Dauereinsatz ist, und eigendlich weiß ich ja, das für genau solche Dinge der Spruch gemacht wurde: Wer billig kauft....
    Ich werde mich auch hier weiter vergoogln....
    ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/solarbatterien-12v-270-ah/414789284-87-1452
    so etwas wäre warscheinlich toll, ist aber zu weit weg und mal zwei eigendlich schon mehr wie schmerzgrenze.


    - Zum Glück kommt Anfang April übers Wochenende zum Kabelziehen und Anschliesen ein befreundeter Elektriker.
    lg
    Saile

  • Was meist du mit 1200w "dauer".. bei Handkreissäge In der Regel macht man ja damit einen Schnitt.?.. Wenn du wirklich "dauer" brauchst dann reden wir von > 10min am Stück.



    Bezüglich Akkus.. Müssen es denn zwingen Gel sein? für Gel gibts eigentlich nur 2 Gründe

    • es gibt ein Problem mit der Belüftug bzw die Batterien stehen im geschlossenen Raum
    • Wartungsfreiheit ist erforderlich weil nie jemand vorort ist der nachsehen kann (Telemetrieanlangen)


    Zitat von Todward


    Wieder das leidige Thema. :?



    die Frage nach Erdung bei der Anlage stellt für mich nicht, weil da wird von Kabelziehen und 365 gesprochen mit Dauerbedarf Leistungen und mehreren Steckdosen. Somit vermutlich größeres Leitungssystem, also Erdung sowieso zwingend.

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Hallo, für eine Handkreissäge mit 1200W Dauer brauchst du einen kräftigen Wechselrichter mit mind. 3000W, sonst wird das nichts. Sehr oft sind bei solchen Anwendungen dann ja auch andere Lasten/Anlaufströme wie z.B. ein Kühlschrank da, wenn man ein Zusammenbrechen des Stromnetzes bei jedem Startvorgang der Kreissäge verhindern will braucht es da einen wirklich kräftigen WR.
    Grüße Toni.

  • Generell ja aber nicht mal zwingend unbedingt .. hat letztens ein Feedback das jemand eine 1200w Handkreissäge an einem 800er VA Trafo WR dran hatte, angeblich Anlauf und der geplante schnitt damit ohne Probs ... war ich selber überrascht und würd ich auch nicht so auslegen, aber hängt immer wie immer vom Gerät ab.. mit einem HF teil hast da aber sicher keine Chance.. wenn ich an meine 1600W Kappsäge denk, die schmeißt mit auch wenn ich nicht aufpasse und sie beim eischalten blockiert die 16A B Sicherung raus.. damit wäre mann dann an einem WR chancenlos.

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Hallo, die Anlage bekommt eine Erdung. Für längeres Maschinenarbeiten am Stück (>15 min) bzw. mit größeren Maschinen und in der dunklen Jahreszeit setze ich zusätzlich einen Benzin-Stromerzeuger ein.
    Die stärkste Maschine die der Wechselrichter schaffen muß ist meine kleine Kappsäge. Hab da nachgesehen, die will wirklich 1600 Watt. d.h ich werde wohl einen WR mit 2kw, Spitze 4 brauchen.
    Ein befreundeter Schreiner hat den Voltcraft seit zwei Jahren im Einsatz, hm, er meinte jetzt: er tut, die Leistungsangaben sind aber eher gut gemeint und er würde ihn sich jetzt nicht mehr kaufen. Ok, also ist der nichts für mich.
    Wegen den Finanzen wird es, wenn neu und nicht mit Kleinanzeigenglück, vielleicht dann auch ein Westech PSW 2024. Steca, Victron, Waeco kann ich mir in dieser Leistungsklasse einfach nicht leisten.

    Zu den Batterien. Ich bin auf den Beratungstreat mit dem Tipp von Pezi mit den Trojan T-105-Re 6V 250Ah gestoßen. Klingt gut. Gibts hier Online für 200 das Stück, zusammen also 800,- für 24v mit 250h, hmhm sind 200 mehr wie ich mir als Limit gesetzt hatte, aber irgendwie Rät mir jeder zu guten Batterien also sollte ich das so hinnehmen.
    Bin jetzt, da die Ausgaben alle auf einmal kommen, am überlegen ob ich mich noch durch den Sommer mit ein paar Recyclinghof-Starterbatterien mogele und bis zum Herbst spare, damit ich die Achthundert entspannter hinnehmen kann. Hm.
    Belüftet oder Gel wäre mir Gleich. Die Anlage ist meine Wohnraumversorgung und die Batterien befinden sich dann in einer seperaten, gedämmten Kammer, wo es zieht.
    Eine Frage zu einer anderen Batterie, welche in meinem Kostenrahmen wäre, aber ich finde keinerlei Angaben über die Zyklenfestigkeit: Q-Batteries 6SEM-230 6V 230Ah


    In einer Woche bestelle ich meine Komponenten. Freu :D endlich bald Strom vom Himmel anstatt aus der stinkenden Knatterkiste.


    lg Saile

  • Eine Wohnraumversorgung??? bei der du von 365 redest?? und dann kalkulierst du mit 400wh pro Tag.. inkl Wechselrichter Eigenbedarf(westech) und sägen und Rest??? wie genau soll das gehen? die Rechnung hötte ich gerne mal aufgeschlüsselt.


    Kappsägen brauchen zumeist Mega viel Anlaufstrom. Und dafürwillst du eine Billigstodrfer Westech HF wr nehmen?.. da drück ich dir die Daumen ;) Wenn du da jetzt so knapp berechnet wirst du dir nix als Ärger an den Hals schaffen.. Für solche Anlage mußt du in der Regel ein bisserl mehr Geld in die Hand nehmen müssen..und das in jeder Positionen im Bezug auf Dimensionierung sonst wird es nach dem Motto Geld ausgegeben für etwas das nicht ordentlich funktioniert aber auch Geld gekostet hat.. Und nur mal so aus interesse, was genau machst du dort das du regelmäßig eine Kappsäge und Handkreissäge brauchst, wen das eine Wohnraumversorgung ist?.. Ich dachte mehr bei der Auslegung das ist wirklihc was wo man mit fix 400Wh rechnet und hin und wieder alle heiligen Zeiten kommt ein Großverbraucher ran.


    lg

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

    2 Mal editiert, zuletzt von pezibaer ()

  • Hallo Saile, 1600W Kreissäge und wirklich vernünftig damit arbeiten, da würde ich keine allzu große Hoffnung in einen billigen 2000W Wechselrichter setzen. Ein billiger trafoloser geht wahrscheinlich bei jeder Einschaltung in die Überlast und startet mit Sanftanlauf neu. Überleg dir gut welchen WR du kaufst und ob da sparen nicht am falschen Platz ist, ich denke du brauchst für die Säge mind. einen 3000W eins nahmhaften Herstellers. Viele User hier haben die Wechselrichter von MPP Solar, da wäre der PIP 2424MSX eine günstige Alternative zu Victron und Studer. Der wird den Anlaufstrom wahrscheinlich schaffen.
    http://www.mppsolar.com/v3/catalogs/PIP-MS.pdf
    Grüße Toni.