Vorgehen neue Anlage

  • Hallo,


    am WE wird meine Anlage installiert.
    Der Solateur hat bereits die Anmeldung (Zählertausch) beim VNB Westnetz beantragt.


    Was bleibt für mich zu tun?
    Ich würde nun wie folgt vorhgehen:
    1. Fragebogen zur steuerlichen Erfassung online ausfüllen, ausdrucken und an mein FA schicken.
    2. Elster: Zugang beantragen/machen
    3. Spätestens am 10.4. die Ust-Voranmeldung für März über Elster machen mit Vorsteuer aus der Rechung und Umsatz = 0
    3b Wenn Steuernummer bis dahin noch nicht verfügbar, über Post-It mit vermerk "von Amts wegen zu Vergeben" schriftlich beim FA abgeben.
    4. Sobald die Westnetz die PV angeschlossen hat, die Anlage mit dem dann festehenden Inbetriebnahmedatum der Bundesnetzagentur melden.


    Habe ich etwas vergessen?
    Muss ich dem Fragebogen zur steuerlichen Erfassung etwas beilegen? Die Rechnung?


    Zusatzfrage: Wenn ich ein Gewerbe anmlede, brauche ich trotzdem keine Gewerbesteuer zahlen, da Freigrenze nicht erreicht wird. Aber die IHK und HWK kommen auf mich zu, korrekt? Muss man dann da Mitgleid werden?
    Ich würde das Gewerbe eigentlich nur wegen der Metro machen wollen. Darf also nix weiter kosten außer die einmalige Anmeldung. Geht das?
    Danke.

  • Hi,


    Zitat von pjg

    Ich würde das Gewerbe eigentlich nur wegen der Metro machen wollen. Darf also nix weiter kosten außer die einmalige Anmeldung. Geht das?
    Danke.


    Geht, aber lohnt sich das wirklich?!


    Knut

    20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10

    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10

    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20

    alle DN 22°


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen - self.Logger.solar

    API für Prognosedaten zur Solarproduktion - Forecast.Solar

  • Meine Meinung,


    Zitat von pjg

    Eigenes Konto sinnvoll?


    ja


    Kann auch ein Unterkonto sein, wenn Deine Bank das hat und mitmacht (wegen "Geschäftskonto" nicht immer)


    Knut

    20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10

    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10

    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20

    alle DN 22°


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen - self.Logger.solar

    API für Prognosedaten zur Solarproduktion - Forecast.Solar

  • ach so. Geschäftskonto. So ein einfaches kostenloses z.B. bei der Diba geht nicht?


    Da hab ich was gefunden:


    "Ein kostenloses Geschäftskonto eröffnen können Sie als Freiberufler oder Selbstständiger mit niedrigen Einkünften fast bei jeder Bank, wenn Sie es privat und auf eigenen Namen beantragen. Es läuft dann praktisch als Privatkonto, Sie nutzen es aber geschäftlich. Bei zu hohen Umsätzen kann die Bank aber eine Umwandlung verlangen!”


    Da sollte passen.

  • Zitat von pjg


    Ich würde das Gewerbe eigentlich nur wegen der Metro machen wollen. Darf also nix weiter kosten außer die einmalige Anmeldung. Geht das?
    Danke.


    Dafür brauchst Du die Gewerbeanmeldung nicht, die Suchfunktion wirft hier viel aus, hatte aber hier einen guten Beitrag dazu gefunden, letzter Beitrag :wink:


    http://www.photovoltaikforum.c…schein-metro-t108168.html


    Grüße
    E.

    9,88 kWp Winaico WSP-260M6 / Fronius Symo 7.0-3-M / Ost - West Anlage

  • Zitat

    Sobald die Westnetz die PV angeschlossen hat, die Anlage mit dem dann festehenden Inbetriebnahmedatum der Bundesnetzagentur melden.


    Ist die Inbetriebnahme nach neuem EEG von der Zahlersetzung abhängig???

    Gruß Achim

  • Zitat von pjg


    Zusatzfrage: Wenn ich ein Gewerbe anmlede, brauche ich trotzdem keine Gewerbesteuer zahlen, da Freigrenze nicht erreicht wird. Aber die IHK und HWK kommen auf mich zu, korrekt? Muss man dann da Mitgleid werden?
    Ich würde das Gewerbe eigentlich nur wegen der Metro machen wollen. Darf also nix weiter kosten außer die einmalige Anmeldung. Geht das?
    Danke.


    Die IHK hat sich bei meiner regulären Inbetriebnahme auch gemeldet. Ich hatte schon mit Kosten gerechnet aber es gibt eine Freigrenze (Ich habe was von ca. 5600€ / anno im Kopf) bis zu der keine Mitgliedsgebühr eingezogen wird.

    Always, always, always the sun...

  • Zitat von NiOu

    Ist die Inbetriebnahme nach neuem EEG von der Zahlersetzung abhängig???


    Nein, die Anlage muss "ortsfest installiert sein" und die "technische Betriebsbereitschaft" muss bestehen, da gehört der Zweirichtungszähler nicht dazu denn es funktioniert ja auch mit dem noch vorhandenen normalen Bezugszähler.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Klang so dass der TS davon ausgeht und das Datum der Zählersetzung hernehmen will.
    Deswegen auch meine Nachfrage.

    Gruß Achim