mit Astrouhr und Schütz gegen Grundgebühr?

  • Hallo,


    es gibt ja einen ziemlich langen Tread zum Thema: Hohe Strom-Grundgebühr für Wechselrichter-Eigenstrom-Verbrauch:
    http://www.photovoltaikforum.c…saetzliche-gr-t89739.html


    Im Privatumfeld habe ich nun gehört, dass wohl bei ein paar kwh im Jahr die einzig wahre Lösung eine Astrouhr und Schütz sein soll.


    Wer hat hier eigene Erfahrungen?
    - Einbaukosten (Hardware und Arbeitslohn)
    - Aufbau/Einstellung
    - Erfahrungen im Betrieb
    - Eigenstromverbrauch
    - Wartung?
    - Probleme


    Vielen Dank für Eure Antworten.

  • Zitat von Gueldnerfan


    - Eigenstromverbrauch
    - Probleme


    Meine Frage an der Stelle ist ja immer, woher man den Strom dafür nehmen will. Ein paar Watt sind es allemal, wenn man die üer den selben Zähler entnimmt, hat man zwar möglicherweise weniger Bezug, aber immer noch nicht keinen. Eine Batterie ist halt eine zusätzliche Fehlerquelle.
    Keine Ahnung, ob man das überhaupt darf, wenn man Blindleistung stellen muß. Sprich ob man die rund um die Uhr stellen muß und nicht nur während man tatsächlich einspeist.

  • Hallo,


    Gegenfrage:
    Was braucht der Schütz und die Uhr an Strom in Vergleich zu den WR?


    Was brauchen die WR denn so an Strom, hast du das mal gemessen?


    Anders sieht es aus, wenn eh schon ein Schütz von der externen ENS vorhanden ist.


    Gruß Verona

    7,995 kWp - 37 IBC 215TS - Solarmax + Mastervolt
    2,160 kWp - 12 Day4 180 - Solarmax
    2,250 kWp - 10 Sanyo HIP225 - Solarmax
    1,890 kWp - 06 Sunpower 315 - Mastervolt
    6,000 kWp - 24 Yingli 250 - 2 Steca
    12 kW ESS Peus-Testing
    http://www.solarlog-heckmann.de

  • In meiner Anlage habe ich dies mit einem Modulfelddetektor gelöst:
    http://www.photovoltaikforum.c…g-im-mfh-t108527-s40.html
    Funktion:
    Erreicht das Modulfeld eine Stringspannung von > 200 VDC, schaltet das bistabile Relais den WR auf Netzeinspeisung.
    Wird diese Spannung unterschritten, trennt das Relais den WR wieder vom Netz. Netzbezug gibt es nicht.
    Das Relais wird mit einem Impuls aus dem Modulfeld geschaltet.
    Liegt also das Modulfeld unter einer Schneedecke, erfolgt keine Aufschaltung des WR auf das Netz.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.