Hoher Stromverbrauch bei wandlermessung

  • Hallo ich hoffe jemand hat eine Idee. Ich habe im März 2012 eine pv Anlage 96 kW mit eigenverbrauch mk 3 angeschlossen . Wander und Zähler kommen vom Versorger und der Faktor der Umrechnung ist 50. der Kunde hat sich bis heute nicht beim Versorger angemeldet hat nur von Westnetz für die pv Anlage Bezüge bezogen. Jetzt ist das RWE auf ihn zugekommen und möchte den bezogenen Strom bezahlt bekommen . Die Anlage ist wie folgt aufgebaut. Hak von dort Stromschienen wo die wandler montiert sind danach kommen zwei nh Trenner einer für das Haus und der andere für die ob anlage . PVC Trenner geht zum 2. wanlerzähler der den Strom der Anlage zählt. Jetzt kommst wo ich verzweifel , weil natürlich auch der Kunde sagt dieser Höhe Stromverbrauch könnte nicht. ( es handelt dich um einen Betrieb der viel Strom braucht aber düs kommt mir auch sehr hoch vor) die Stände der Zähler nach 4 Jahren umgerechnet mit dem Faktor 50.


    PV Zähler 2.8.1: 372000 kW ( nach 4 Jahren ok )


    Zweirichtungszähler:


    1.8.1: 12000 x 50= 600 000 kW ???? Das ist es
    2.8.1: 2900 x 50= 145200 kW


    Hat jemand eine mögliche Ursache für den hohen Verbrauch ? Wandler und wandlerzähler wurden vom RWE angeschlossen .

  • Was ist das denn für eine Geschichte? Ein Betrieb mit hohem Stromverbrauch, der keinen Lieferantenvertrag für Strombezug abgeschlossen hat? Die Zählerstände (sicher in kWh) geben ja nur mit vorherigen Zählerständen einen Verbrauch an.
    Generatorzähler + Einpeisung und Bezug über Zweirichtungszähler sieht ja erstmal (wie auch beschrieben) nach Überschusseinspeisung aus. Nähme man an, die Zähler wären gleichzeitig mit Zählerstand 0 eingebaut worden, wäre ca 39% eingespeist und 61% selbst verbraucht worden. Bei 227.000 kWh Eigenverbrauch ist ein Bezug von 600.000 kWh nicht ganz unwahrscheinlich.
    In der Ersatzversorgung wird das ganz schön teuer.

  • - Vielen Dank, ich war auch ganz perplex wo ich hörte er hätte sich nicht angemeldet...