FI und Erdungsspiess bei Inselanlage

  • Hallo liebe Freunde der Sonne


    Wir haben uns für unsere kleine Gartenhütte eine PV Anlage gekauft. Es soll eine 220V Lampe mit LED Birnen und ein Radio betrieben werden. Auch der Akku vom Rasentrimmer soll geladen werden. Hin und wieder auch Handys.
    Haben ein 230Wp Panel, eine 230Ah Solarbatterie und einen Victron Phoenix 12V/350W Laderegler gekauft.
    Habe eine kleine Holztafel gebaut in der 3 Schukodosen und ein Wechselschalter eingebaut sind. Ein Schuko ist für das Radio. Jetzt habe ich von einem Bekannten gehört, das ich unbedingt einen FI und einen Erdspiess machen muss. Händler hat das leider mit keinem Wort erwähnt :-( Könnt ihr mir da weiterhelfen ? Inselanlage installieren bekomme ich ja hin; aber FI, Automat und Erdspiess...?!


    Gesendet von meinem GT-I9515 mit Tapatalk

  • An deiner Stelle würde ich Licht und Radio direkt mit 12 Volt betreiben, denn dann kann der WR aus bleiben, es sei denn, er wird wirklich gebraucht. Der Victron Phoenix 12V/350W ist übrigens ein Wechselrichter und kein Laderegler; den bräuchtest du auch noch (das wirft jetzt allerdings noch die Frage auf: Hast du im Augenblick die Panele direkt an die Batterie geklemmt?). Den Wechselrichter verbindet man über eine Sicherung direkt mit der Batterie. Die Abschaltspannung beim Victron ist mit 10,5 Volt viel zu niedrig (ein paar mal vergessen irgendein Gerät auszuschalten und du kannst 'ne neue Batterie kaufen). Daher gehört noch ein einstellbarer Spannungswächter in die Anlage; der misst die Batteriespannung und schaltet bei Unterschreitung ein Relais ab. An das Relais kommt der WR.


    So, jetzt zu deiner eigentlichen Frage (das wird erfahrungsgemäß wahrscheinlich wieder eine längere Diskussion): Du kannst die Anlage erden, aber du musst nicht. Du kannst ziemlich unbesorgt die Anlage so betreiben, denn es müssten mindestens zwei Fehler in der Anlage auftreten, damit gefährliche Situationen auftreten können. Wenn du die Anlage trotzdem etwas sicherer machen willst, dann kannst du einen Potentialausgleich einrichten (das ist salopp gesagt eine Erdung ohne Kontakt zum Erdpotential). Das ist, was du vielleicht aus der Hausinstallation kennst, das gelb-grüne Kabel, das immer als Schutzerde bezeichnet wird (was in einer Hausinstallation auch korrekt ist). Ohne Kontakt zum Erdpotential nennt sich das dann Potentialausgleich. Beides ist absolut gleich sicher! Wenn du einen Potentialausgleich (Erdung) machst, dann musst du alle leitfähigen und berührbaren Teile der gesamten elektrischen Installation damit verbinden. Wenn du gerne einen Erdspieß hättest, ist das auch in Ordnung; du erhöhst dadurch allerdings die Wahrscheinlichkeit, dass ein Blitz in diene PV einschlägt im Promillebereich.


    Da ich ein fauler Mensch bin würde ich den WR so benutzen, wie er ist.

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Für eine kleine Anlage die nur aus einem so begrenztem System besteht wie ein 3er Schukosteckdosenverteiler , welche nur den Zweck haben Laptop, Handy zu laden benötigt man keinen FI/Erdung, da dies ein IT System ist und das ist als solches auch sicher, und das ist auch gut so. Und soviel ich mich erinnern kann war die Lampe auch 12V bzw der Radio als Autorado am 12V System, das wurde auf 230V geändert :) Erdung hat dir sicher dein Höndler gesagt sollte nur jemand machen der Ahnung davon hat weil eine Ordnunggemäße Erdung nix für Anfänger ist, anbei ein Schaltplan. Oft ist es besser die Erdung weg zu lassen als eine schlechte Erdung zu haben. 95% der Kleinsystem mit kleinen WR laufen generell alle ohne Erdung. Nur weil ein WR die Möglichkeit der Erdung bietet heißt das nicht das man ihn Erden muß, man kann, muß aber nicht. Das hängt ganz stark vom Anwendungsfall ab. Erden kann man prinzipiell jeden WR. Erdung kommt in der Regel nur dann zum Einsatz bei längeren Leitungswegen wo es zu Potentialunterschieden kommt bzw. bei größeren Systemen wo der Verdacht und die Gefahr auf Erdschluß eines Leiters besteht. Sofern das alles abgeschirmt ist im Innenraum im Trockenen und die Leitungen kurz sind, kann man auf eine Erdung eine solchen Kleinstsystemes getrost verzichten. Wenn dein Kumpel hier so stark auf eine Erdung setzt, obwohl nicht notwendig, dann soll er dir das am besten Zeigen und auch machen, sofern er vom Fach ist. Nur bitte nicht selber machen, außer ein Fachmann überprüft das hinterher ;)


    lg

    Bilder

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

    8 Mal editiert, zuletzt von pezibaer ()

  • Hallo silberbarde,


    Um es kurz zu machen:

    Zitat von jdhenning

    Da ich ein fauler Mensch bin würde ich den WR so benutzen, wie er ist.


    das hat jetzt nichts faul sein zu tun (bei jdhenning vllt schon? :twisted: ) aber grundsätzlich ist es genau das richtige, für einen Laien, weil alles andere kann böse nach hinten los gehen.


    Wir hatten unteranderem hier: http://www.photovoltaikforum.c…hselrichtger-t111405.html
    eine etwas längere Diskussion zu dem Thema, wie man denn nun einen Wechselrichter ordnungsgemäß anschließt. Für deinen Fall nur bedingt zu übertragen.
    Grundsätzlich hat jdhenning aber vollkommen recht. Der Anschluss der Geräte ist erstmal einfach Fehlersicher und daher ist kein FI nötig und bringt eh nichts.
    Da aber das Radio und die LED-funzeln wahrscheinlich eh in einem Kunstoffgehäuse und damit Schutzklasse II sind, ist es eh egal. Da würde dir eh nichts passieren.


    Wenn du Hintergrund wissen dazu haben möchtest, dann kannst du mir dazu auch gerne ne PN schreiben ;)

    Viele Grüße,
    Todward


    "Ich kann mir diese Sprüche immer so schlecht merken!" - Oscar Wilde

  • Hallo. Tut mir leid. Selbstverständlich meinte ich Wechselrichter. Laderegler ist natürlich auch schon vorhanden (auch ein Victor)


    Gesendet von meinem GT-I9515 mit Tapatalk

  • Zitat von silberbarde

    Hallo. Tut mir leid. Selbstverständlich meinte ich Wechselrichter. Laderegler ist natürlich auch schon vorhanden (auch ein Victor)


    Gesendet von meinem GT-I9515 mit Tapatalk


    Batteriewächter ist auch vorhanden


    Gesendet von meinem GT-I9515 mit Tapatalk

  • Wie schon geschrieben versorge den ganzen Kram (LEDs, Radio, Laptop, ...) "direkt" mit 12 V (natürlich mit Unterspannungsabschaltung dazwischen), da bist Du bei Schutzkleinspannung und musst Dir um die Sicherheit keine Gedanken machen und der Akku hält auch noch etwas länger durch...


    Ciao


    Retrerni

  • Hab da ein bisserl Hintergrundinfo.. :) das System ist so aufgebaut das die Insel nur Sommer gebraucht wird und der WR nur dann an ist wenn er Vorort ist, Anforderug war WR als AKKU Ladegerät und für sonstige AC kleinverbraucher die nicht 12V vorhanden sind .. das in Kombi mit nur 3W Eigenbedarfs des WR im Leerlauf und 230Ah im Hintergrund bei 250Wp ladeleistung. Würde sogar ohne prob. Jahrelang Funktionieren wenn das den ganzen Sommer durchläuft .. da wird die Batterie sehr sehr alt, die stirbt auf jedenfall vorher an Altersschwäche. Der WR juckt den AKKU nicht wirklich, da der Eigenbedarf nur 6Ah 24H wäre, das entspricht durchschnittlich Faktor 0,35 bei der Ladung wie auch eine Täglichen Nachtbelastung von gerade mal < 1% bei dem Peukert einer C/600 Leerlaufbelastung .. => entsptricht rein zyklentechnisch 13.800 Tagen Nachtdeckung bei 12H Belastung... bei einer Nutzung von 200 tagen im Jahr => 69 Jahre bei Konstruktiver Lebensdauer von max 10 Jahren.. ..unter der Voraussetzung 24H Betrieb was sowieso nicht der Fall ist :).... .. für alles andere wie versehentlich angelassenen WR verbraucher bzw Notabschaltung wäre der BMV als SOC und/Spannungswächter am System :)..


    Im Endeffekt geht es da nur um die Erdung/FI ansich, die aber ganz klar hier in Fall, wenn es sich um Schutzklasse 2 wie oben schon erwähnt handelt sowieso keine Funktion hätte unabhängig mal vom Rest, weil auch wenn ein FI dran wäre er keine Funktion bei den angedachten Geräte ohne Schukostecker hötte. Wenn er erden will bei den Gegebenheiten, als Fleißaufgabe, natürlich kein Problem, aber wenn dann ordentlich.

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Hallo,


    Zitat von pezibaer

    [...] Erdung [...] als Fleißaufgabe, natürlich kein Problem, aber wenn dann ordentlich.


    Dann gibts zwei Optionen:
    a) Aus IT-Netz des Wechselrichters ein TN-C-S-Netz machen. Also Speisepunkt vom Wechselrichter erden (über Kreuzerder), dann den entstandenen PEN trennen, danach dann einen FI samt LSS setzen und zum Schluss eben die Verbraucher mit L/N/PE anfahren.
    b) IT-Netz des Wechselrichters einfach so belassen und einfach einen Iso-Wächter verbauen, der im Fehlerfall das Netz allpolig vom Wechselrichter trennt.


    Ich würde in diesem Fall zu Option b) raten, da das mit deutlich geringerem Aufwand zu bewerkstelligen ist und man nicht ständig sicherstellen muss, dass der Kreuzerder, den man bei Option a) gesetzt hat, auch wirklich seiner Funktion nachkommt und einen gewissen Übergangswiderstand nicht überschreitet.
    Von den Kosten her wird sich da nicht so viel tun.

    Viele Grüße,
    Todward


    "Ich kann mir diese Sprüche immer so schlecht merken!" - Oscar Wilde

  • Zitat von Todward


    Wege einem Akku Ladegerät, einem Handynetzteil und "einer" ledlampe an einem 350er WR willst du einen Isowächter einbauen? Steht finanziell nie dafür, wenn TN-C-S über Kreuzerder aufbauen, macht man genauso wie im Plan oben gezeichnet, kostet keine 50€, 15min Aufwand. Vergleich mal was ein anständiger ISOwächter kostet.
    Die ernsthafte Frage aber wozu in seinem Fall, das sind sind lauter Kleingeräte "ohne" Erdungsanschluss, auch die Ledlampe sofern er eine einfach Fassung nimmt hat hier nix, wie auch Erdungspotential durch Erdkontakt bei den Gegebenheiten eigentlich ausgeschossen ist, wenn die Kabel verlegt sind, außer er hat dann weitergehend vor hier eine Kabeltrommel und anderen nicht erwähnte Verbraucher anzustecken, und wandert damit regelmäßig ins Freie, aber im Innenraum bei velegtem Kabel wirds Schwer hier eine Leitung bei einem galvanisch getrennten WR auf Erdpotential zu ziehen außer er schafft es einen verlegten AC leiter bis zum 3er Verteiler versehentlich durch den Hüttenboden in die Erde zu schlagen ;) Oder er greift beide Leiter an, wo ihm dann aber weder Isolationswächter noch Fi etwas bringen würde

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh