EEG Umlage bei Verkauf an 3.

  • Hallo,
    wir planen eine PV Anlage mit Eigenverbrauch auf einem Gebäude mit ca. 28kWp.
    Der Betreiber der PV Anlage wäre ich als Privatperson den Strom würden wir an unseren Betrieb verkaufen.


    Eine Einspeisung würde nur in den seltensten Fällen stattfinden da der Stromverbrauch gerade auch im Sommer deutlich höher ist als die Erzeugung durch die PV-Anlage.


    Welche EEG Umlage würde hier anfallen? Nach meinem Verständnis leider die volle Umlage.
    Gäbe es noch eine andere Möglichkeit ohne das unser Betrieb die Anlage errichtet?



    Vielen Dank!

    29,87kWp, BP 3160N + SMA, Erweiterung 2011 Sovello + SMA

    4,00kWp, TE1800 + Sunways

    4,3kWp, Kyocera + SMA

  • Moin


    Einfach die Anlage an die Firma verpachten. Da fällt nur noch Gabriels Erneuerbare Energie Strafabgabe für den Selbst verbrauchten Strom an.

    Grüße von der Nordsee


    Olaf Harjes


    Harjes Elektrotechnik Am Hillernsen Hamm 39 26441 Jever FON 04461 3315

  • Richtig erkannt, die volle Umlage.
    Einziger Weg, den ich als rechtssicher erachte, wäre die Anlge komplett an den Betrieb zu vermieten/-pachten, daß der zum Betreiber wird, das Eigentum selbst spielt dabei ausdrücklich keine Rolle (ode rwie ich es immer sage, kann auch der Bank gehören ;) ), und natürlich auch alle Chancen und Risiken hat. Der Mietpreis sollte die möglichen Risiken natürlich angemessen berücksichtigen (in meinen Augen also unter der sicheren Einspeisevergütung liegen), wobei an der Stelle eher der Rechts-/Steuerberater gefragt ist, das zu bewerten. Für alles, was EEG ist, ist das egal (aber halt eben nicht, wenn von anderer Seite kommt, daß der Vertrag so keinen Bestand hat, dann bist du indirekt wieder bei voller Umlage - aber das ist derzeit alles noch eine Grauzone).
    Und schon wieder zu langsam...

  • Hallo zusammen,


    hier ein Artikel zum Thema. Leider ist danach der Verkauf an Dritte nicht so einfach:


    http://www.sonnenenergie.de/in…x_ttnews%5Btt_news%5D=347


    Grüße
    Noppi

    28 kWp gesamt nach EEG 2012
    Ausrichtung Ost / Süd / West: 9,00 / 9,25 / 9,75 kWp
    Glas/Glas-Module Solarwatt 60 P 250
    Wechselrichter 1x SMA Tripower 12000 + 1x SMA Tripower 15000
    Datenlogger Powerdog LPR mit 5x geeichten Zwischenzählern an D0-Optokopplern

  • EEG Umlage vermeidet man, wenn die Anlage unter 10 Kwp bleibt. Es spricht also nix dagegen jedes Jahr eine <10 Kwp Anlage in Betrieb zu nehmen und zu verpachten.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • An wen kann man sich für eine Rechtssichere Beratung und einen Pachtvertrag wenden? Fachanwalt, Bundesnetzagentur ??
    Ist so ja alles noch ziemlich unklar. Der Netzbetreiber konnte hier auch keine Auskunft geben.

    29,87kWp, BP 3160N + SMA, Erweiterung 2011 Sovello + SMA

    4,00kWp, TE1800 + Sunways

    4,3kWp, Kyocera + SMA

  • Zitat von machtnix

    EEG Umlage vermeidet man, wenn die Anlage unter 10 Kwp bleibt. Es spricht also nix dagegen jedes Jahr eine <10 Kwp Anlage in Betrieb zu nehmen und zu verpachten.


    Bei einem verkauf an Drite hilft das auch nicht. Jährlich 10kWp zu bauen wird mit hoher Wahrscheinlichkeit teurer, als die Umlage zu zahlen. Wobei, bei nahe 100% Eigenversorgung könnte es in der Tat anders aussehen, bleibt aber immer die zweitbeste Lösung.


    Rechtssichere Beratung wirst du imo derzeit nirgends finden, die Meinungen sind da gespalten und Urteile gibt es keine, schon gar keine von höheren Instanzen :( Könnte besser werden, wenn der Leitfaden der Bundesnetzagentur http://www.bundesnetzagentur.d…Eigenversorgung-node.html endlch in der endgültigen Version erscheint, aber auch der stellt ausdrücklich nur die Meinung der Bundesnetzagentur dar und ist kein Rechtsgutachten. Es ist aber zu erwarten, daß sich die Mehrheit der VNB daran halten wird, zumindest bis ein Gericht was anderes sagt.
    Von der steuerlichen Seite sollte ein Steuerberater das schon sicher entwerfen können, wichtig ist halt, daß der Betrieb der Anlage auf die Firma übergeht. Wenn das Gebäude nicht zufällig auch dir privat gehört, wäre eine Dienstbarkeit im Grundbuch auch nicht schlecht, ganz genauso, wie man das bei einem anderen Investor auch handhaben würde.

  • Zitat von machtnix

    EEG Umlage vermeidet man, wenn die Anlage unter 10 Kwp bleibt. Es spricht also nix dagegen jedes Jahr eine <10 Kwp Anlage in Betrieb zu nehmen und zu verpachten.


    Moin


    Was wieder mal für ein Blödsinn. Alleine der Mehraufwand jedes Jahr das Dach einrüsten, Anmeldung der neuen Anlage Mehrkosten durch mehrere Wechselrichter, schlechtere Einkaufskonditionen bei der Anlagengröße, geringeren Eigenverbrauchsanteil, geringere Einspeisevergütung, das alles frisst die EEG Strafabgabe mehr als auf.


    Wir reden hier von einer Gewerbeimmobilie und Du vergleichst die Anlage mit einem Wohnhaus. Sicherlich bei 10, etwas kWp würde ich auch nicht größer 10 kWp bauen, aber hier reden wir von 28 kWp. und da fällt die Abgabe nicht mehr wesentlich ins Gewicht.


    Also wenn machen dann einmal und dann richtig.

    Grüße von der Nordsee


    Olaf Harjes


    Harjes Elektrotechnik Am Hillernsen Hamm 39 26441 Jever FON 04461 3315

  • Wir würden die Anlage nur komplett bauen.
    Das Gebäude ist Eigentum.
    Es wäre sinnvoll jetzt zu bauen da das Gebäude für eine Dachsanierung komplett eingerüstet wird.
    Bei der derzeit unsicheren Lage ist es aber evt. besser noch zu warten um nicht hinterher eine Finanzielle Überraschung zu erleben.. .... Leider.


    Was ist nur aus diesem Land geworden.

    29,87kWp, BP 3160N + SMA, Erweiterung 2011 Sovello + SMA

    4,00kWp, TE1800 + Sunways

    4,3kWp, Kyocera + SMA

  • Du kannst ja erst mal Volleinspeisen, am besten gleich kaufmännisch bilanziell durchleiten, dann ist die Änderung später nur noch eine Mitteilung an den VNB. Mit Glück sieht man schon etwas klarer, bis die ANlage in Betrieb geht.
    Nebenbei - ihr habt da aber keine RLM? Das würde die Messung deutlich verteuern, da müßte man nochmal genau rechnen mit der Volleinspeisung, sonst sollte sich die Anlage auch so rechnen.