Google Contest für Wechselrichtereffizienz erfolgreich...

  • Für alle die es nicht mitbekommen haben, Google hatte vor einiger Zeit 'ne Millionen als Preisgeld für einen Contest bei dem die Bewerber effizientere WR entwickeln sollen...und jetzt gibt es da einige Ergebnisse die wirklich beeindruckend sind, wer Englisch kann darf selber lesen:



    http://hackaday.com/2016/03/06…more-efficient-inverters/


    Etwas Technische Details zu dem Gewinner WR:
    https://www.littleboxchallenge…/finalists/56568-Tech.pdf


    Also, Google wollte mindestenz 50W/Zoll³, aktuelle WR haben wohl nicht mehr als etwa 5W/Zoll³, gewonnen hat einer mit 143W/Zoll³ und andere Finalisten aus Frankreich haben immerhin noch 100W/Zoll³.


    Beeindruckende Werte wie ich finde. Was meint ihr?

    Zitat von John Perry Barlow

    I'm a free-marketeer. I believe in free markets, but... sometimes you have things that look like free markets but aren't because of artificial reasons. I'm not very happy with the current state of what calls itself free market economy in the world because you've got all these grotesque monopolies that are able to game the system in a way that's to their advantage by virtue of their power, and that's not a free market.

  • Wieso Größenwahn?


    Was ist Effizienz denn dann in deinen Augen muss ich mal fragen?


    Du hast aber schon auch an Transport und Logistik (es kann mehr transportiert werden oder Treibstoff eingespart werden etc, denk dabei auch an Solarteure...und skalier das alles z.B. mal hoch auf die Welt) und Elektroautos und andere mobile bzw Mobilität erfordernde Anwendungen gedacht?


    Btw...die ersten Mobiltelefone wollte auch keiner mit sich rumschleppen als das noch so riesige Koffer waren, und schau dir an wo wir jetzt sind. Ich mag Google eigentlich auch nicht wegen diverser offensichtlicher Dinge, aber ich kann eine Erfindung von einem Menschen der NICHT bei Google arbeitet doch nicht schlechter bewerten weil Google das Preisgeld zahlt, hallo?

    Zitat von John Perry Barlow

    I'm a free-marketeer. I believe in free markets, but... sometimes you have things that look like free markets but aren't because of artificial reasons. I'm not very happy with the current state of what calls itself free market economy in the world because you've got all these grotesque monopolies that are able to game the system in a way that's to their advantage by virtue of their power, and that's not a free market.

  • Ich erinnere mich noch an den Amerikaner, welcher in Costa Rica den Wasserinhalt seines Pools berechnen sollte.
    Nach einem halben Tag hatte er es aufgegeben. Da kam ich auf Besuch, lief einmal um das Becken, hielt den Doppelmeter in der Mitte ins Wasser und rechnete in Metern. Es hatte nicht mal ein Bier lang gedauert... :idea: :wink:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • kompletter Schwachsinn.
    Was ist so toll daran einen Wechselrichter für PV Anlagen vom Volumen her zu optimieren?
    Ob mein 3-10KW PV Wechselrichter auf dem Dachboden oder im Keller so groß ist wie ein Schuhkarton oder wie 3 Schuhkartons ist vollkommen irrelevant.
    Was 99% der Kunden vermutlich mehr interessiert sind die Kosten und der Wirkungsgrad und die Zuverlässigkeit - mithin die TCO (total cost of ownership). Lieber einen WR der 20% billiger ist und dafür aber doppelt so groß.


    Mal ganz davon ab - bereits seit Jahren existierende Wechselrichter haben wenn sie auf Bauvolumen optimiert sind eine größere Leistungsdichte wie das Gerät was bei Google gewonnen hat. Schau Dir z.B. mal den Wechselrichter in einem Tesla Model S mit 345KW an oder in einem Volkswagen E-Golf...

  • Oder Brusa (Schweiz) http://www.brusa.biz/produkte/…er/hvhv-800-v/bdc546.html
    -mit einer Leistungsdichte von 12 kW/l! Mag es jemand in Qubikinch übersetzen? :wink:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Als Nicht Techniker meine ich trotzdem erkennen zu können, warum man das gemacht hat:


    weniger Volumen, weniger Material, deutlich weniger Fertigungsschritte.
    weniger Volumen wird nur funktionieren, wenn der WG steigt
    Weniger Volumen bedeutet auch, dass der WR bedeutend besser mit thermischen Problemen klar kommt und die Rest-Wärme Intelligenter ableitete,


    Google wird in seinen Reihen mehr als ausreichend überaus qualifiziertes Personal finden, um keine dumme Wette eingehen zu müssen. In D. gibt es vielleicht 5 Leute eines jeden Jahrgangs, die sich dem Ruf der Kranke entziehen können. 4 davon, die ein noch bessere Angebot bekommen haben und vielleicht einer noch, der dies vor allem aus patriotisch moralischen Gründen nicht macht.


    Eine komplette 2 KWp Anlage für < 1.000 $ (Material)
    + einen passenden Kredit


    sollte mehr Leben retten (Trinkwasser, Kühlschrank, Hygiene, Kommunikation, Information) als alle UN Missionen von 1945 bis Heute

  • Lieber Einstein, Du sprichst mir aus dem Herzen. Die Benutzung von inch und naturwissenschaftliche oder technische Kompetenz sind Oxymorons. Selbst die mir bekannten Ingenieure aus den USA würden lieber im Boden versinken als in technischen oder naturwissenschaftlichen Publikationen nichtmetrische Angaben zu benutzen.
    Zum Thema GaN versus SiC gehe ich nicht weiter ein - jeder der ein wenig Ahnung vom Thema hat kann sich seinen Teil selber denken.

  • Zitat von Henning_PV

    kompletter Schwachsinn.
    Was ist so toll daran einen Wechselrichter für PV Anlagen vom Volumen her zu optimieren?
    Ob mein 3-10KW PV Wechselrichter auf dem Dachboden oder im Keller so groß ist wie ein Schuhkarton oder wie 3 Schuhkartons ist vollkommen irrelevant.


    Es geht NICHT (nur) um stationäre Anwendung, wurde auch von Google gesagt und ich hab es in meinem zweiten Beitrag (also vor deinem Beitrag) hier auch nochmal explizit erwähnt! Es ergeben sich doch logischerweise ganz andere mögliche Anwendungsbereiche bei einem so kleinen Gerät, genauso wie ich Logistik etc erwähnt habe und auch PV-Berlin hat einige Vorteile erkannt, denk da mal drüber nach.


    Hier übrigens mal was die im wesentlichen meinten:


    Zitat von littleboxchallenge.com

    Inverters are the essential boxes that take direct current from devices such as solar panels and batteries and turn it into alternating current for use in homes, businesses, and cars.


    The problem is household inverters are too big—roughly the size of a picnic cooler. Making them smaller would enable more solar-powered homes, more efficient distributed electrical grids, and could help bring electricity to the most remote parts of the planet.



    Zitat von Henning_PV

    Mal ganz davon ab - bereits seit Jahren existierende Wechselrichter haben wenn sie auf Bauvolumen optimiert sind eine größere Leistungsdichte wie das Gerät was bei Google gewonnen hat. Schau Dir z.B. mal den Wechselrichter in einem Tesla Model S mit 345KW an oder in einem Volkswagen E-Golf...


    Kann mir nicht vorstellen das die bei Google so doof sind, da wurden/werden dann gewisse Kriterien nicht erfüllt die dort vorgegeben wurden. Aber zeig trotzdem mal her so einen WR von Tesla oder VW, interessiert mich dann doch was das für ein Kram ist.


    Zitat von einstein0

    Oder Brusa (Schweiz) http://www.brusa.biz/produkte/…er/hvhv-800-v/bdc546.html
    -mit einer Leistungsdichte von 12 kW/l! Mag es jemand in Qubikinch übersetzen? :wink:
    einstein0


    Da steht DCDC Wandler...ich muss dir nicht erklären was das bedeutet, richtig? :roll:


    Achja, hier mal die Vorgaben die von Google gemacht wurden:



    Ich kann mir schon - ohne die Teile gesehen zu haben - halbwegs denken wieviele Punkte davon erfüllt werden von den WR von Tesla/VW.


    Ich bin kein Google Fan, im Gegenteil, aber eine gute Erfindung sollte man anerkennen, zumal die Erfindung ja von Leuten kommt die eigentlich nichts mit Google zu tun haben...ich kann wirklich nicht verstehen warum hier soviele bei einer so guten Erfindung nicht anerkennen wollen das dort einiges deutlich verbessert wurde, mal von PV-Berlin abgesehen...

    Zitat von John Perry Barlow

    I'm a free-marketeer. I believe in free markets, but... sometimes you have things that look like free markets but aren't because of artificial reasons. I'm not very happy with the current state of what calls itself free market economy in the world because you've got all these grotesque monopolies that are able to game the system in a way that's to their advantage by virtue of their power, and that's not a free market.

  • NoOne je mehr du dazu schreibst um so mehr ist das Ziel Schwachsinn für mich.
    Was macht denn das "Ding"? Ist doch eigentlich nix weiter wie ein stinknormaler PV-Ongrid-Wechselrichter.


    WARUM sollte man den in der Größe minimieren :?:
    Ergibt für mich keinen Sinn.
    Zudem zu welchem Ziel :?:


    Die Amis sind ja wohl schon immer etwas anders drauf wie wir.
    Aber so normale Gründe fallen mir dazu trotzdem nicht ein ...


    grübel grübel grübel ....


    Da ist doch was ...


    kühne Hypotese von mir


    die wollen Tesla ans Bein pissen


    Das würde Sinn ergeben.
    Das "Ding" kann man nämlich auch als Wandler nutzen für echte Hochvoltakkus und nicht nur wie die gefakten von Tesla.
    Damit wäre die Powerwall wohl weg vom Fenster ...


    Was meint ihr dazu :?: