35085 | 6kWp || 1330€ | Viessmann

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. Juli 2006
    PLZ - Ort 35085 - Roßberg
    Land Deutschland
    Dachneigung 40 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachstein aus Beton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 12.5 m
    Breite: 6.3 m
    Fläche: 78.75 m²
    Höhe der Dachunterkante 3.3 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 900
    Eigenkapitalanteil 0 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 100 %
    Grund der Investition Bis zu 5 % Rendite wären nicht schlecht
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext Neues Einfamilienhaus - Schwedenhaus - Beheizung mit Luftwärmepumpe / Fussbodenheizung
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2 Angebot 3
    Einstellungsdatum 29. November 2018 29. November 2018 29. November 2018
    Datum des Angebots 7. März 2006 4. März 2006 6. März 2006
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1330 € 1269 € 1249 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 900 969 922
    Anlagengröße 6.76 kWp 6.33 kWp 6.6 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 26 23 24
    Hersteller Viessmann Winaico Winaico
    Bezeichnung P 260 PSEB WST-275P6 PERC Polykristallin WST-275P6 Perc Poly
    Nennleistung pro Modul 260 Wp 275 Wp 275 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1 1
    Hersteller Kostal Fronius Fronius
    Bezeichnung Piko 7.0 Symo 6.0-3-M Symo 6.0-3-M
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1 1 String mit 8 Modulen 1 String mit 16 Modulen
    Mpp-Tracker 2 1 String mit 15 Modulen 1 String mit 8 Modulen
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller nicht bezeichnet Profiness Sflex
    Bezeichnung Aluminium einlagig einlagig
    Preis pro Montagesystem
    Typ Einlagig Einlagig
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt nicht bekannt 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    ...

  • Gibt es da einen Belegungsplan zu?
    Warum "nur" knappe 7KWp trotz WP im Haus?


    Wird die WP über HH-Strom laufen und so auf einfachem Wege in zugegeben geringem Umfang vom PV Strom profitieren können oder gibt es einen extra WP Zähler mit entsprechender GG?


    Der WR ist bei Einspeisung 70-hart zu groß.
    nach 26*260Wp=6,76KWp und 6760*0,7/0,95=4981 reicht ein WR mit 5KVA völlig aus.
    Der WR an sich hat kein Schattenmanagement und nicht den besten Wirkungsgrad, zumal er nur mit 2 String mit je 13 Modulen betrieben wird. Das ist alles andere als ideal!


    Das Gerüst steht vom Neubau?
    Das Angebot ist nicht zu teuer, aber wirklich günstig ist es auch nicht.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Nein, ich habe leider keinen Belegungsplan.


    Was bedeutet die Abkürzung "GG"? Wäre es zu empfehlen, die WP über den normalen Hausstromlaufen zu lassen oder besser am eigenen Zähler?


    Welcher Wechselrichter wäre denn besser geeignet?


    Ja, die Anlage soll installiert werden, wenn das Neubaugerüst noch steht.


    Herzlichen Dank für weitere Antworten!

  • Dann stelle mal eine Skizze vom Dachplan ein.
    Gibt es Dachfenster oder andere auszusparende Flächen?


    GG ist die Grundgebühr des WP Zählers.
    Gibt es etwas zur Heizlastberechnung, um den Energiebedarf der WP abschätzen zu können?
    Wie hoch ist voraussichtlich der normale Stromverbrauch im Haushalt pro Jahr.


    Bei 6-7KWp würde ich einen Fronius Symo mit 6KVA setzen und das ganze dann 70-weich betreiben.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Ich habe keinen Belegungsplan für das Dach.


    Ich zeige hier ein Foto von dem Haus, das wir bauen (lassen) werden. "Unser" Dach wird genauso aussehen. Das Dach hat eine Breite von 12,50 m. Mittig ist eine Gaube mit einer Breite von ca. 4,20 m geplant. Dachneigung 40 °. Die Länge des Daches beträgt von First bis Traufe 6,35 m.


    Außer der Gaube wird es auch noch zwei Dachflächenfenster mit einer Größe 80x100 cm geben.


    Zum erwarteten Stromverbrauch: Gehe davon aus, dass wir als Haushaltsstrom etwa 3.000 KW p.a. verbrauchen. Den Stromverbrauch der Wärmepumpe kenne ich nicht. Ich rechne mit einem Jahresverbrauch von 6.000 - 7.000 KW.


    Ich habe leider sehr wenig Ahnung von der ganzen Thematik: Was ist der Unterschied, der mit "hart" oder "weich" betreiben gemeint ist?

  • Vorgeschrieben ist, max 70% ( mit Speicher 50% ) der Leistung der pV-Anlage darf eingespeist werden. Wenn du dies so am WR einstellst oder diesen so dimensionierst, spricht man von hart. Bei der weichen Regelung kannst du zu diesen 70% noch eine gewisse Menge des momentan stattfindenen Verbrauches dazu addieren. Daher wird der WR etwas größer dimensioniert und bzw bei Fronius mit einen SO-Zähler für etwa 150,-€ Mehrkosten so aufgebaut. Beispiel:
    10kwp-Anlage- 70% hart WR 7,0kw
    10kwp-Anlage 70% weich WR 8,0( 8,2) kw - kann zu den noch bis zu 1200W Direktverbrauch zusätzlich regeln


    dabei ist die 5%ige Scheinleistung noch nicht berücksichtigt

    6,25 kwp - 25x SW Poly 250 Protect - WR Kaco blueplanet 4.6 TL1 - Ost/West - Solarlog 300 PM+

  • so ganz hab ich das - glaube ich - noch nicht verstanden. Eine "weich" Regelung wäre doch dann die empfehlenswertere... oder?

  • Die weiche Regelung "lohnt" sich immer dann, wenn Du bei einer Leistung von über 70% - also in Deinem Fall über 4,732 kW - einen gewissen Strombedarf hast. Hier muss man aber bedenken, dass z.B.im Sommer, wenn die Module schön in der Sonne liegen, eh nicht mehr als ca. 80% Leistung möglich sind (denke bitte nicht, dass Dir 30% durch die Lappen gehen). Und wenn Du zu diesem Zeitpunkt,wo die Anlage über 4,732 kW leisten kann, keine Verbraucher hast, die den Strom auch direkt verbraten, nützt Dir die weiche 70% Regel gar nichts.
    Wichtig ist zunächst einmal, dass die Anlage gut ausgelegt ist. Mit Deinen Gegebenheiten wirst Du unweigerlich mit Schatten zu tun haben, weshalb der Kostal schon einmal volkommen ungeeignet ist. Weiter ist die 13/13-Verstringung am Kostal schwach, wenn nicht miserabel.
    Schaue ich mir zudem die Dachmaße an (links und recht der Gaube 4,15m x 6,35m), weiß ich nicht, wie da 13 Module passen sollen. Oder wird die Gaube mitbelegt?
    Wenn Du einen Belegungsplan bekommen hast, dann stell diesen doch bitte ein. Hast Du auch eine Schattenanalyse bekommen? Wenn ja, halte uns diese bitte auch nicht vor.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • hueglern hat ein neues Angebot eingestellt.
    Klicken Sie <a href='./35085-6kwp-1330eur-viessmann-p1359999.html#p1359999'>hier</a> um sich das Angebot mit der Nummer: 23694 anzusehen.


    Mit sonnigen Grüßen.
    Photovoltaikforum Online Team
    <a href='/magazin/'>PV-Forum Magazin</a>

  • Hast Du jetzt einen Belegungsplan?
    8 auf der Gaube und 15 auf dem Dach?


    Die Bäume stehen schon sehr nah ... das sieht nach viel Schatten aus. :?


    Ein google Luftbild mit Haus und Bäumen drauf wäre auch gut.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5