PV anlage für einen Kleingarten

  • Hallo zusammen,


    ich habe eine idee und das ist meine Vorstellung


    Es sollen Zwei PV Anlagen werden.


    1. PV anlage soll folgendes umsetzen können:
    1 Teichpumpe mit 22W - 24 stunden betrieb da Filteranlage dabei
    1 Teichbeleuchtung mit 22W Betrieb 7 Stunden
    1 TV mit ca. 90W betriebsdauer ca. 5 Stunden
    1 Sauerstoffpumpe mit ca. 22W 24 Stundenbetrieb
    1 Spannungswandler mit 2000W


    Nun zum Bau meiner Anlage:
    2 x 100W Module
    1 x Solarregler mit 40A falls ich noch ein Weiteres Solarmodul mit anschliessen möchte.
    4x 100 AH Batterien in Paralelschaltung.


    Ist diese Anlage für mein Vorhaben möglich auch wenn mal 2 bis 3 Tage nicht die Sonne dauer scheint ?
    Oder sollte ich besser die Sache gleich Grösser angehen um auf nummer sicher zu gehen ?


    LG
    Manuel

  • Hallo Manuel,


    hallo im Forum.


    Ich will dir ja nicht den Mut nehmen aber so kann das nichts werden.
    Du planst mit 200Wp Modulleistung verbrauchst aber über den Tag 1.660Wh.
    Das kann ja so nicht passen. Faktor 5 ist Minimumanforderung eher 8.


    Zudem ist erst einmal zu klären wie lange du die Anlage im Jahr nutzen willst, 365 Tage?
    Brauchst du einen Wechselrichter auf 230V oder kannst du auch alles über 12 V versorgen?
    Was ist mit Kühlschrank, Bohrmaschiene usw.?
    Und nun die Frage aller Fragen. Hast du Strom am Standort oder willst du Strom sparen.


    Nur mal grob geschossen, mind. 2.500 EUR Investition.


    Also bitte antworte mal grob auf die Fragen, danke.


    Grüße Christian

    13,4 kWp Vier-Seiten-Walmdach, SMA
    1,4 kWp, Tarom 245, Solarix PI 1100, PAx4, 486 Ah PzS 24V
    200 Wp, an Schwimmteichpumpe OASE Aquamax Eco 6000 12 Volt

  • Hallo,
    also die Anlage an sich wird benutzt von März bis Oktober
    Da einige geräte vorhanden sind bin ich auf den Wechselrichter angewiesen.
    Kühlschrank und Bohrmaschine kommen beim 2 projekt vor das wird unabhängig vom 1 sein.
    Also wenn ich dich richtig verstehe Benötige ich mindestens 10 x 100w solarpanele ? um mein Vorhaben um setzen zu können O.O und 8 x 100 AH batterien ?


    OMG
    Danke gruß Manuel

  • Also wenn dann richtig. Willst du auch noch weitere stärkere Verbraucher einbinden, dann mach das gleich von Anfang an bzw. lege die Anlage darauf aus. D.h. gleich 24V Spannung und nicht 12V, gleich einen ausreichend großen Akku. Laderegler muss passen. Was soll der Wechselrichter leisten können? Daher muss dir jetzt schon klar sein, was du später mal brauchst. Gegen Erweiterung spricht nie etwas aber jetzt legst du den Grundstein. Einspeisemodule sind günstiger und qualitativ besser, dafür brauchst du aber auch einen anderen Laderegler (MPPT).
    Kannst du den Verbrauch einschränken? 24h gehen immer zu Lasten der Batterie. Wenn du den Wechselrichter umgehen kannst ist das noch besser.
    Hast du schon Strom?

    13,4 kWp Vier-Seiten-Walmdach, SMA
    1,4 kWp, Tarom 245, Solarix PI 1100, PAx4, 486 Ah PzS 24V
    200 Wp, an Schwimmteichpumpe OASE Aquamax Eco 6000 12 Volt

  • Hallo,


    das mit der 24V spannung ist eine Gute möglichkeit.
    Der wechselrichter sollte das leisten was oben genannt ist da nicht mehr an diese anlage kommen wird.
    lach das wäre klasse wenn ich den 24h betrieb einschränken könnte hatte ich auch 1 jahr mal gemacht das ich nachts die Filterpumpe ab geschaltet hatte ... naja am ende des Jahres hatte ich dann mehr kosten an algen vernichter etc. ausgegeben so das ich drauf gelegt hatte als wenn ich die pumpe 24 H laufen gelassen hätte.
    Die sauerstoff pumpe Muss leider auch 24 stunden laufen da ja nachts die Fische nicht die luft anhalten können ;)


    Und nein Strom ist nicht mehr vorhanden leider da mein Gartennachbar aufgegeben hat und der neue mir es nicht mehr zu verfügung stellt. und eine leitung legen lassen kostet mal ebend 7000 bis 8000 euro
    MFG

  • Hallo,


    Das Problem ist, dass die Solarmodule nur unter idealen Bedingungen ihre angegebene Leistung bringen. Deswegen auch Peak-Leistung.
    Dazu kommt, dass deine Anlage auch bei schlechtem Wetter (Bewölkt, Regen, Nebel, etc) genug Leistung bringen muss, um zumindest deine Dauerverbraucher zu versorgen und dazu noch die Batterie in einer annehmbaren Zeit wieder geladen wird, da diese Nachts/ohne Sonne durch deine Pumpe inkl Filter und der Beleuchtung entladen wird.


    Wie chris schon vorgeschlagen hat, würde ich auch auf ein 24V System setzen, da die Ströme hier noch in einem verträglichen Bereich bleiben.
    Rechnen wir das mal durch:
    Teichpumpe -> 528Wh/Tag
    Teichbeleuchtung -> 154Wh/Tag
    TV -> 450Wh/Tag
    Sauerstoffpumpe -> 528Wh/Tag
    Wechselrichter -> Wie viel Leistung und wie lange?
    Macht also in Summe (ohne Wechselrichter und ohne Verluste) einen Verbrauch von 1660Wh/Tag oder 1,66kWh/Tag.
    Wenn wir jetzt von einer Spannung von 24V ausgehen, dann ergibt sich daraus eine Kapazität von etwa 70Ah. Bei DOD50 müsstest du also mindestens 24V/140Ah an Batteriekapazität bereitstellen. Besser wären DOD30 und dann sind wir schon bei 210Ah. Das würde also so grade eben mit deinen 4x 100Ah aufgehen (wenn das 12V Blöcke sind). Da ist dann jetzt aber noch keine Reserve für schlechte Tage bei. Diese würde dann noch oben drauf kommen.


    Wenn wir jetzt von einer Sonnenscheindauer von etwa 6 Stunden ausgehen, dann muss in dieser Zeit der komplette Verbrauch eines Tages erwirtschaftet werden plus Verluste die auftreten. Das würde bedeuten, dass deine PV-Anlage eine konstante Leistung von 275W (1660Wh/6h) mindestens bringen muss. In den dunkleren Monaten ist dazu aber deutlich mehr Modulfläche nötig. Im Sommer würdest du dann einen Überschuss erwirtschaften.


    Hoffe das hilft dir einen ersten groben überblick zu bekommen.


    Grade erst gesehen:
    Was hängt denn an dem Wechselrichter dran? Ich gehe jetzt mal davon aus, dass dieser nicht dauerhaft 2000W leisten soll oder? Das war jetzt nur dein Wunsch an die maximale Dauerleistung des Wechselrichters oder?

    Viele Grüße,
    Todward


    "Ich kann mir diese Sprüche immer so schlecht merken!" - Oscar Wilde

  • Hallo,
    also um jetzt mal etwas für meine gedanken besser klar zu kommen wäre es besser wenn ich 5x 200W Solarpanele benutze um auf 1kw zu kommen (hoffe ist richtig)
    Desweiteren wäre es besser die Anlage auf 24V zu Betreiben sprich das heisst wenn ich es richtig verstanden habe 2 x 200AH Batterien im 24 V Schaltung also Sprechen wir von einer Reihenschaltung.
    Und da kommt jetzt die Frage wenn ich 6 batterien a 200Ah habe wie schalte ich die dann in Riehe ?
    Zu dem Wechselrichter ich glaube ich habe mich da falsch ausgedrückt das der keine 2000 Watt in dauer leistung bringen soll ist für mich ganz klar für mich ist einfach nur dabei wichtig das ich den so benutzen kann das ich nicht bei 4 sachen dann an die grenze stoße sondern das ich da dann noch "Spielraum" habe. Ich denke mal für das projeckt würde auch ein 1000W wechselrichter reichen wie gesagt denke ich :)


    MFG

  • Das meine ich ja, du musst wissen wofür du die Anlage brauchst.
    Denn 2.000W Wechselrichter ist bei dem Bedarf unnötig, da reichen auch 300W, die reichen aber nicht für einen Kühlschrank.
    Und ein 2.000W Chinaknaller braucht mind. so viel Strom wie deine Pumpe. Also steigt dein Verbrauch noch weiter an.
    Ich würde mind. 4*250Wp Solar installieren. Dann einen MPPT Laderegler z.B. Victron MPPT 100/30 oder MPPT 100/50.
    Wechselrichter reicht dir ja eigentlich ein Steca Solarix PI 550 oder Victron Energy Phoenix 350.
    Akku 400 Ah auf 24V oder weniger Akku, dafür mehr PV. Dazu Kabel, Ständer und Sicherungen.
    Keine Ahnung ob das auch in PIP All in One Gerät kann. Bei den Garäten bin ich nicht im Bilde.


    Tipp am Rande, besorge dir eine ordentlich 12V Pumpe und du kanns auf Wechselrichter im 24h Betrieb verzichten, die Sauerstoffpumpe braucht auch kein Mensch wenn Filter, Pumpe, Teichgröße und Fischbesatz im richtigen Verhältnis stehen. Der Filter bringt allein genug Sauerstoff in den Teich.

    13,4 kWp Vier-Seiten-Walmdach, SMA
    1,4 kWp, Tarom 245, Solarix PI 1100, PAx4, 486 Ah PzS 24V
    200 Wp, an Schwimmteichpumpe OASE Aquamax Eco 6000 12 Volt

  • Wenn jeden Tag die Sonne für viele Stunden scheint ja, ansonsten nein. Da dir die Batterien verhungern.


    Ist die Filterpumpe mit 22W für 230V oder 12/24V?
    Ich frage mich auch, ob du zum TV sehen in den Garten fährst?^^
    Mit 90 Watt Verbrauch ist es entweder ein großes oder uraltes Gerät.



    PS.: Der Steca PR3030 ist kein MPPT Regler und bedingt für Einspeisemodule geeignet. Bei 60 Zeller mit sehr kurzen dicken Kabeln könnte sich das noch ausgehen. Ist eben bei extremer Hitze im Sommer von Nachteil.




    MfG