Erfahrungen mit TEN bei Hausanschluss 43kW

  • Hallo Forumsgemeinde,


    hat jemand Erfahrung im Netzbereich der Thüringer Energienetze, wie sie mit Anschlussgrößen von >30kW bzw. >43kW am Hausanschluss (NAY2Y 4*50, also 50mm² Alu) umgehen, auch in Kombination mit größer dimensionierten Generatoren?


    Die Frage zielt darauf ab, ob ich einen 52kWp-Generator (auch wg. nicht optimaler Ausrichtung) auf ~42kW WR-Leistung begrenze, damit diese nicht über 43kW geht, oder lieber kleiner baue, um bei max. 30kW zu bleiben, oder gleich auf 52kW gehen soll.


    Die TEN stellt für die Netzverträglichkeitsprüfung immer noch ~500€ in Rechnung, die sie allerdings zurückerstattet, um sie gleich wieder für die Inbetriebnahme einzukassieren.
    Bei Mitnetz hätte ich einmal für 40kWp quer durch's Dorf zum Trafo buddeln sollen...


    Ciao
    Michael

  • Zitat von netadair


    Die TEN stellt für die Netzverträglichkeitsprüfung immer noch ~500€ in Rechnung, die sie allerdings zurückerstattet, um sie gleich wieder für die Inbetriebnahme einzukassieren.


    das muß niemand zahlen
    im EEG steht doch wie vorzugehen ist. Und das ist nicht so wie du da beschreibst.