PV Anlagen nach 5 Jahren raus aus der Regelbesteuerung?

  • Hallo
    Ich habe folgende Idee.
    Da eine Pv Anlage ein bewegliches Wirtschaftsgut ist, kann diese nach 5 Jahren aus der Besteuerung genommen werden!
    Sprich die eingenommene Mwst.von 19% auf die Erträge kann behalten werden.
    Ist dies so korrekt oder gibt es dazu andere Meinungen ...
    Mfg Jochen

    2010: 134 kwp CSI,SMA | 2011: 5,00 kwp CSI,SMA | 2012: 54,5 kwp Eging,SMA | 2012: 30,0 kwp CSI,SMA | 2014: 60,0 kwp Schott,Fronius | 2014: 7,65 kwp Eging,SMA | 2016: 88kwp Qcells,SMA | 2017: 12 kwp SW,SMA | 2018: 9.8 kwp LG,SMA/ Tesla Powerwall 2 | 2019: 750 kwp JA Solar, Huawei | 2019: 29,9 kwp Longi,SMA | 2020: 750 kwp Longi Solar, Huawei 2021: 750kwp Longi Huawei, 2021:478kwp Talesun Huawei

  • Zitat von JschulzeP

    Sprich die eingenommene Mwst.von 19% auf die Erträge kann behalten werden


    ohne Regelbesteuerung giebs auch keine Mehrwertsteuer.
    Bekommst du dennoch Mehrwertsteuer ist diese immer ans Finanzamt abzuführen.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Der Ansatz hat scheinbar eine richtige Grundlage.
    Es wird kein Wirtschaftsgut aus der Besteuerung genommen, sondern der Unternehmer wendet die Kleinunternehmerregelung an. (Das erstreckt sich somit gerade nicht auf einzelne WG'er - sondern auf alle Unternehmen eines Unternehmers.)


    Die Schlussfolgerung bezeichnet man als vorsätzliche Steuerverkürzung. (Zu einer ausgewachsenen Hinterziehung reicht es aufgrund der zur Rede stehenden Beträge nicht.)


    Wenn Du die Kleinunternehmerregelung anwendest, dann darfst Du keine Steuer mehr erheben - und brauchst in der Folge keine abführen.Auf der anderen Seite darf keine Vorsteuer mehr geltend gemacht werden.


    Vereinnahmst Du dennoch Steuern (oder weist sie auch nur aus) - schuldest Du diese Steuern selbstverständlich trotzdem.
    (Sog. "Straf- und Doofensteuer nach §14c UStG")


    Korrekt wäre es also, wenn Du keine Steuern mehr ausweist, keine mehr vereinnahmst (der VNB Dir keine zahlt) und somit auch keine ans FA abführst.


    Ein Nullsummenspiel.
    Interessant - grundsätzlich - nur in den Fällen, in denen (so gut wie) ausschließlich B2C-Umsätze getätigt werden, und somit die Absatzpreise am Markt brutto definiert sind. (Lehrbuchbeispiel: Der Trauerredner. Der bekommt X Euro.)
    Trifft aber auf PV nicht zu.


    Wenn Deine Anlage nach dem 31.3.12 ans Netz gegangen ist, dann wird der Direktverbrauch nicht mehr als zwei gegenläufige bewegte Lieferungen interpretiert, sondern als unentgeltliche Wertabgabe behandelt.
    Wendet man die Kleinunternehmerregelung in diesen Fällen an, führt dies de facto zu einer Steuerbefreiung des Direktverbrauchs.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Ok .Das wäre meine nächste Frage gewesen ! Also ab dem 5. Jahr bei einer Kleinanlage keinen Steuerberater mehr !
    Und keine anteilige Steuer auf EV.
    Klingt doch gut!


    Wenn ich bei einer Neuanlage keine Steuererstattung der Mwst.des Invest beantrage , kann ihn dann die MwSt aus den Erträgen behalten ?

    2010: 134 kwp CSI,SMA | 2011: 5,00 kwp CSI,SMA | 2012: 54,5 kwp Eging,SMA | 2012: 30,0 kwp CSI,SMA | 2014: 60,0 kwp Schott,Fronius | 2014: 7,65 kwp Eging,SMA | 2016: 88kwp Qcells,SMA | 2017: 12 kwp SW,SMA | 2018: 9.8 kwp LG,SMA/ Tesla Powerwall 2 | 2019: 750 kwp JA Solar, Huawei | 2019: 29,9 kwp Longi,SMA | 2020: 750 kwp Longi Solar, Huawei 2021: 750kwp Longi Huawei, 2021:478kwp Talesun Huawei

  • Zitat von JschulzeP

    Wenn ich bei einer Neuanlage keine Steuererstattung der Mwst.des Invest beantrage , kann ihn dann die MwSt aus den Erträgen behalten ?


    Welche MwSt. aus den Erträgen?
    --> siehe kpr: Doofensteuer!

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von JschulzeP

    Ok .Das wäre meine nächste Frage gewesen ! Also ab dem 5. Jahr bei einer Kleinanlage keinen Steuerberater mehr !
    Und keine anteilige Steuer auf EV.
    Klingt doch gut!


    Wenn ich bei einer Neuanlage keine Steuererstattung der Mwst.des Invest beantrage , kann ihn dann die MwSt aus den Erträgen behalten ?


    Also erst mal du zahlst du ja weiterhin Ertragssteuer, KUR ist rein UST.
    Beim Eigenverbrauch ist deine Auslegung korrekkt, für das Einspeisung bekommst keine UST mehr und musst diese dann auch nicht weiterleiten.

    5,5kWp Az-105° Ost & 7,5kWp Az75° West DN40° an 12.0 TL3 Kaco online seit Sep2013

  • Hallo.
    eingenommene Umsatzsteuer einzubehalten ist immer eine schlechte Idee. Die gehört grundsätzlich dem Staat.


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • Dem schließe ich mich vorbehaltlos an. Da besteht parteiübergreifende Einigkeit.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung