Unentgeltliche Wertabgabe - Eigenverbrauch - Fachfrage

  • Guten Morgen,


    ich hoffe, dass es hier einen Fachmann - Fachfrau gibt, die mir meine Frage beantworten kann:


    Ich habe in 2015 eine Photovoltaikanlage in Betrieb genommen und ca. 1,500 kwh selbst verbraucht.


    Die Berechnung für die Umsatzsteuer ist mir klar.
    Den Bezugspreis incl. monatlicher Gebühren bei meinem Stromanbieter bei dem ich den restlichen Strom zukaufe. Darauf führe ich die Mehrwertsteuer ab.
    Wären 318 Euro netto - also 60,42 Euro Umsatzsteuer abzuführen.
    Leider hatte ich das im Dezember vergessen mit einzurechnen. Also jetzt die Voranmeldung korrigiert und die Zahlung dafür dann in 2016.


    Soweit - alles klar.


    Für die Einkommenssteuer bin ich aber eigentlich nicht gewillt, den hohen Betrag von 318 Euro als Teilwert anzusetzen, da ja immer wieder zu lesen ist, dass auch der Betrag, den ich für meinen restlichen ins Netz gelieferten Strom bekomme, nicht beanstandet wird.
    Das wären in meinem Fall 0,1253 Cent pro kwh - wären netto 187,95 Euro - da muß laut Anleitung der Finanzbehörden die Ust. aber nochmal drauf - also insgesamt 223,66 Euiro.


    Warum muß ich auf diesen Betrag die Umsatzsteuer nochmal draufrechnen und den "höheren Betrag" in der EÜR als Einnahme erfassen? Abgeführt wird die Umsatzsteuer doch nicht, da die Berechnung ja vom Bezugspreis ausgeht und der deutlich höher ist.


    Als Einnahme erfassen würde ich jetzt die 223,66 Euro in der EÜR 2015 als sonstige Leistungsentnahme.


    Ich glaube ich habe irgendwo einen Denkfehler::


    Die in 2016 bezahlte Umsatzsteuer für den Eigenverbrauch der Anlage kommt in die EÜR 2016.


    Hätte ich jetzt im Dezember rechtzeitig mit angemeldet, dann hätte ich in der EÜR 2015
    folgende Positionen:


    Leistungsentnahme für eingenverbrauchten Strom - Einnahme von 223,66 Euro
    gezahlte Umsatzsteuer für den höheren Betrag Ausgabe von 60,42 Euro
    Sehe ich das so richtig - oder ist in meiner Denkweise irgendwas falsch.

  • Zitat

    da muß laut Anleitung der Finanzbehörden die Ust. aber nochmal drauf



    Unfug.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Unfug - was heißt das jetzt?


    Muß jetzt auf den Nettobetrag, den ich bei normaler Einspeisung ins Netz und kein Eigenverbrauch die Umsatzsteuer für den Wert in der EÜR drauf oder nicht?


    Wie handhabt ihr das denn alle?

  • Zitat von kpr

    Unfug.


    Das ist die kürzeste und für Laien verständlichste Antwort, die ich je von kpr gelesen habe! :mrgreen:

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von Bento


    Das ist die kürzeste und für Laien verständlichste Antwort, die ich je von kpr gelesen habe! :mrgreen:


    Da kann ich mir nur ein Defekt an der Tastatur vorstellen :mrgreen:

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Hm, muss der abgeführten Umsatzsteuer auf den Eigenverbrauch (= Betriebsausgabe) nicht auch eine Einnahme gegenüberstehen? Ich hätte da nach Lesen der Anleitung vom FA und der Antwort von kpr auch noch Klärungsbedarf...

  • Kann das (Verständnis-)Problem sein, daß die Umsatzsteur auf die unentgeltliche Wertabgabe in 2015 fällig gewesen wäre, er sie aber erst mit der Jahreserklärung 2015 also in 2016 bezahlt hat? Insgesamt läuft es auf die Aussage von kpr raus, verschiebt sich halt um ein Jahr.

    Zitat

    Umsatzsteuer auf den Eigenverbrauch (= Betriebsausgabe)


    Die ist keine Betriebsausgabe, wenn er den Strom privat nutzt (wenn nciht, ist es keine unentgeltliche Wertabgabe).

  • Zitat von alterego

    Die ist keine Betriebsausgabe, wenn er den Strom privat nutzt (wenn nciht, ist es keine unentgeltliche Wertabgabe).


    Wo taucht die Buchung "UST auf Wertabgabe an Finanzamt" dann in der EST-Rechnung (EÜR) auf?

  • Zitat von tks


    Wo taucht die Buchung "UST auf Wertabgabe an Finanzamt" dann in der EST-Rechnung (EÜR) auf?


    Hallo tks,
    die Umsatzsteuer auf deinen selbstgemachten Strom, den du selbst verbrauchst, hat dir dein Netzbetreiber schon in Rechnung gestellt. Somit hast du nichts damit mehr zutun, da es dein "Privatvergnügen" ist, deinen selbstgemachten Strom auch zu verbrauchen.


    lg
    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 3045x

  • Zitat von citystromer

    Hallo tks,
    die Umsatzsteuer auf deinen selbstgemachten Strom, den du selbst verbrauchst, hat dir dein Netzbetreiber schon in Rechnung gestellt. Somit hast du nichts damit mehr zutun, da es dein "Privatvergnügen" ist, deinen selbstgemachten Strom auch zu verbrauchen.


    Jetzt verwirrst du mich völlig... Was will der TS dann berechnen :?::?::?: