Symo 4.5-3-S oder 5.0-3-M bei 5,225 kwp?

  • Hallo,


    bin kurz davor meine Anlage in Auftrag zu geben. Das einzige was mich noch verunsichert ist die Auslegung des WR.


    Dach: 35°
    Ausrichtung:130° (SE)
    PVGIS: 955
    19 Module a 275 = 5,225 kwp


    Ich habe mich für 70% weich entschieden.
    Meine Milchmädchenrechnung:
    Wenn ich den 4.5 nehme, werfe ich im Extremfall 5,225-4,5=725 weg
    Beim 5.0 sind es nur 225.


    Mir ist klar das die Spitzenwerte wohl an nur wenigen Tagen, wenn überhaupt erreichbar sind.
    Aber dennoch würde ich beim 5.0 weniger verlieren. Insbesondere im Hinblick darauf, evtl. später einen AC gekoppelte Batterie anzuhängen, oder?
    Ich denke der Aufpreis ist da nicht so relevant. Müssten so um die 100Euro sein.


    Außerdem habe ich überlegt, dass der 5.0 doch weniger an seinem Maximum arbeitet und daher evtl. weniger der Lüfter zum Einsatz kommt?
    Die dB Angaben der Fronius WR sind ja generell eher hoch. Und das Teil kommt ins Haus.


    Was meint ihr? Passen meine Überlegungen und ihr würdet auch eher zum 5.0 tendieren, oder gibt es Gründe für den 4.5?
    Danke

  • Zitat von pjg


    Dach: 35°
    Ausrichtung:130° (SE)
    PVGIS: 955
    19 Module a 275 = 5,225 kwp


    Deine 130 Grad (SE) sind von Norden im Uhrzeigersinn gesehen ... im Forum bedeutet dies 50 Grad von Süden nach Osten, also -50 Grad. Korrekt?


    Bei DN35 und -50 Grad sollte man sich fragen, ob 70-weich überhaupt Sinn macht.
    100% der Generatorleistung kommen da nie runter!


    Nach 19*275Wp=5,225KWp und 5225*0,7/0,95=3805VA würde ein 4KVA Gerät für 70-hart ausreichend sein.
    Du musst 5% Blindleistung berücksichtigen.
    70% von 5,225KWp sind 3658W max. Einspeisung.
    Das 4,5KVA Gerät hat 4,275KW Wirkleistung ... ergibt 617W in 70-weich ... mit dem 5KVA WR wären es rund 1,1KW in 70-weich, die man auch direkt und zeitgleich verbrauchen muss.


    Für 100,- mehr kann man den 5er nehmen, wenn man dann besser schlafen kann.
    Wirklich lohnen wird sich das nicht (s.o.).


    Viel wichtiger fände ich aber zu klären, ob das Dach mit 19 Modulen voll ist, ob man ggfs. auf 290-295Wp hoch geht ... und zuletzt auch, was die Anlage netto kosten soll :?:

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • -50° ist korrekt nach dieser Lesart.
    Also schlafe ich für 100,- besser. Danke


    Mehr wie 19 passen wirklich nicht. Ich hatte Solateure am Start die nur 17 Module belegen wollten.
    Die meisten kommen ja nicht mal mehr vorbei und ermitteln sich da was aus Dachpfannen oder google maps Bildern.


    Alternativ habe ich noch Solaredge mit 285 SW Modulen. Da warte ich aber noch auf den Preis.


    Die Preise sind irgendwie nicht konkurrenzfähig zu im Forum genannten
    Aber wenn man dann berücksichtigt das es gute Module in schwarz sein sollen, das ganze quer verlegt werden muss und ich nicht gerade da wohne wo es viele Solareure gibt die sich Konkurrenz machen, bin ich zufrieden.
    Im Moment läuft es auf 1600-1700 netto raus.

  • In welcher PLZ soll das denn gebaut werden?
    >1600,- ist teuer ... viel mehr als eine schwarze Null ist da nach 20 Jahren nicht drin.


    Hast Du schatten auf dem Dach, oder warum soll SE angeboten werden?


    Die 19*285Wp würde 1A in 70-hart an einen SMA SB4000TL-21 passen
    und auch gut an einen Fronius Symo mit 5KVA in 70-weich.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Zitat von pjg

    Aber dennoch würde ich beim 5.0 weniger verlieren.


    Hast Du mal gerechnet,wieviel 0,0x% das sind? Bei Deinen Gegebenheiten wirst Du nicht viel mehr als ca. 85% Spitzenleistung erwarten können. Vielleicht läuft die Anlage mal 2 oder 3 Stunden mit 80%, was 4,18 kW wären und da ist der 4.5-er SYMO immer noch nicht an seiner Grenze. Zudem musst Du genau zu diesem Zeitpunkt Verbraucher haben, die diese 500W auch abnehmen. Ansonsten ist der 4.5-er auch noch zu groß und 70% hart die wirtschaftlichste Lösung.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • 567*


    Ih hab einen Quergiebel. Der wird 1 Modul morgens in den Schatten stellen.
    Außerdem ist der Kamin, wenn auch ganz oben, auf dieser Seite. Stellt wohl auch ab Nachmittags ein bis 2 Module teilweise ein den Schatten.
    Aber das ist nicht der Grund. Ich finde das System grundsätzlich gut. Wenn es nicht zu teuer wird.
    Schattenmanagement haben die anderen ja, eingeschränkt, auch.
    Außerdem bekomme ich bei SE 20 Module auf's Dach. Da ich dann mehr Schatten neben dem Quergiebel tolerieren kann.


    Bei SMA muss ich ja immer diesen SHM kaufen, wenn ich 70% weich haben will. Das gefällt mir auch nicht so richtig.

  • Das klingt alles etwas diffus ... ein Bild vom Dach würde Klarheit bringen.
    Das SE aus Schatten keine Sonne macht weißt Du aber?
    Das Schattenmanagement der Fronius und SMA WR ist mMn gut bis sehr gut.


    Mit 19 Modulen ist das Dach also doch nicht voll, es passen 20 drauf, oder noch mehr? :wink: :roll:


    BTW: Das rund um Koblenz keine Solarteure zu finden sind halte ich für ein Gerücht.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • 19 passen drauf.
    20 nur wenn man für das 20. toleriert, das es länger im Schatten steht.
    Und auch nur wenn man horizontal (über Quergiebel) und vertikal (neben Quergiebel) verlegt. Das macht auch nicht jeder.
    Das SE keine Sonne macht, ist mir klar.


    Mag sein das es noch mehr Solarteure gibt, aber die muss man auch erst einmal finden. Und wie gesagt, unter 1600 kam da bisher keiner bei den Gegebenheiten und Wünschen.


    Wie die 85% Max. Spitzenleistung errechnet werden, würde mich noch interessieren. Oder ist das eher Bauchgefühl?

  • Es wird nun ein SE5000 mit 20x285
    Fronius war mir letztlich zu laut.


    Nach den Ausführungen hier sollte das ja auch passen, oder?

  • Zitat von pjg


    Nach den Ausführungen hier sollte das ja auch passen, oder?


    Woher soll man das denn wissen, du bist ja nicht gerade besonders mitteilsam:

    Zitat von seppelpeter

    Das klingt alles etwas diffus ... ein Bild vom Dach würde Klarheit bringen.


    Mich würde auch noch der Preis interessieren, die oben genannten 1600-1700 netto wären mir definitiv zu teuer. Bei 5,7 kWp mit guten Modulen und Solaredge solltest du irgendwo um 1400,-€/kWp Netto all inclusive liegen.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59