Inselanlage?

  • Hallo,
    ich heiße Mirko und interessiere mich schon sehr lange für eine Voltaikanlage.
    mein Dach zeigt nach Süden und hat keine Verschattung bzw. kaum. (Dachgaube)
    Das Haus hat eine Dachfläche von 12 x 7,5 m.
    Ich möchte so um die 12tsd Euro ausgeben für eine 5kwp Anlage mit Batterie (Lithium)


    Ich habe einige Angebote in der Bucht gesehen die ich gut finde.


    Nun meine Frage:
    Was brauche ich damit ich kein Strom dazu kaufen muß?
    Verbrauch im Haus liegt bei 4-5 tsd KW im Jahr.
    Gerne würde ich auch mit dem Strom Heizen.


    Vielen Dank für eure Mühen :-)

  • Hi Mirko_c,


    da muss man Dich leider enttäuschen. :( Für 12 T€ bekommst Du zwar eine ordentliche Anlage, aber zwischen Oktober und März kommt nicht genug Strom von der PV, dass es an grauen Tagen bis in die Nacht hinein reicht. Da kann der Akku so groß sein wie er will. Wenn Du täglich 10 kWh haben willst, brauchst Du einen Li-Akku mit >15 kWh oder einen Blei mit 30 kWh Nennkapazität und etwa 50 kWp je nach Lage und Wetter. Aber eine Sommerinsel ist doch auch schon was.


    Freundliche Grüße
    pvx

  • Wo liegt denn das Haus? Aber selbst deutlich weiter südlich als D dürften 5kWp bei 5000kWh Bedarf im Jahr zu knapp sein. So ganz ohne Verluste geht es halt nicht und so ein Inselwechselrichter dürfte in der Größenordnung alleine schon an die 1000kWh/a nur für sich selbst brauchen.


    Aber eine nsel fängt man immer erst mal damit an, daß man schaut welche Verbraucher man hat und wie lang man de wann nutzt. Energie ist nicht alles, auch die Leistung muß passen.


    Oder um es nochmal anders zu formulieren, mit deinem Budget kannst du in D vieleicht die Hälfte deines Verbrauchs mit einer ganz normalen EEG-Anlage plus (kleinem) Speicher decken. Das ist dann aber schon netto nicht brutto wie du es bei eienr Insel zahlen müßtest. Die zweite Hälfte kostet aber nicht etwa das doppelte sondern ein Vielfaches und selbst dann muß man ein bei ungünstigen Bedingungen paar Tage im Hotel einplanen, wenn man absolut keinen Bezug haben will.

  • Danke.
    Ok, ich verstehe, also brauch ich mehr.
    Warum sind Erweiterungen so teuer? ich dachte auch schon daran die Anlage eventuell zu erweitern wenn wieder Geld da ist.
    Ich möchte schon gerne den Strom speichern und abends für Licht, TV usw nutzen, Waschmaschine usw, kann ja am Tag laufen.
    Lohnt sich das ganze eigentlich? oder sollte man alternativen wie BHKW in Betracht ziehen?


    Grüße
    Mirko

  • Es soll in Deutschland halt auch mal vorkommen, daß eine Woche so gut wie gar nichts kommt und davor und danach wenig. In solchen Zeiten bräuchte man a) einen sehr großen Speicher um die Zeiten mit gar nichts und die Nächte zu überbrücken und b) ausrecichend viel PV um sich wenigstens tagsüber versorgen zu können und den Akku nicht auch noch belasten zu müssen. Im Sommer (und schon in der Übergangszeit, je nach Auslegung) hast du dann so viel Strom, daß du nciht mehr weißt wohin damit.
    Da gilt (grob) eine typische 80/20-Gesetz, die ersten 80% der Autarkie kosten nur 20%, richtig teuer wird der Rest, wenn man sich nicht massiv einschränken will oder eine andere Lösung sucht.


    Wenn du einen Stromanschluß hast, mach eine EEG-Anlage für das Geld und laß den Speicher weg, da bekommst du im Sommer den Überschuß wenigstens vergütet und du solltest auch schon um die 30% Autarkie ereichen.
    Zum Thema "lohnen" - wir haben derzeit nur 1200kWh Verbruach, kostet irgendwas wie 250-400€ im Jahr, je nachdem ob man Boni mitnimmt oder nicht. Mit 15-20000 Euro Investition, wenn ich das weitgehend selbst mit teilweise gebrauchen Komponenten aufbaue, sollte ich an die 99% Autarkie erreichen können. Für das letzte Prozent tut es dann auch alle paar Jahre ein Baumarktgenerator (oder seltener was ordentliches, aber von ein paar Betriebsstunden im Jahr wird der auch nicht besser ) aber ohne den wird es nicht gehen, da muß man realistisch bleiben. Macht also irgendwas wie 30, 40, 50, ... Jahre bis sich das rechnet, aber so lang hält das Zeug eher nicht. Steigt der Strompreis nicht, wird das nichts und dabei ist die Grundgebühr bei mir anteilig schon recht hoch.
    Ein BHKW ist schon eine bessere Basis, weil du da den Winter schon mal abgedeckt hast, aber hier gibt es kein Erdgas und damit laufen halt die meisten und Propan will ich nciht (außer zum kochen, weil ich da drauf schwöre und es auch gar keinen Anschluß für eienn EHerd in der Küche gibt) nachdem ich jetzt endlich den Öltank rausgeworfen habe. Aber da ist basteln wohl auch das günstigste, die von der Stange brauchen zumeist ein Stromnetz um überhaupt zu laufen und sind auch alles andere als günstig. Ohne KWK-Bonus sehen die auch schlecht aus.

  • Ich hab schon soviel gelesen das ich nich mehr weiß was wie und wo!!!
    Wie bekomme ich Fördergelder, z.B KFW Batteriespeicher Programm??
    Die komplette Anlage will ich nicht über die KFW machen weil ich Handwerker bezahlen soll, dann ist die Anlage zu teuer.
    Auch diese ganze Förderung


    Eine ganz autarke Anlage werde ich wohl nicht bekommen, das sehe ich ein, aber ich will halt so viel wie möglich :-)


    anbei ein Dach :-)

    Bilder

    • e23e187bf3ec.jpg
  • Für Inseln ist mir in Deutschland keine Förderung bekannt, allenfalls irgendwo als Pilotprojekt aber die dürften handausgelesen sein und sich eher auf die Almhütte oder den Aussiedlerhof weit draußen beziehen.
    Wie schon geschrieben, analysiere erst mal deine Verbruacher und dein Verbrauchsverhalten (4000-5000kWh sind schon viel, da sollte man auch noch für relativ wenig Geld was einsparen können, wenn es um einen normalen Haushalt bis 4 oder 5 Personen geht).

  • Hallo wenn du ne Insel willst dann kalkuliere mal mit folgender Faustformel:


    Jahresverbrauch x 10 x deinen Strompreis in Euro x 1,2 =


    Beispiel: 5.000 kWh x 10 x 25 ct/kWh x 1,2 = 15.000 Euro (brutto) aber kein Lithium.... dann kostet das mal ca. 2-3.000 Euro mehr.


    Dafür bekommst du ordentliche Komponenten, mit welcher du dir deine Insel bauen kannst. Am besten frag jemanden mit Erfahrung, denn wie schon geschrieben, wirst du im Winter mit der Insel nicht glücklich. Du brauchst auf jeden Fall ein Back-Up (Generator oder öffentl. Netz). Dann musst nochmal ein paar Euro mehr einkalkulieren.


    Sonnige Grüße :danke:

    Die neue Energiefreiheit kommt an!

  • Danke,
    heißt das es gibt nur Förderung wenn ich einspeise? Wozu dann die Batterie förderung der KFW?
    Ich muß mich echt mal schlau lesen, ich hab noch soviel kram hier den ich verbauen möchte, und ständig lese ich von förderung hier, förderung da, aber irgendwie doch sehr undurchsichtig für mich.
    Ich bin für jeden Tipp Dankbar weil ich denke das man sowas nicht unbedingt alleine kann.
    Ich habe noch eine Luft Wärmepumpe mit 18 KW, ich habe ein Wasserführenden Holzofen mit 500l Tank den ich anschließen möchte. Das alles soll ein zusammenspiel ergeben damit ich möglichst wenig verbrauche.
    Aber ich lese soviel verschiedene Möglichkeiten und Meinungen das ich am ende echt verwirrt bin.
    Eigentlich war mir das schon klar das es nicht ganz ohne zusatzstrom geht, aber es wäre halt toll :-)
    Ich möchte im Monat so viel Euros wie möglich an Energie sparen, das sollte doch möglich sein :-)


    viele Grüße :-)

  • sicher ist das moglich
    jedoch sollte die grösse sinvoll kalkuliert sein sodas im sommer net allzuviel überschuss abrauscht und im winter wirst eh net ohne netz auskommen
    aber ein kleveres zusammenspiel sollte dochdrinn sein