Jahresumsatzsteuer als Ausgabe buchen

  • Hallo zusammen,


    ich habe ein einhalb Jahre eine monatliche Umsatzsteuer-Voranmeldung abgegeben, die mir das Finanzamt dann monatlich abgebucht hat. Die Beträge habe ich in PV-Steuer unter Ausgaben in Spalte E verbucht (an FA bezahlte Umsatzsteuer).
    Nun hat mich das FA aufgefordert, für 2015 erstmals eine Jahresumsatzsteuererklärung abzugeben.


    Wenn ich diese aber unter Beachtung der Abgabefrist zusammen mit der EÜR abgebe, wie kann ich dann den vom FA abgebuchten Betrag als Ausgabe geltend machen? Das geht doch dann nicht mehr, oder?


    Besten Dank
    Digitalix

    5,25 KWp, Südabweichung 5°, DN 43°, 21x S-Energy SM-250 PC8, 21x Solar Edge P350, Nedap Powerrouter PR50SB-BSi/S48, LG RESU Stromspeicher 5KWh, Inbetriebnahme 23.7.14

  • Erster Grundsatz bei dem Steuerkram: Zwei Gehirne. Eins für USt, eins für EÜR.


    Fangen wir mit dem USt-Gehirn an.


    Du sollst eine USt-Erklärung für 2015 abgeben. D.h. du sollst die Umsätze und Vorsteuern des Jahres 2015 erklären.
    Weitere grundsätzliche Überlegung:
    Das Jahr 2015 begann am 01.01.2015 um 00:00 Uhr und es endete am 31.12.2015 um 24:00 Uhr.
    Nicht besonders überraschend oder? Weiss man doch, ist doch selbstverständlich! Leider nicht, wenn man sich die vielen Fragen im Forum zur USt ansieht.


    Zurück zum Thema. Ich nehme an, du hast "Versteuerung nach vereinnahmten Entgelten" also IST-Versteuerung gewählt. Dann gibst du in der USt-Erklärung für 2015 jetzt alle Umsätze (Kundenzahlungen), Vorsteuern und das Vorauszahlungssoll an. Egal, ob und wann du die in den Voranmeldungen deklarierte USt gezahlt hast oder nicht.


    Also nochmal, nimm dir die Kontoauszüge vom 01.01.2015 00:00 Uhr bis 31.12.2015 24:00 Uhr und addiere alle Kundenzahlungen. Davon berechne den Nettobetrag und du hast deine Umsätze zu 19 %.


    Nimm alle Rechnungen für deine PV, die du von anderen Unternehmen zw. dem 01.01.2015 00:00 Uhr und 31.12.2015 24:00 Uhr bekommen hast und addiere alle ausgewiesenen USt-Beträge. Das trägst du bei Vorsteuern ein.


    Nimm alle USt-VA für Jan. 2015 bis Dez. 2015 und addiere die Endbeträge der USt-VAen. Nach den Regeln der Mathematik, d.h. Vorzeichen korrekt beachten. Das Ergebnis trägst du bei Vorauszahlungssoll ein.


    Wenn du Sorgfältig warst, dann sollte in der USt-Erklärung nur eine geringe Differenz erscheinen.


    Nur noch einmal zur Erinnerung, das Jahr 2015 begann am 01.01.2015 00:00 Uhr und es endete am 31.12.2015 24:00 Uhr. Bei USt gibt es davon keine Ausnahme. Und es ist egal, wann du die USt an das FA gezahlt hast oder abgebucht wurde. Wir denken immer noch mit dem USt-Gehirn!


    Jetzt schalten wir das USt-Gehirn aus.


    Schalten das EÜR-Gehrin ein.


    Wieder das Grundsätzliche:
    Für die EÜR begann das Jahr 2015 am 01.01.2015 00:00 Uhr und es endete am 31.12.2015 24:00 Uhr. Auch nicht überraschend. Es gibt aber eine Ausnahme. Die sogenannte 10-Tages-Regel. Die besagt, regelmäßig wiederkehrende Ein- und Ausgaben des jeweils anderen Wirtschaftsjahres innerhalb von 10 Tagen vor oder nach dem Jahreswechsel sind im jeweils anderen Wirtschaftsjahr zu erfassen.


    Schönes Beispiel dafür:


    Die USt-VA wird regelmäßig und wiederkehrend abgegeben. (Zwei Voraussetzungen der 10 -Tages-Regel erfüllt)
    Die USt-VA Dez. 2015 ist ohne Dauerfristverlängerung bis zum 10.01.2016 abzugeben. Hat man dem FA die Genehmigung zum Lastschrifteinzug erteilt und gibt die USt-VA Dez.2016 bis 10.01.2016 24:00 Uhr ab, so ist die 10-Tages-Regel anzuwenden. Durch die Erlaubnis zum Lastschrifteinzug hat man den konkreten Zahlungstermin als Steuerpflichtiger nicht mehr in der Hand und es gilt der Zeitpunkt der Abgabe der USt-VA als Zahlung. D.h. die zu zahlende USt aus der USt-VA Dez. 2015 ist eine Ausgabe im Wirtschaftsjahr 2015.


    Hat man Dauerfristverlängerung und gibt die USt-VA Dez. 2015 erst am 11.01.2016 ab, sind die Voraussetzungen für die 10-Tages-Regel nicht erfüllt und die gezahlte USt ist eine Ausgabe im Jahr 2016. Logisch, denn der 11.01.2016 ist kein Tag des Jahres 2015 und auch kein Tag der 10-Tages-Regel.


    Wenn du nun jetzt irgendwann die USt-Erklärung 2015 abgibst, dort noch eine Steuerschuld zu zahlen ist, dann ist das eine Ausgabe im Jahr 2016. Denn, das Jahr 2015 ging, wir erinnern uns, vom 01.01.2015 00:00 Uhr bis zum 31.12.2015 24:00 Uhr, plus 10-Tages-Regel. Jetzt haben wir März 2016 und März 2016 ist definitiv nicht im Bereich 01.01.2015 00:00 Uhr bis 31.12.2015 24:00 Uhr plus 10-Tages-Regel.


    Soweit alles klar? :D

  • Danke Donnermeister1,


    der Sachverhalt ist mir insoweit schon klar. Wenn ich das mal anhand eines Beispiels auf einen Punkt bringen darf:


    Ich gebe die Jahresumsatzsteuererklärung für das Steuerjahr 2015 und die EÜR z.B. am 30. März 2016 zusammen ab.
    Die zu zahlende Umsatzsteuer beträgt 120€. Die 120€ bucht mir das FA am 4. April 2016 von meinem Konto ab.


    Die 120€ buche ich dann im Steuerjahr 2016 mit Buchungsdatum 4. April als Ausgabe.


    Soweit richtig?

    5,25 KWp, Südabweichung 5°, DN 43°, 21x S-Energy SM-250 PC8, 21x Solar Edge P350, Nedap Powerrouter PR50SB-BSi/S48, LG RESU Stromspeicher 5KWh, Inbetriebnahme 23.7.14

  • Wenn das FA abbucht, dann hast du die Erlaubnis zum Lastschrifteinzugsverfahren erteilt?


    Dann ist die Zahlung am 30.März 2016 erfolgt. Denn ab Abgabe der USt-E hast du nicht mehr die Verfügungsgewalt über die 120 €.


    Davon unabhängig, ob 30.März 2016 oder 04.April 2016, sind beides Daten die nicht zw. dem 01.01.2015 00:00 Uhr und 31.12.2015 24:00 Uhr plus 10-Tages-Regel liegen. Da sie nun nicht im Jahr 2015 liegen, keine Ausgabe im 2015.


    30.März 2016 oder 04.April 2016 liegen aber im Bereich 01.01.2016 00:00 Uhr bis 31.12.2016 24:00 Uhr. Somit Ausgabe im Jahr 2016.

  • Zitat von donnermeister1

    Wenn das FA abbucht, dann hast du die Erlaubnis zum Lastschrifteinzugsverfahren erteilt?.


    ja, habe ich.


    Die Zahlung ist zwar am 30. März erfolgt. Aber darüber habe ich auf meinem Solarkonto keinen Buchungsbeleg.
    Faktisch abgebucht hat mir das FA die USt am 4. April. Ich nehme deshalb dieses Datum als Buchungsdatum für die Ausgabe in 2016. Das war bei der bisherigen monatlichen Umsatzsteuer-Voranmeldung ja nicht anders.


    Vielen Dank für deine schnelle Hilfe


    Stromix

    5,25 KWp, Südabweichung 5°, DN 43°, 21x S-Energy SM-250 PC8, 21x Solar Edge P350, Nedap Powerrouter PR50SB-BSi/S48, LG RESU Stromspeicher 5KWh, Inbetriebnahme 23.7.14